Karl Fellinger

Karl Fellinger (* 19. Juni 1904 in Linz; † 8. November 2000 in Wien) war ein österreichischer Mediziner. Er galt als Doyen der klinischen Medizin Österreichs.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Fellingers Grab

Der Internist Fellinger war ab 1945 Universitätsprofessor in Wien und Präsident des Obersten Sanitätsrats. Er war einer der international angesehensten österreichischen Ärzte im 20. Jahrhundert. Der saudi-arabische König Abd al-Aziz ibn Saud, Schah Mohammad Reza Pahlavi, der afghanische König Zahir Schah, König Hassan II. von Marokko, der pakistanische Präsident Zia-ul-Haq, der ökumenische Patriarch Athenagoras I. von Konstantinopel und der Präsident von Sierra Leone, Siaka Stevens, gehörten zu seinen Patienten.

Einen Großteil seiner Bekanntheit in der breiten Öffentlichkeit verdankte Karl Fellinger der von ihm für den ORF gestalteten Fernsehserie „Der gläserne Mensch“, in der er von 1977 bis 1979 dem Publikum auf spannende Weise medizinisches Wissen vermittelte.

Karl Fellingers Ehrengrab befindet sich auf dem Döblinger Friedhof in Wien.

Nach ihm benannt ist die Fellinger-Infusion, eine Infusion mit Metamizol und Cortison zur Schmerzreduktion bei Rückenerkrankungen.

Werke

  • „Die Fettleibigkeit, 1939
  • „Klinische Fortschritte“, 1950
  • „Lehrbuch der Inneren Medizin“, 2 Bände, 1952
  • „Arzt zwischen den Zeiten“, 1984 (Autobiographie)

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952