Laussa

Dieser Artikel erläutert die Gemeinde, zur Katastralgemeinde siehe Laussa (Gemeinde Weyer); Siehe auch Lausa.
Laussa
Wappen von Laussa
Laussa (Österreich)
Laussa
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Steyr-Land
Kfz-Kennzeichen: SE
Fläche: 34,48 km²
Koordinaten: 47° 57′ N, 14° 27′ O47.95027777777814.450555555556431Koordinaten: 47° 57′ 1″ N, 14° 27′ 2″ O
Höhe: 431 m ü. A.
Einwohner: 1.277 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 37,04 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4461
Vorwahl: 07255
Gemeindekennziffer: 4 15 08
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchenplatz 1
4461 Laussa
Website: www.laussa.at
Politik
Bürgermeister: DI Josef Gsöllpointner (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(19 Mitglieder)
10 ÖVP, 7 SPÖ, 2 BZÖ
Lage der Gemeinde Laussa im Bezirk Steyr-Land
Adlwang Aschach an der Steyr Bad Hall Dietach Gaflenz Garsten Großraming Laussa Losenstein Maria Neustift Pfarrkirchen Reichraming Rohr im Kremstal Schiedlberg Sierning Steyr St. Ulrich bei Steyr Ternberg Waldneukirchen Weyer Wolfern OberösterreichLage der Gemeinde Laussa im Bezirk Steyr-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Laussa ist eine österreichische Gemeinde mit 1277 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Steyr-Land in Oberösterreich.

Der zuständige Gerichtsbezirk ist Weyer.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Laussa liegt im Traunviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 9,9 km, von West nach Ost 6,7 km. 36,4 % der Fläche sind bewaldet, 58 % landwirtschaftlich genutzt.

Der Laussabach fließt durch den ganzen Ort und verläuft parallel zu der Hauptstraße. An der Kreuzung nach Losenstein-Ternberg mündet der Laussabach in die Enns.

Die Gemeinde hat nur eine Ortschaft (Laussa, Okz. 11938) und Katastralgemeinde (Lausa, KGNr. 49310).

Nachbargemeinden

Garsten St. Ulrich bei Steyr
Ternberg Nachbargemeinden
Losenstein Reichraming Großraming

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Wappen

Blasonierung: In Grün zwei silberne, schräggekreuzte Sensenblätter; im Schildfuß ein goldenes Tatzenkreuzchen, überhöht von zwei ebensolchen Andreaskreuzchen und einer goldenen, gesichteten und gestürzten Mondsichel. Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb-Grün.

Politik

  • Bürgermeister ist Josef Gsöllpointner von der ÖVP.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1317 Einwohner, 2001 dann 1367 Einwohner.

Freizeit

  • Erlebnisfreibad Laussa: das solarbeheizte Freibad verfügt über zwei Edelstahlbecken mit einer Wasserfläche von 350 m²

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe Liste der denkmalgeschützten Objekte in Laussa

Weblinks

 Commons: Laussa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien