Maria Neustift

Maria Neustift
Wappen von Maria Neustift
Maria Neustift (Österreich)
Maria Neustift
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Steyr-Land
Kfz-Kennzeichen: SE
Fläche: 45,87 km²
Koordinaten: 47° 56′ N, 14° 36′ O47.93722222222214.606666666667613Koordinaten: 47° 56′ 14″ N, 14° 36′ 24″ O
Höhe: 613 m ü. A.
Einwohner: 1.631 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 35,56 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4443
Vorwahl: 07250
Gemeindekennziffer: 4 15 10
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Neustift 1
4443 Maria Neustift
Website: www.maria-neustift.at
Politik
Bürgermeister: Martin Haider (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(19 Mitglieder)
15 ÖVP, 2 Unabh+SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Gemeinde Maria Neustift im Bezirk Steyr-Land
Adlwang Aschach an der Steyr Bad Hall Dietach Gaflenz Garsten Großraming Laussa Losenstein Maria Neustift Pfarrkirchen Reichraming Rohr im Kremstal Schiedlberg Sierning Steyr St. Ulrich bei Steyr Ternberg Waldneukirchen Weyer Wolfern OberösterreichLage der Gemeinde Maria Neustift im Bezirk Steyr-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Maria Neustift ist eine Gemeinde mit 1631 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Steyr-Land in Oberösterreich. Der zuständige Gerichtsbezirk ist Weyer.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Maria Neustift liegt im Traunviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 11 km, von West nach Ost 10,5 km. 32,2 % der Fläche sind bewaldet, 62,6 % landwirtschaftlich genutzt.

Ortsteile der Gemeinde sind Blumau, Buchschachen, Dörfl, Grub, Hofberg, Neustift, Platten.

Nachbargemeinden

St. Ulrich bei Steyr St. Peter in der Au Ertl
Nachbargemeinden Waidhofen an der Ybbs
Großraming Gaflenz

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum „Österreich ob der Enns“ zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Land Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zur „Landeshauptmannschaft Oberdonau“ bzw. ab 1. Mai 1939 zum „Reichsgau Oberdonau“. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Entstehungssage

Zwei verfeindete Brüder – der Herr von Gleiß (bei Sonntagberg) und der Herr von Hartweigstein (Burg Hinterhaus bei Ertl) – trafen in der Gegend um das heutige Neustift im Kampf aufeinander. Der Herr von Hartweigstein drohte zu unterliegen, geriet in große Gefahr und versprach im Falle der Rettung eine Kirche zu erbauen. Daraufhin fiel plötzlich Nebel ein, in dessen Schutz er entkommen konnte. Die Vorbereitungen zum Bau der Kirche wurden getroffen; vom zunächst vorgesehenen Platz (am Freithofberg) wurde jedoch abgegangen, nachdem Raben die Holzspäne an einen anderen Ort trugen und man sie mitten im Sommer mit Schnee bedeckt dort wiederfand, wo heute die Kirche steht.

Politik

Bürgermeister ist Martin Haider von der ÖVP. Seine Vorgänger, Franz Sattler (1991 bis 2008) und davor OSR. Johann Siebermair, (1979 bis 1991), waren ebenfalls von der ÖVP.

Gemeinderat: 19 Mitglieder (13 ÖVP, 5 SPÖ, 1 FPÖ).

Einwohnerentwicklung: 1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1.608 Einwohner, 2001 dann 1.656 Einwohner.

Wappen

Beschreibung des 1973 verliehenen Gemeindewappens: Erniedrigt geteilt; oben in Grün ein silberner Adler, unten in Gold der blaue Unzialbuchstabe M, besteckt mit einem Kreuz. Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb-Blau.

Der Adler, hier in den Farben der Herrschaft Steyr, steht als Wappentier für König Rudolf von Habsburg, der im Jahre 1280 die aus der Rodungszeit des 12. und 13. Jahrhunderts stammenden Vorrechte der "befreiten Ämter" Neustift und Pfriemreith bestätigte.
Das mit dem Kreuz Christi versehene M symbolisiert den bedeutenden, heute noch gut besuchten Wallfahrtsort „Maria, Heil der Kranken“, auch „Maria Schnee“ genannt.

Wirtschaft und Infrastruktur

Maria Neustift ist eine stark vom ländlichen Raum geprägte, kleinstrukturierte Agrar-Gemeinde mit ca. 173 landwirtschaftlichen Betrieben (davon 92 im Vollerwerb, 81 im Nebenerwerb) sowie 21 Gewerbebetrieben.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Wallfahrtskirche „Maria, Heil der Kranken“
  • von Herbst 2011 bis Anfang 2012 arbeiteten Christoph Stinglmeier und sein Studienkollege Maximilian Hebrank an einem Naturdokumentationsfilm über Sehenswürdigkeiten von Maria Neustift (Glasenberg, Arthofberg, Großbergerkogel, Hiebberg, Lindaumauer, Freithofberg und Heilsweg) mit dem Titel „m n“. Der Film wurde nachträglich ins 3D-Format konvertiert und beim Neustifter Kirtag am 12. August 2012 erstmals öffentlich gezeigt. Allerdings wurde diese Fassung des Films etwas verkürzt, ohne Ton und nur in 2D präsentiert[1]

Freizeit und Tourismus

Maria Neustift hat sowohl den Einwohnern als auch den Gästen in den Bereichen Freizeit und sportliche Aktivitäten sowie Musik, Kultur und Brauchtumspflege vieles zu bieten.

Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche Landgasthöfe mit bodenständiger Küche, hausgemachten Mehlspeisen, Spezialitätenwochen und der typischen Bauernjause mit dem ausgezeichneten Neustifter Schafkäse.

Urlaub am Bauernhof und Camping ermöglichen Erholung und Entspannung.

Sport

Mountainbiken, Radfahren, Beachvolleyball, Tennis, Asphalt- und Eisstockschießen, Schifahren, Langlaufen, Rodeln, zahlreiche Wanderwege (u. a. liegt Maria Neustift am Voralpen-Weitwanderweg 04 sowie am oberösterreichischen Mariazeller Weg 06)

  • „Treffpunkt“: der „Treffpunkt“ ist ein Kulturzentrum, das für Veranstaltungen aller Art offen steht: Musikvereine, Sportverein, Singgemeinschaft, Männerchor, Jagdhornbläser, Aktivitäten der Volkstänzer, Schuhplattler, Goldhauben- und Kopftuchträgerinnen

regelmäßige Veranstaltungen

  • Neustifter Kirtag
  • Kinderskikurs am Glasenberg

Einzelnachweise

  1. m n

Weblinks

 Commons: Maria Neustift – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien