Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.12.2018, aktuelle Version,

Maria Neustift

Maria Neustift
Wappen Österreichkarte
Wappen von Maria Neustift
Maria Neustift (Österreich)
Maria Neustift
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Steyr-Land
Kfz-Kennzeichen: SE
Hauptort: Maria Neustift
Fläche: 45,87 km²
Koordinaten: 47° 56′ N, 14° 36′ O
Höhe: 613 m ü. A.
Einwohner: 1.592 (1. Jän. 2018)
Bevölkerungsdichte: 35 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4443
Vorwahl: 07250
Gemeindekennziffer: 4 15 10
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Neustift 1
4443 Maria Neustift
Website: www.maria-neustift.at
Politik
Bürgermeister: Martin Haider (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)

 ÖVP  13,  FPÖ  3,  SPÖ  3

Lage von Maria Neustift im Bezirk Steyr-Land
AdlwangAschach an der SteyrBad HallDietachGaflenzGarstenGroßramingLaussaLosensteinMaria NeustiftPfarrkirchenReichramingRohr im KremstalSchiedlbergSierningSteyrSt. Ulrich bei SteyrTernbergWaldneukirchenWeyerWolfernOberösterreich Lage der Gemeinde Maria Neustift im Bezirk Steyr-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Maria Neustift ist eine Gemeinde mit 1592 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im Bezirk Steyr-Land in Oberösterreich.

Geografie

Maria Neustift liegt im Traunviertel, direkt an der Niederösterreichischen Landesgrenze, zwischen Oberösterreichischen Ennstal und Ybbstal.

Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 11 km, von West nach Ost 10,5 km. 32,2 % der Fläche sind bewaldet, 62,6 % landwirtschaftlich genutzt.

Das Gemeindegebiet wird zu den Oberösterreichischen Voralpen gerechnet, ortsüblich zu den Enns- und Steyrtaler Flyschberge, die südlichen Teile gehören zu den Enns- und Steyrtaler Voralpen. es erstreckt sich im Zentrum über den oberen Neustiftgraben, im Norden bis in das obere Kleinramingtal und an den Spadenberg (1205 m ü. A.), im Süden an den Lindauer Berg (1084 m ü. A.) und Reutkogel (1025 m ü. A.), Vorbergen des Feichteck-Massivs.

Nachbargemeinden

St. Ulrich bei Steyr St. Peter in der Au (Bez. Amstetten, ) Ertl
(Bez. Amstetten, )
Waidhofen an der Ybbs (Statutarstd., )
Großraming Gaflenz
Laussa grenzt durch ein kleines Stück Grenze St.  Ulrich–Großraming am Spadenberg nicht an.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst nur eine Ortschaft und einen Zählsprengel, Maria Neustift. Bis Anfang der 2000er wurden die Ortschaften Neustift (Hauptort), Buchschachen (westlich), Dörfl (östlich), Grub (nordöstlich), Blumau (ganz im Norden), Hofberg (südlich) und Platten (ganz im Süden) geführt, sämtlich Streusiedlungen.

Katastralgemeinden sind Blumau, Buchschachen, Dörfl und Platten.

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet. Neustift war ebenso wie Ebersegg, Pfriemreith und Windhag ein freies Amt der Herrschaft Steyr.[1]

Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt.

Die Gemeinde wurde 1851 gegründet, bis 14. Oktober 1934 hieß sie Neustift (Weyer).[2]

Seit 1918 gehört der Ort zum Land Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zur Landeshauptmannschaft Oberdonau bzw. ab 1. Mai 1939 zum Reichsgau Oberdonau. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Entstehungssage

Zwei verfeindete Brüder – der Herr von Gleiß (bei Sonntagberg) und der Herr von Hartweigstein (Burg Hinterhaus bei Ertl) – trafen in der Gegend um das heutige Neustift im Kampf aufeinander. Der Herr von Hartweigstein drohte zu unterliegen, geriet in große Gefahr und versprach im Falle der Rettung eine Kirche zu erbauen. Daraufhin fiel plötzlich Nebel ein, in dessen Schutz er entkommen konnte. Die Vorbereitungen zum Bau der Kirche wurden getroffen; vom zunächst vorgesehenen Platz (am Freithofberg) wurde jedoch abgegangen, nachdem Raben die Holzspäne an einen anderen Ort trugen und man sie mitten im Sommer mit Schnee bedeckt dort wiederfand, wo heute die Kirche steht.

Politik

Die Gemeinde gehört zum Gerichtsbezirk Steyr. Vor 1. Jänner 2014 war sie Teil des Gerichtsbezirks Weyer.

Gemeindevertretung

13
3
3
13  3  3 
Insgesamt 19 Sitze

Sitzverteilung seit der Gemeinderatswahl 2015:

Bürgermeister ist Martin Haider von der ÖVP und Vize-Bürgermeister Christian Hornbachner ebenfalls von der ÖVP.
Die Vorgänger als Gemeindevorsteher, Franz Sattler (1991 bis 2008) und davor Johann Siebermair, (1979 bis 1991), waren auch von der ÖVP.

Wappen

Blasonierung:Erniedrigt geteilt; oben in Grün ein silberner Adler, unten in Gold der blaue Unzialbuchstabe M, besteckt mit einem Kreuz.“

Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb-Blau.

Wappenbegründung: Der Adler, hier in den Farben der Herrschaft Steyr [Anm.: d. i. der Steirische Panther], steht als Wappentier für König Rudolf von Habsburg, der im Jahre 1280 die aus der Rodungszeit des 12. und 13. Jahrhunderts stammenden Vorrechte der "befreiten Ämter" Neustift und Pfriemreith bestätigte. Das mit dem Kreuz Christi versehene M symbolisiert den bedeutenden, heute noch gut besuchten Wallfahrtsort „Maria, Heil der Kranken“, auch „Maria Schnee“ genannt.

Das Wappen wurde 13. August 1973 verliehen (LGBl. Nr. 63/1973).[2]


Gemeindepartnerschaften

Seit September 2016 besteht eine Partnerschaft mit der bayerischen Marktgemeinde Hutthurm.[3]

Hauptort der Gemeinde

Maria Neustift (Dorf)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Steyr-Land (SE), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Steyr
Pol. Gemeinde Maria Neustift  (KG Buchschachen)
Ortschaft Maria Neustift
Koordinaten 47° 56′ 15″ N, 14° 36′ 24″ O
Höhe 613 m ü. A.
Gebäudestand 115 (Adressen 2018f1)
Postleitzahl 4443 Maria Neustift
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Maria Neustift (41510 000)
Adressen Neustift, Großalb, Pfarrsiedlung;
ehemals Ortschaft Neustift (Zerstreute Häuser, OKz. 11946, Gemeindehauptort;[4] 2001: 476 EW, 126 Gebäude)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; DORIS
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0

BW

Hauptort der Gemeinde[4] ist das Dorf Maria Neustift. Es befindet sich 19 Kilometer südöstlich von Steyr und 13 km südwestlich von Waidhofen an der Ybbs. Es liegt auf einem Riedel zwischen dem Neustiftgraben im Süden und dem Höllgraben im Norden, auf um die 610 m ü. A. Höhe. Der Ort umfasst gut 110 Adressen. Er gehört zur Katastralgemeinde Buchschachen.

Nachbarorte:
Buchschachen Grub
Dörfl
Neustiftgraben (auch Gem. Großraming)
Hofberg

Um 1124 erbaute das Benediktinerstift Garsten eine kleine Kapelle, Vorläufer der heutigen Marienkirche (eigentlich Oswald) , einem wichtigen regionalen Wallfahrtsort. 1280 wurde die Gegend ein freies Amt. 1313 waren hier 8 Häuser urkundlich.[5] 1490 wurde eine gotische Hallenkirche gebaut. Das Dorf ist der Kirchweiler, noch Anfang des 19. Jahrhunderts hatte es nur einige Häuser mit ein paar umliegenden Gehöften, zusammen um die 40 Häuser mit gut 200 Einwohnern.[5] 1886 wurde die Kirche neogotisch neu errichtet. Ursprünglich hieß der Ort Neustift, mit der Änderung des Gemeindenamens 1934 Maria Neustift. Die zugehörige Ortschaft Neustift wird seit Anfang der 2000er nicht mehr geführt. Eine stärkere Ortsentwicklung setzte erst in den 1980ern ein.[5]

Wirtschaft und Infrastruktur

Maria Neustift ist eine stark vom ländlichen Raum geprägte, kleinstrukturierte Agrar-Gemeinde mit ca. 170 landwirtschaftlichen Betrieben (davon 90 im Vollerwerb, 80 im Nebenerwerb) sowie etwa 20 Gewerbebetrieben.

Seit dem Jahre 1999 führt die Gemeinde Maria Neustift die offizielle Bezeichnung Gesunde Gemeinde.

Verkehr

Öffentliche Verkehrsmittel sind Busse der ÖBB, mit Verbindung nach Steyr, Waidhofen an der Ybbs und Großraming.

Öffentliche Einrichtungen

In der Gemeinde Maria Neustift sind vier Feuerwehren (Freiwillige Feuerwehr Maria Neustift, Freiwillige Feuerwehr Sulzbach, Freiwillige Feuerwehr Moosgraben, Freiwillige Feuerwehr Hofberg) tätig, die zum Schutz der Bevölkerung geographisch optimal aufgeteilt sind.

Bildung

  • Kindergarten
  • Volksschule
  • Landesmusikschule Maria Neustift

Sport

Mountainbiken, Radfahren, Beachvolleyball, Tennis, Asphalt- und Eisstockschießen, Schifahren am eigenen Skigebiet Glasenberg, Langlaufen, Rodeln, zahlreiche Wanderwege (u. a. liegt Maria Neustift am Voralpen-Weitwanderweg 04 sowie am oberösterreichischen Mariazeller Weg 06)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche Maria Neustift

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Neustifter Kirtag
  • Maria Neustifter Ortslauf
  • Adventwanderung auf den Freithofberg

Vereine

  • Bauernbund
  • Fischerverein Sulzbach
  • Goldhauben- und Kopftuchträgerinnen
  • Imkerverein
  • Jagdgesellschaft
  • Katholische Frauenbewegung
  • Katholische Männerbewegung
  • Katholisches Bildungswerk
  • Landjugend
  • Männerchor
  • Musikverein Maria Neustift
  • Musikverein Sulzbach
  • Neustifter Plattlerbuam
  • Pensionistenverband
  • Seniorenbund
  • Siedlerverein
  • Singgemeinschaft
  • Sparverein "Lustige Eicht"
  • Sportunion
  • Theatergruppe
  • Volkstanzgruppe
  • YOUNGTIMERCLUB Ramingtal

Persönlichkeiten

Ehrenbürger:

  • Franz Sattler

Söhne und Töchter der Gemeinde:

  Commons: Maria Neustift  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Helmuth Feigl: Die befreiten Ämter der Herrschaft Steyr in den Bauernkriegen des 16. und 17. Jahrhunderts. Mitteilungen des oberösterreichischen Landesarchivs Bd. 6 (1959), S. 209–262, Teil 1 (PDF) im Forum OoeGeschichte.at, Teil 2 (PDF) im Forum OoeGeschichte.at
  2. 1 2 Maria-Neustift Geschichte: Wappen resp. Bürgermeister (land-oberoesterreich.gv.at).
  3. Hutthurm besiegelt Partnerschaft mit Maria Neustift. In: Passauer Neue Presse online (pnp.de), 19. September 2016.
  4. 1 2 Die Statistik Austria definiert Ortschaften als Gemeindehauptort (hierbei die einzige Ortschaft der Gemeinde, ehemals die Ortschaft Neustift); diese Angabe folgt DORIS: Layer Verwaltungsgrenzen: Gemeindehauptorte.
  5. 1 2 3 Kurt Klein (Bearb.): Historisches Ortslexikon. Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. Hrsg.: Vienna Institute of Demography [VID] d. Österreichische Akademie der Wissenschaften. Salzburg Teil 2, Maria Neustift: Neustift , S. 77 f. (Onlinedokument, Erläuterungen. Suppl.; beide PDF o.D. [aktual.]).
    Spezielle Quellenangaben: 1313: Lf. Urbar für die Herrschaft Steyr. nach Dopsch Alfons (Hrsg.): Die landesfürstlichen Urbare Nieder- und Oberösterreichs aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Österr. Urbare I/1, 1904. • 1825: Militär-Konskription 1823/30; zitiert nach Pillwein: Erzherzogthum Oesterreich ob der Enns. 2. Th. 1828, S. 315 f (Google). 2. Auflage 1843 (Google) • 1869 und später: Statistische Central-Commission/Bundesamt für Statistik/Österreichisches Statistisches Zentralamt/Statistik Austria (Hrsg.): Ortsverzeichnis. (Ergebnisse der Volkszählungen, ab 2011 Registerzählungen).
  6. Heilsweg in Maria Neustift (auf der Webseite der Pfarre)