Dietach

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Dietach (Begriffsklärung) aufgeführt.
Dietach
Wappen von Dietach
Dietach (Österreich)
Dietach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Steyr-Land
Kfz-Kennzeichen: SE
Fläche: 20,7 km²
Koordinaten: 48° 6′ N, 14° 25′ O48.09194444444414.416111111111313Koordinaten: 48° 5′ 31″ N, 14° 24′ 58″ O
Höhe: 313 m ü. A.
Einwohner: 2.992 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 144,54 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4407
Vorwahl: 07252
Gemeindekennziffer: 4 15 04
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchenplatz 6
4407 Dietach
Website: www.dietach.at
Politik
Bürgermeister: Johannes Kampenhuber (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(25 Mitglieder)
12 ÖVP, 7 SPÖ, 4 GRÜNE, 1 BZÖ, 1 FPÖ,
Lage der Gemeinde Dietach im Bezirk Steyr-Land
Adlwang Aschach an der Steyr Bad Hall Dietach Gaflenz Garsten Großraming Laussa Losenstein Maria Neustift Pfarrkirchen Reichraming Rohr im Kremstal Schiedlberg Sierning Steyr St. Ulrich bei Steyr Ternberg Waldneukirchen Weyer Wolfern OberösterreichLage der Gemeinde Dietach im Bezirk Steyr-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Dietach: Ortszentrum mit Pfarrkirche
Dietach: Ortszentrum mit Pfarrkirche
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Dietach ist eine Gemeinde mit 2992 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) in Oberösterreich im Bezirk Steyr-Land im Traunviertel.

Der zuständige Gerichtsbezirk ist Steyr.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,6 km, von West nach Ost 6,4 km. 17,1 % der Fläche der Gemeinde sind bewaldet, 72,2 % landwirtschaftlich genutzt.

Katastralgemeinden:

Oberdietach, Mitterdietach und Unterdietach. Weitere Ortschaften sind Dietach, Dietachdorf, Stadlkirchen, Thann, Winkling, Heuberg und Niedergleink.

Nachbargemeinden

Hargelsberg Kronstorf
Wolfern Nachbargemeinden Haidershofen (Niederösterreich)
Steyr

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Wappen

Blasonierung: Geteilt; oben in Silber an einem Stengel ein grünes, aus der Teilungslinie wachsendes Kleeblatt; unten in Schwarz ein goldenes, viereckiges, an den Ecken mit Blattranken verziertes Schloßblatt. Die Gemeindefarben sind Grün-Weiß-Rot

Politik

Bürgermeister ist Johannes Kampenhuber von der ÖVP, Vizebürgermeisterin Sabine Schröck, ebenfalls von der ÖVP. Der Gemeinderat besteht aus 12 Mandataren der ÖVP, 7 Mandataren der SPÖ, 4 Mandataren der Grünen, 1 Mandatar der FPÖ und 1 Mandatar des BZÖs.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 2113 Einwohner, 2001 dann 2436 Einwohner.

Filialkirche Stadlkirchen

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Bauerntechnikmuseum Gallhuberhof: im Ortsteil Thann
  • Filialkirche Stadlkirchen: mit bedeutenden mittelalterlichen Fresken, im Ortsteil Stadlkirchen

Sport

  • USV Dietach (Kunstrasen-Platz)
  • SPG Honda Dietach
  • Tennisclub Dietach

Verkehr

Straße:

Dietach liegt an der Steyrer Straße B309, die von Steyr nach Enns führt. Die West Autobahn A1 ist rund 15 Kilometer von Dietach entfernt.


Bus und Bahn:

Im Ortsteil Dietachdorf halten regelmäßig die Busse der Linie Steyr-Linz. In Dietach selbst halten etwas seltener die Busse der Linie Steyr-Hargelsberg. Der nächste größere Bahnhof befindet sich rund 7 Kilometer vom Dietacher Ortszentrum entfernt in Steyr, von wo auf der Rudolfsbahn Züge nach Linz (über Sankt Valentin, mit Anschluss an die Westbahn) und Kleinreifling verkehren.

Radweg:

Weblinks