Liste der Abgeordneten zum Vorarlberger Landtag (XX. Gesetzgebungsperiode)

Diese Liste der Abgeordneten zum Vorarlberger Landtag (XX. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten des Vorarlberger Landtags während der XX. Gesetzgebungsperiode auf. Der Landtag amtierte in der XX. Gesetzgebungsperiode vom 29. Oktober 1964 bis zur Angelobung der Abgeordneten der XXI. Gesetzgebungsperiode am 29. Oktober 1969.

Von den 36 Abgeordneten stellte die Österreichische Volkspartei (ÖVP) nach der Landtagswahl 1964 20 Abgeordnete. 10 Abgeordnete entfielen auf die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ), 6 auf die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ), wobei die FPÖ gegenüber der Landtagswahl 1959 ein Mandat auf Kosten der ÖVP hinzugewinnen konnte.

Inhaltsverzeichnis

Funktionen

Landtagspräsidenten

Gemäß der Landesverfassung fiel der Anspruch auf die Position des Landtagspräsident, sofern die Landtagsfraktionen nicht anders übereinkommen der stimmenstärksten Partei und somit der ÖVP zu. In der ersten Landtagssitzung am 29. Oktober 1964 wurde folglich Karl Tizian zum neuen Landtagspräsidenten gewählt. In der schriftlich durchgeführten Wahl wurden 36 Stimmen abgegeben, von denen 34 auf Tizian entfielen. Eine Stimme war ungültig, eine weitere leer geblieben. Die Wahl der Vizepräsidenten des Landtags erfolgte am selben Tag gemäß der Landesversammlung unter Einrechnung des Präsidenten nach den Grundsätzen des Verhältniswahlverfahrens, wobei der SPÖ das Vorschlagsrecht für das Amt des 1. Vizepräsidenten und der ÖVP das Vorschlagsrecht für das Amt des 2. Vizepräsidenten zufiel. In der Folge wurde Walter Peter (SPÖ) mit 33 von 36 gültigen Stimmen zum 1. Landtagsvizepräsidenten gewählt, Friedrich Heinzle (ÖVP) erhielt bei seiner Wahl zum 2. Landtagsvizepräsidenten 34 von 36 Stimmen. Bei der Wahl der Vizepräsidenten war dabei jeweils eine Stimme ungültig und eine bzw. zwei Stimmen leer geblieben.

Klubobleute

Ignaz Battlogg wurde 1964 zum neuen Klubobmann des ÖVP-Landtagsklubs gewählt. In der SPÖ hatte Josef Schoder das Amt des Landtagsklubvorsitzenden inne, wobei er dieses bereits 1959 übernommen hatte. In der FPÖ führte Elwin Blum das Amt des Klubobmanns.

Bundesräte

Gemäß Artikel 31 der Bundesverfassung sind im Bundesrat die Länder vertreten, wobei der Landtag die zu entsendendenden Mitglieder für die Dauer ihrer Gesetzgebungsperiode nach dem Grundsatz der Verhältniswahl wählt. Gemäß der Landtagswahl 1964 entfiel der erste Bundesrat auf die ÖVP, der zweite Bundesrat auf die SPÖ und der dritte Bundesrat wieder auf die ÖVP. Bei der am 1. Sitzungstag durchgeführten Wahl wurden Hans Bürkle (ÖVP), Anton Mayrhauser (SPÖ) und Hans Pitschmann (ÖVP) vom Landtag in den Bundesrat entsandt, wobei Bürkle und Pitschmann jeweils 31, Mayrhauser 36 Stimmen auf sich vereinen konnten.

Abgeordnete

Name Fraktion Wahlbezirk Anmerkung
Battlogg Ignaz ÖVP Bludenz  
Blaickner Elfriede ÖVP Feldkirch  
Blank Konrad ÖVP Bregenz  
Blum Elwin FPÖ Bregenz Mandatsniederlegung am 6. November 1964 nach der Wahl in die Landesregierung
Bösch Robert FPÖ Feldkirch  
Danner Albert FPÖ Feldkirch  
Eß Alfred FPÖ Feldkirch  
Feierle Heinz ÖVP Feldkirch  
Flatz Anton ÖVP Bregenz  
Graf Karl SPÖ Feldkirch  
Greußing Josef SPÖ Bregenz  
Hagen Hermann ÖVP Feldkirch  
Heinzle Friedrich ÖVP Feldkirch  
Ilg Ulrich ÖVP Feldkirch  
Jäger Bertram ÖVP Bludenz  
Keßler Herbert ÖVP Feldkirch  
Kielwein Franz SPÖ Feldkirch  
Konzett Lorenz ÖVP Feldkirch  
Längle Alfons ÖVP Feldkirch  
Lingg Walter ÖVP Bregenz  
Mayr Anna SPÖ Bregenz am 5. März 1966 verstorben
Melter Werner FPÖ Bregenz am 11. November 1964 als Nachfolger von Elwin Blum angelobt, am 16. März 1966 Mandatsniederlegung nach der Wahl in den Nationalrat
Müller Martin ÖVP Bludenz  
Peter Paul SPÖ/OF Feldkirch fraktionslos ab dem 21. Oktober 1965
Peter Walter SPÖ Bregenz  
Purtscher Martin ÖVP Bludenz  
Ratz Gerold ÖVP Bregenz  
Reichart Wilhelm FPÖ Bregenz  
Rützler Franz ÖVP Bregenz  
Schelling Josef FPÖ Bregenz am 30. März 1966 als Nachfolger von Werner Melter angelobt
Schoder Josef SPÖ Feldkirch  
Schwarzmann Viktor SPÖ Bregenz am 30. März 1966 als Nachfolger von Anna Mayr angelobt
Stadelmann Alfons ÖVP Feldkirch  
Steurer Elmar SPÖ Bludenz  
Tizian Karl ÖVP Bregenz  
Vogel Bernhard SPÖ Feldkirch  
Vonbank Karl FPÖ Bludenz  
Waibel Hubert ÖVP Bregenz  
Zoller Franz SPÖ Bludenz  

Literatur

  • Niederschrift des XX. Vorarlberger Landtages