Salza (Enns)

Dieser Artikel beschreibt den Fluss zur Enns bei Mariazell;
zum Fluss zur Enns beim Dachstein siehe Salzabach.
Salza
Unterlauf bei Palfau

Unterlauf bei PalfauVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Enns → Donau → Schwarzes Meer
Quelle am TraisenbergVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt
Mündung bei Großreifling in die Enns47.67058940913814.727516174316449Koordinaten: 47° 40′ 14″ N, 14° 43′ 39″ O
47° 40′ 14″ N, 14° 43′ 39″ O47.67058940913814.727516174316449
Mündungshöhe 449 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 88 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt

Die Salza (auch Mariazeller Salza) ist ein Gebirgsfluss in Österreich und ein östlicher Nebenfluss der Enns. Sie entwässert große Teile der steirisch-niederösterreichischen Kalkalpen und trennt mit ihrem tief eingeschnittenen Tal die Göstlinger Alpen vom Gebirgsmassiv des Hochschwab.

Die Salza entspringt am Traisenberg in Niederösterreich (wo auch die nach Norden gerichtete Traisen ihren Ursprung hat) und fließt in südlicher Richtung an Mariazell vorbei, wendet nach Westen und ist dort der Hauptfluss des steirischen Naturschutzgebietes Wildalpener Salzatal. Nach 88 km mündet sie etwa bei Großreifling (449 m) in die Enns.

Unterhalb des Ortes Weichselboden befindet sich die Prescenyklause, die als Stauwehr für die Holztrift 1848 errichtet wurde. Heute wird das Wasser des Stausees zum Betreiben eines kleinen Elektrizitätswerks verwendet. Unterhalb des Stausees ist die Salza ein beliebtes Gewässer für Kajaksportler.

Die Salza ist einer der schönsten Flüsse des Alpenraumes zum Fliegenfischen.

Zahlreiche Quellen von kleinen Nebenflüssen der Salza im Hochschwabgebiet sind gefasst und speisen ihr Wasser in die 2. Wiener Hochquellenleitung.

Weblinks

 Commons: Salza – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien