Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Bergl, Johann Baptist Wenzel#

* 23. 9. 1718, Königinhof (Dvur Králové, Tschechische Republik)

† 15. 1. 1789 Wien

Maler


Schüler von Paul Troger, eng befreundet mit Franz Anton Maulbertsch

Berühmt geworden durch die originelle Ausmalung ebenerdiger Gartenappartements, wo sich Garten und Raum malerisch durchdringen. In seinen Fresken stellte Bergl idyllische Landschaften voller exotischer Pflanzen und romantischer Versatzstücke dar und schuf damit eine neuartige Variation der barocken Illusionsmalerei. Neben dem kaiserlichen Hof, für den er um 1770 die so genannten Bergl-Zimmer in Schloss Schönbrunn schuf, arbeitete Bergl auch im kirchlichen Auftrag. Als Hauptwerk gilt die malerische Ausstattung der ehemaligen Stiftskirche Klein-Mariazell (1764/65).


Werke:

  • Baden (Dreieichen)
  • Melk (Gartenpavillon, 1763)
  • Schönbühel (Peregrinikapelle)
  • Seitenstetten
  • Wiener Neustadt (Neukloster)


--> Historische Bilder zu Johann Baptist Wenzel Bergl (IMAGNO)

Literatur#

  • P. Otto, J. Bergl, Dissertation, Wien 1964