Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Gutenberg-Stenzengreith#

Wappen Gutenberg an der Raabklamm
Wappen von Gutenberg an der Raabklamm

Bundesland: Steiermark Gutenberg an der Raabklamm, Steiermark
Bezirk: Weiz
Einwohner: 1.745 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 569 m
Fläche: 28,04 km²
Postleitzahl: 8061, 8160, 8162
Website: www.gutenberg-stenzengreith.gv.at/
Mit 1.1.2015 wurde im Rahmen der Gemeindestrukturreform des Landes Steiermark die Gemeinde Gutenberg an der Raabklamm mit
der Gemeinde Stenzengreith zusammengeschlossen. Die Gemeinde führt den Namen Gutenberg-Stenzengreith.


Die Gemeinde Gutenberg-Stenzengreith (Bezirk Weiz) liegt im oberen Raabtal. Das neue Gemeindegebiet erstreckt sich von der Raabklamm bis hin zum Schöcklland.

Die Kohlenlagerstätten in Kleinsemmering waren schon um die Mitte des 18. Jahrhunderts bekannt - bereits 1761 wurde hier nach Kohle geschürft. Nach einigen Besitzerwechseln gehörte des Kohlebergwerk ab 1881 der Österreichischen Alpine Montangesellschaft; 1954 wurde das Braunkohlebergwerk in Kleinsemmering endgültig geschlossen.

Die Raabklamm ist mit einer Länge von über 10 Kilometern die längste durchgehende Klamm Österreichs und bietet Besuchern ein einmaliges Wandererlebnis in intakter Natur. ((Das gesamte Klamm-Areal ist Naturschutzgebiet. ) Darüber hinaus laden in der Gemeinde ein Themen-Wanderweg, Radwege und Mountainbikestrecken zum Wandern und Radfahren ein.

Sehenswert in der Gemeinde sind u.a.

  • Schloss Gutenberg (12. Jahrhundert, ab 1567 Umbau und Erweiterung mit mittelalterlichen und Renaissancebauteilen) mit Vorburg (1490)
  • Pfarrkirche (1788)
  • Loretokirche (1691) mit 4 Initienkapellen an den Ecken, eine davon mit ehemaliger Gruft (bis 1944) der Stubenberg.
  • Burgruine Raabeck

Weiterführendes#

Literatur#

  • H. Pirchegger, Die Herrschaft Gutenberg, 1963 (Weiz. Geschichte und Landschaft 7)