unbekannter Gast

Irdning-Donnersbachtal#

Irdning
Wappen von Irdning

Bundesland: Steiermark Irdning, Steiermark
Bezirk: Liezen
Einwohner: 4.098 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 673 m
Fläche: 199,66 km²
Postleitzahl: 8952, 8953
Website: www.irdning-donnersbachtal.at
Mit 1.1.2015 wurde Irdning im Rahmen der Gemeindestrukturreform des Landes Steiermark mit den Gemeinden
Donnersbach und Donnersbachwald zusammengeschlossen; die neue Gemeinde trägt den Namen Irdning-Donnersbachtal.


Die Marktgemeinde Irdning-Donnersbachtal (Bezirk Liezen) liegt in der Bergregion Grimming. 1140 wurde Irdning zum ersten Mal urkundlich als "Idenich" erwähnt. Einer der wichtigsten Pfarrer von Irdning war Aeneas Piccolomini von Siena. Er war von 1455 bis 1458 Pfarrer von Irdning und wurde am 27. August 1458 als Pius II. zum Papst ernannt.

Besonders sehenswert ist auch der Skulpturenpark in Irdning. Beeindruckende zeitgenössische Holzskulpturen, die jeweils einen direkten Bezug zur Region haben, geschaffen von nationalen und internationalen Künstlern, sind hier zu bewundern.

Heute ist die Marktgemeinde Irdning-Donnersbachtal eine Wohngemeinde mit guter Infrastruktur.

Sehenswert sind im Ort bzw. der Gemeinde sind u.a.

  • Gotische Pfarrkirche (1453-58) mit barocken Erweiterungen (1737-40)
  • Schloss Falkenburg (1615): zunächst ein Jagdschloss; seit 1711 befindet sich darin ein Kapuzinerkloster
  • eine ehemalige Richtstätte mit Galgenkapelle (16. oder 17. Jahrhundert)
  • Schloss Gumpenstein (1616): beherbergt heute die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein (HBLFA)

Irdning-Donnersbachtal lockt mit vielen spannenden Wander- und Ausflugszielen, u.a. das Augebiet "Irdninger Moos". Ein Anziehungspunkt für Bergsteiger, Kletterer und Skifahrer ist der Grimming, ein isolierter Gebirgsstock zwischen Ennstal und Salzkammergut, der zum Dachsteingebirge gezählt wird.

Im Sommer hat Irdning-Donnersbachtal und die Bergregion Grimming ein attraktives Freizeitprogramm zu bieten: Putterersee (der wärmste Alpenmoorsee), 18-Loch-Golfplatz, Kneipp-Anlage u.v.m.; im Winter bringt ein Schibus Schifahrer und Snowboarder kostenlos zur nahe gelegenen Planner- und Riesneralm, wo traumhafte Abfahrten und bestens präparierte Pisten auf die Wintersportler warten.

Weiterführendes#

Literatur#

  • R. Wernbacher, Geschichte des Bezirks Irdning, 1950
  • W. Brunner, Irdning. Geschichte eines obersteirischen Marktes, 1990