Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Kittsee#

Kittsee
Wappen von Kittsee

Bundesland: Burgenland Kittsee, Burgenland
Bezirk: Neusiedl am See, Gemeinde
Einwohner: 3.000 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 138 m
Fläche: 25,15 km²
Postleitzahl: 2421
Website: www.kittsee.at


Neues Schloss Kittsee
Neues Schloss Kittsee
© Österreichwerbung, Markowitsch, für AEIOU

Die Gemeinde Kittsee (Bezirk Neusiedl am See)ist ein Grenzort in der Dreiländerecke Österreich-Ungarn-Slowakei.

Urkundlich erstmals 1291 erwähnt, wurde der Ort nach den ersten Türkeneinfällen 1529 mit Kroaten nachbesiedelt. 1659 ist bereits die Hälfte der Bewohner des Ortes Kroaten, ab 1715 überwiegt die deutsche Bewohnerschaft.

Türkeneinfälle, Pest, Kuruzzenkrieg und napoleonischen Kriege zogen auch Kittsee und seine Bewohner arg in Mitleidenschaft.

Kittsee war eine der sieben Judengemeinden des Burgenlandes. Um 1700 ließen sich Juden, die aus Preßburg vertrieben worden waren, hier nieder; 1778 stellte Fürst Nikolaus Esterházy der Judengemeinde zur Errichtung einer Synagoge ein Gebäude zur Verfügung, heute existiert nur mehr der jüdische Friedhof.

Sehenswert sind u.a. das "Alte Schloss", (ehem. Wasserburg, 16./17. Jhdt.), Park mit Eckbastion (17. Jahrhundert), der "Heidenturm" (Rest mittelalterlichen Kirche, hat als einziges Bauwerk den Türkensturm von 1529 überdauert), die "Dreifaltigkeitssäule" (1727), das "Blaue Kreuz" (Säule an der Straße zu Pressburg, 1752) und das "Neue Schloss" (17. Jhdt., unter Esterházy 1730-1740 ausgebaut, um 1900 erweitert). Im Schloss gab es ein ethnographisches Museum, das 2008 geschlossen wurde.

Krankenhaus, Zollwachabteilung, moderne Pfarrkirche (1952-56), Schokoladenerzeugung, Obstbau (besonders Marillen) und -verarbeitung.

Neue Schloss Kittsee#

Das sogenannte Neue Schloss Kittsee entstand Anfang des 17. Jhdts. als Meierhof und wurde von Johann Listy 1668 zu einer Schlossanlage mit Freitreppe und Zwiebeltürmchen erweitert. Der barocke Umbau erfolgte unter Paul Anton Esterházy zwischen 1730 und 1740 durch einen Wiener Baumeister.

Die Besitzer der jüngeren Vergangenheit, unter welchen als bedeutendste Persönlichkeit Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann (der Begründer des Kittseer Krankenhauses, gesuchter Augenspezialist) hervorragt, haben zu Beginn des 20. Jhdts. im Geschmack des Historismus letzte Veränderungen der Außen- und Innenarchitektur getroffen.

Noch heute spiegeln die Treppen mit ihren Schmiedeeisengittern und dem Festsaal im Obergeschoss mit seiner bemerkenswerten Stuckdecke noch die Pracht und Lebensfreude der Barockzeit wieder. In diesem Festsaal leitete Joseph Haydn musikalische Aufführungen und Kaiserin Maria Theresia war häufige Besucherin des Schlosses.

Weiterführendes#