unbekannter Gast

Bei der Lavendelblüte im Karst#

Echter Lavendel (Lavandula angustifolia)#

Der echte Lavendel existiert wie die anderen Hauptarten des Lavendels bereits seit sehr langer Zeit und wird schon im alten Ägypten schriftlich erwähnt. Er besitzt eine besonders schöne Rispel und wird seit jeher als eine der ganz großen Heilpflanzen angesehen.
Der echte Lavendel ist im Vergleich zu den anderen Lavendelarten wie dem Schopflavendel oder Wolllavendel eher durch eine niedrigere Höhe (in der Regel 30-50cm, aber auch vereinzelt bis zu 80 cm) mit buschiger Form gekennzeichnet. Die Blütenfarbe ist dunkelviolett bis amethystfarben. Der Blütenduft ist besonders intensiv, süß und vielschichtig. Die Blätter sind grün mit einem blauen Schimmer, leicht vierkantig und sind ebenfalls mit ätherischem Öl durchzogen. Lavendel gedeiht besonders gut in Höhenlage (1000-2000 m), mit viel Sonne, wenig Staunässe und eher nährstoffarmen Böden.

Lavandin#

Lavandin (Lavandula Intermedia) ist eine Kreuzung und mittlerweile Züchtung aus dem echten und dem Speik-Lavendel, wodurch ein höhere Ertrag erzielt werden kann. Lavandin-Blüten haben einen weit stärkeren Geruch als jene des echten Lavendels und enthalten viel Kampfer. Das macht sie zu einem Mittel gegen Insekten. Im Gegensatz dazu ist der echte Lavendel mit seinem feinen Aroma für Insekten eher anziehend. Befruchtet wird Lavendel nicht von Bienen, deren Rüssel zu kurz dafür sind, sondern von Hummeln.

Angustifolia wirft nur einen relativ kleinen Ertrag ab. Für ein Kilogramm des besonders milden und aromatischen Lavendelöls werden etwa 120-140 kg Blütenrispen der kultivierten Pflanze und sogar 150-170 kg des Wildlavendels.

Zitate aus: http://www.lavendel.net/lavandula/angustifolia
--> Lavendel im Admonter Herbarium

Die folgenden Bilder aus Povir bei Divača im westlichen Istrien zeigen einen Besuch auf Lavendelfeldern mit beiden Arten sowie eine Demonstration der Gewinnung von Lavendelöl durch Destillation in einer Modellanlage.

Feld mit echtem Lavendel
Feld mit echtem Lavendel

Besucher willkommen
Besucher willkommen
Lavendin
Im Vordergrund: Lavendin

Echter Lavendel
Lavendin
Auch oben: der echte Lavendel
Der echte Lavendel
Auch oben: Lavendin
Lavendin
alte Mauer
Feld mit alter Mauer
Instruktionen
Der stolze Besitzer erklärt geduldig alle Einzelheiten

Trocknen
Monatelanges Trocknen

Destillieren von Lavendlblüten
Ein Körbchen mit Blüten wird in das Modell einer Destillieranlage gestellt
Separieren des Öls
Geringe Ausbeute an Lavendelöl
Lavendelseife
Herstellen von aromatisierter Seife
Seife wird zum Trocknen abgefüllt
Abfüllen der fertigen Seife



Besuch in einem Traditionsbetrieb zur Herstellung von luftgetrocknetem Schinken in Kobjeglava (bei Stanjel, nördlich von Triest)

#

Schinkenhersteller
Ein altes Bauernhaus
Einsalzen
Die Schweinshaxen werden eingesalzen, um das Wasser zu entziehen
Trocknen
Mit Mehl bestrichen monatelang zum Trocknen aufgehängt
Prosciutto
Das fertige Produkt
Redaktion und alle Fotos: P. Diem


sollte Rispel in Zeile 2 Rispe sein?

-- Pachl Walter, Donnerstag, 20. Juli 2017, 08:48