Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Seestadt Aspern#

Logo

Die Seestadt Aspern ist ein in Bau befindlicher Stadtteil im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt und eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas. Über einen Zeitraum von rund 20 Jahren soll ein neuer Stadtteil entstehen, in dem über 20.000 Menschen wohnen und arbeiten sollen.

Eine der größten Baustellen Europas#

Auf dem ehemaligen Flugfeld Aspern sollen bis zum Jahr 2028 rund 240 Hektar verbaut werden. Dies entspricht der Fläche des 7. und des 8. Wiener Gemeindebezirks. Geplant sind etwa 10.500 Wohnungen für 20.000 Menschen und Betriebsstätten für 15.000 Büroarbeitsplätze sowie 5.000 Arbeitsplätze in Gewerbe, Wissenschaft, Forschung und Bildung.

Für die Entwicklung und Verwertung ist die "Wien 3420 Aspern Development AG" zuständig, eine Immobilienentwicklungsgesellschaft, die im Dezember 2004 als Tochterfirma der Wirtschaftsagentur Wien, eines Fonds der Stadt Wien (73,6 %), und der Bundesimmobiliengesellschaft (26,4 %) gegründet wurde.

Das städtebauliche Konzept der Seestadt ist auf die Durchmischung von Funktionen ausgerichtet, – es soll keine reine Wohnnutzung oder Gewerbenutzung geben. Der Masterplan für die Seestadt wurde vom schwedischen Architekten Johannes Tovatt erstellt und am 25. Mai 2007 vom Wiener Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Die geografische Mitte der Seestadt wird ein 5 ha großer See in einem 9 ha großen Park bilden. Der See wird aus Grundwasser gespeist. Der öffentliche Raum – also Straßen, Plätze und Parks – nimmt 50 Prozent der Gesamtfläche der Stadtentwicklung ein.

Drei Etappen des Ausbaus#

Die Planung
Foto: P. Diem
Info-Tafel Seestadt
Foto: P. Diem

Die Errichtung der Seestadt Aspern soll bis 2028 in drei Etappen erfolgen:

  • Etappe 1 (2009 bis 2017): Die Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 Aspern Development AG errichtet die Grünräume sowie die technische Infrastruktur (Straßen, Kanal usw.) und leistet damit den Anschub für die Entwicklung der Seestadt. Im ersten großflächigen Ausbau im südwestlichen Teil der Seestadt entsteht ein gemischtes Quartier mit ca. 2.600 Wohneinheiten, Büros, Handels und Dienstleistungsunternehmen sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Das große Volumen soll die Nahversorgung und den angestrebten Nutzungsmix von Beginn an sicherstellen.
    Im Oktober 2013 wurden die U Bahn-Stationen Aspern Nord am Nordrand des Gebiets und - wieder weiter südlich - Seestadt als Endstation der Linie U2 eröffnet.
  • Etappe 2 (2017 bis 2022): Der Bahnhof 'Aspern Nord' sowie die Verbindung durch eine leistungsfähige Stadtstraße an die Autobahn A 23 und die Spange S 1 werden fertiggestellt. Weitere Wohn- und Mischquartiere und das Bahnhofs- und Büroviertel entstehen.
  • Etappe 3 (ab 2022): An den Bahnhof, die Einkaufsstraße und die U-Bahntrasse angrenzende Gebiete werden weiter verdichtet, der Nutzungsmix wird weiter verbessert.

Weiterführendes#


Seestadt Aspern von oben
Seestadt Aspern von oben beim Landeanflug Wien-Schwechat.
Foto: Ralf Roletschek. Aus: Wikicommons, unter CC BY-SA 3.0
Foto: Planung Stadt Wien
Foto: Planung Stadt Wien

Aspernstraße
Aspernstraße
Foto: P. Diem
Donaubrücke
Donaubrücke
Foto: P. Diem
Brücke
Brücke
Foto: P. Diem
U-Bahn Station
U-Bahn Station
Foto: P. Diem
U-Bahn Station
U-Bahn Station
Foto: P. Diem
Baukräne
Baukräne
Foto: P. Diem
Baukräne
Baukräne
Foto: P. Diem
Eindrücke
Foto: P. Diem
Eindrücke
Foto: P. Diem
Eindrücke
Foto: P. Diem
Infocenter
Foto: P. Diem
Eindrücke
Foto: P. Diem
Eindrücke
Foto: P. Diem
Eindrücke
Foto: P. Diem
Baukräne
Foto: P. Diem
Baukräne
Foto: P. Diem
DonauCity
DonauCity
Foto: P. Diem


Der Zustand September 2015 - 6.000 Einwohner#

Zustand September 2015
Foto: P. Diem
Zustand September 2015
Foto: P. Diem
Zustand September 2015
Foto: P. Diem
Zustand September 2015
Foto: P. Diem