unbekannter Gast
vom 01.02.2017, aktuelle Version,

Österreichischer Filmpreis/Bester männlicher Darsteller

Preisträger 2013: Karl Merkatz

Österreichischer Filmpreis: Beste männliche Hauptrolle

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste männliche Hauptrolle seit der ersten Verleihung des Österreichischen Filmpreises im Jahr 2011.

Die Ermittlung des Preisträgers erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Zuerst nominieren alle ordentlichen Mitglieder der Berufsgruppe („Sektion“) Schauspiel[1] die von ihnen favorisierten Darstellerleistungen in einer geheimen schriftlichen Wahl. Nominierungen werden an bis zu drei Einzelleistungen vergeben – als nominiert gelten jene Filmschaffende, die die meisten Stimmen auf sich vereinen können. Die Ermittlung des Preisträgers erfolgt durch einen zweiten Wahlgang, an dem alle stimmberechtigten Mitglieder der Akademie des Österreichischen Films teilnehmen. Der Filmschaffende, der die höchste Stimmenanzahl auf sich vereinen kann, ist Gewinner des Österreichischen Filmpreises.

Preisträger und Nominierungen

Jahr Preisträger Film Nominierungen
2011 Andreas Lust Der Räuber

Moritz BleibtreuJud Süß – Film ohne Gewissen
Tobias MorettiJud Süß – Film ohne Gewissen

2012 Thomas Schubert Atmen

Josef Bierbichler – Brand
Nicholas Ofczarek – Am Ende des Tages

2013 Karl Merkatz Anfang 80

Lars Eidinger – Tabu – Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden
Andreas Lust – Grenzgänger

2014 Gerhard Liebmann Blutgletscher

Klaus Maria BrandauerThe Strange Case of Wilhelm Reich
Abdulkadir TuncerDeine Schönheit ist nichts wert

2015 Murathan Muslu Risse im Beton

Tobias MorettiDas finstere Tal
Daniel SträßerDer letzte Tanz

2016 Johannes Krisch Jack

Manuel RubeyGruber geht
Rainer WössSuperwelt

2017 Peter Simonischek Toni Erdmann

Raphael von BargenThank You for Bombing
Josef HaderVor der Morgenröte

Einzelnachweise

  1. Richtlinien bei oesterreichische-filmakademie.at, S. 4 (Stand: 2011/12; abgerufen am 24. Dezember 2011).