unbekannter Gast
vom 01.03.2017, aktuelle Version,

Österreichischer Filmpreis 2016

Preisträger des Österreichischen Filmpreises 2016

Die Verleihung der Österreichischen Filmpreise 2016 durch die Akademie des Österreichischen Films fand am 20. Jänner 2016 in Grafenegg, Niederösterreich statt. Mit sechs Nominierungen ging der Horrorfilm Ich seh, Ich seh als der Favorit ins Rennen, ausgezeichnet wurde er in den fünf Kategorien Bester Spielfilm, Beste Regie, Beste Kamera, Beste Maske und Bestes Szenenbild.[1]

Preisträger und Nominierte

Bester Spielfilm

Das ewige Leben, Hauptdarsteller und Autoren bei der Premiere

Bester Dokumentarfilm

Alles wird gut, das Team bei der Vorführung im Rahmen der VIS 2015

Bester Kurzfilm

Ulrike Beimpold, Rainer Wöss und Regisseur Karl Markovics

Beste weibliche Darstellerin

Marie Kreutzer, Manuel Rubey u.a. bei der Premiere von Gruber geht

Bester männlicher Darsteller

Beste weibliche Nebenrolle

Karl Fischer (r.) bei der Premiere von Der Vampir auf der Couch

Beste männliche Nebenrolle

Beste Regie

Wolf Haas, Josef Hader und Wolfgang Murnberger

Bestes Drehbuch

Beste Kamera

Bestes Kostümbild

Beste Maske

Beste Musik

Bester Schnitt

Bestes Szenenbild

Beste Tongestaltung

  • William Edouard Franck, Veronika Hlawatsch und Bernhard Maisch für Jack
    • William Edouard Franck, Philipp Mosser, Reinhard Schweiger und Bernhard Maisch für Superwelt
    • Thomas Szabolcs, Torsten Heinemann, Bernhard Bamberger und Bernhard Maisch für Planet Ottakring
  Commons: Österreichischer Filmpreis 2016  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Österreichischer Filmpreis: 13 Auszeichnungen für sechs Kinofilme mit ORF-Beteiligung. APA-Meldung vom 20. Jänner 2016, abgerufen am 20. Jänner 2016.