unbekannter Gast
vom 07.06.2017, aktuelle Version,

Alpenliga 1991/92

Alpenliga
  Saison 1991/92 nächste ►
Meister: HC Milano Devils

Die Saison 1991/92 war die erste reguläre Austragung des länderübergreifenden Eishockeywettbewerbes der Alpenliga, die bis 1999 insgesamt sieben Mal stattfand. Sie wurde mit insgesamt zwanzig Profi-Mannschaften aus Österreich, Italien und Slowenien ausgetragen. Erster Meister wurde der HC Milano Devils, der sich im Finalspiel gegen den ebenfalls aus Italien stammenden HC Bozen durchsetzen konnte.

Teilnehmer und Modus

In ihrer Premierensaison feierte die Alpenliga mit insgesamt zwanzig teilnehmenden Mannschaften den Rekord in dieser Kategorie, der nicht wieder überboten werden sollte. Die teilnehmenden Teams rekrutierten sich aus den Teilnehmern der jeweils höchsten nationalen Ligen Österreichs, Italiens und Sloweniens. Aus Österreich waren es inklusive des Aufsteigers EK Zell am See sieben Mannschaften, die sich dem Bewerb stellten. Mit insgesamt zehn Teams stellte Italien die Hälfte der Teilnehmer. Drei weitere Teams aus Slowenien komplettierten das Teilnehmerfeld.

Gespielt wurde im Grunddurchgang zunächst eine einfache Hin- und Rückrunde. Die beiden besten Teams jeder Gruppe qualifizierten sich für die Play-offs, die in Form von Halbfinale und Finale jeweils als einfaches Spiel ausgetragen wurden. Hinzu kam ein einfaches Spiel um Platz drei, das zwischen den Verlierern des Halbfinals stattfand.

Grunddurchgang

Gruppe A

Platz Team Sp S N Tore Diff. Punkte
1 Italien HC Milano Saima 18 16 2 102:056 +46 32
2 Osterreich EC VSV 18 14 4 104:062 +42 28
3 Osterreich EV Innsbruck 18 13 5 085:070 +15 26
4 Italien AS Varese Hockey 18 11 7 076:070 +6 22
5 Osterreich Wiener EV 18 10 8 080:059 +21 20
6 Osterreich EK Zell am See 18 9 9 070:080 −10 18
7 Slowenien HK Olimpija Ljubljana 18 6 12 079:075 +4 12
8 Italien SHC Fassa 18 6 12 080:093 −13 12
9 Italien EV Bruneck 18 4 14 076:103 −27 8
10 Italien HC Fiemme Cavalese 18 1 17 051:135 −84 2

Gruppe B

Platz Team Sp S N Tore Diff. Punkte
1 Italien HC Devils Milano 18 18 0 144:046 +98 36
2 Italien HC Bozen 18 12 6 114:067 +47 24
3 Italien Asiago Hockey 18 12 6 114:073 +41 24
4 Osterreich EC KAC 18 11 7 085:079 +6 22
5 Italien HC Alleghe 18 9 9 109:095 +14 18
6 Slowenien HK Jesenice 18 9 9 104:095 +9 18
7 Osterreich EC Graz 18 9 9 090:086 +4 18
8 Osterreich VEU Feldkirch 18 6 12 079:089 −10 12
9 Slowenien HK Bled 18 3 15 052:114 −62 6
10 Italien USG Zoldo 18 1 17 048:195 −147 2

Topscorer

Platz Spieler Team T A P
1 Mario Simioni Asiago 26 29 55
2 John Tucker Asiago 17 34 51
3 Alfie Turcotte VSV 17 33 50
4 Patrick Micheletti Asiago 23 23 46
5 Maurizio Mansi Pustertal 20 24 44
6 Robert Ginnetti Alleghe 16 26 42
7 Bill Gardner Graz 6 36 42
8 François Guay Innsbruck 19 22 41
9 Dušan Pašek Fassa 19 22 41
10 Mark Johnson Zell 13 28 41

Playoffs

  Halbfinale     Finale
                 
   
  B1  Italien HC Milano Devils 4  
  A2  Osterreich EC VSV 2      
      B1  Italien HC Milano Devils 8
        B2  Italien HC Bozen 0
  A1  Italien HC Milano Saima 3      
  B2  Italien HC Bozen 4      
  Spiel um Platz 3
   
  A1  Italien HC Milano Saima 5
  A2  Osterreich EC VSV 6