Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.06.2020, aktuelle Version,

Bösendürnbach

Bösendürnbach (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Bösendürnbach
Bösendürnbach (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hollabrunn (HL), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Hollabrunn
Pol. Gemeinde Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg
Koordinaten 48° 30′ 26″ N, 15° 45′ 56″ Of1
Höhe 322 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 77 (1. Jän. 2019)
Fläche d. KG 3,32 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03787
Katastralgemeinde-Nummer 09102
Zählsprengel/ -bezirk Bösendürnbach (31021 003)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
77

BW

Bösendürnbach ist eine Ortschaft und Katastralgemeinde der Marktgemeinde Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg in Niederösterreich mit 77 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019[1]).

Geographie

Der Ort liegt in einer Talweitung zwischen dem Manhartsberg und der Hohenwarther Platte und wird vom Dienbach durchflossen, der knapp außerhalb in den Gscheinzbach mündet. Durch den Ort verläuft die Retzer Straße.

Geschichte

Der ursprüngliche Name lautete Durrenbach, der er Zusatz böse kam erst in der Mitte des 15. Jahrhunderts hinzu und bezieht sich entweder darauf, dass der Bach klein und unbedeutend ist oder aber dass er bei Unwetter gefährlich anschwellen kann.[2]

Nach den Reformen 1848/1849 konstituierte sich Bösendürnbach 1850 zur selbständigen Gemeinde und war bis 1868 dem Amtsbezirk Ravelsbach zugeteilt.

Persönlichkeiten

  • Walther Sohm (1909–2001), Lehrer und Heimat- und Mundartforscher

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Bösendürnbach auf hohenwarth-muehlbach.at