unbekannter Gast
vom 05.01.2018, aktuelle Version,

Badersdorf

Badersdorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Badersdorf
Badersdorf (Österreich)
Badersdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberwart
Kfz-Kennzeichen: OW
Fläche: 8,64 km²
Koordinaten: 47° 12′ N, 16° 22′ O
Höhe: 268 m ü. A.
Einwohner: 296 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 7512
Vorwahl: 03366
Gemeindekennziffer: 1 09 31
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Obere Dorfstraße 5
7512 Badersdorf
Website: www.badersdorf.at
Politik
Bürgermeister: Daniel Ziniel (ÖVP)
Gemeinderat: (2017)
(11 Mitglieder)
9
2
9  2 
Insgesamt 11 Sitze

Lage der Gemeinde Badersdorf im Bezirk Oberwart
Bad TatzmannsdorfBadersdorfBernsteinDeutsch Schützen-EisenbergGrafenschachenGroßpetersdorfHannersdorfJabingKemetenKohfidischLitzelsdorfLoipersdorf-KitzladenMariasdorfMarkt AllhauMarkt NeuhodisMischendorfNeustift an der LafnitzOberdorf im BurgenlandOberschützenOberwartPinkafeldRechnitzRiedlingsdorfRotenturm an der PinkaSchachendorfSchandorfStadtschlainingUnterkohlstättenUnterwartWeiden bei RechnitzWiesfleckWolfauBurgenland Lage der Gemeinde Badersdorf im Bezirk Oberwart (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Badersdorf (ungarisch: Pöszöny) ist eine Gemeinde im Bezirk Oberwart im Burgenland in Österreich.

Geografie

Die Gemeinde liegt im Südburgenland. Badersdorf ist die einzige Ortschaft und Katastralgemeinde in der Gemeinde.

Deutscher Ortsname Ungarischer Ortsname Kroatischer Ortsname
Badersdorf Pöszöny Pesem

Geschichte

Urkundlich wurde der Ort erstmals im Jahr 1221 als „Poszicz“ erwähnt. Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Pöszöny verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes). Badersdorf zählt nicht zu jenen Gemeinden des Burgenlandes, die über einen ungarischen Bevölkerungsteil verfügen. Deshalb ist der ungarische Ortsname in der Umgangssprache verschwunden.

1970 wurde die selbständige Gemeinde Badersdorf in die Großgemeinde Kohfidisch eingegliedert. Nach einer Volksbefragung 1991 ist Badersdorf seit 1. Jänner 1993 wieder eine selbständige Gemeinde.

Bevölkerungsentwicklung

Politik

Gemeinderat

Gemeindeamt Badersdorf
Gemeinderatswahlen
 %
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
81,12  %
(+5,92 %p)
18,88  %
(-5,92 %p)
2012



2017



Der Gemeinderat umfasst aufgrund der Anzahl der Wahlberechtigten insgesamt 11 Mitglieder.

Ergebnisse der Gemeinderatswahlen seit 1997
Partei 2017[1] 2012[2] 2007[3] 2002[4] 1997[4]
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
ÖVP 189 81,12 9 188 75,20 9 187 67,51 8 167 63,02 7 171 76,00 9
SPÖ 44 18,88 2 62 24,80 2 90 32,49 3 98 36,98 4 54 24,00 2
Wahlberechtigte 280 279 304 290 266
Wahlbeteiligung 87,50 % 93,55 % 94,74 % 96,55 % 91,73 %

Bürgermeister

Bürgermeister ist seit 12. Jänner 2017 Daniel Ziniel (ÖVP). Er wurde vom Gemeinderat als Nachfolger von Franz Heiden (ÖVP), der seit der Trennung der Gemeinde von der Großgemeinde Kohfidisch am 1. Jänner 1993 vorstand und aus Altersgründen in den Ruhestand trat, gewählt. Ziniel war zum Zeitpunkt der Wahl mit 23 Jahren der jüngste Bürgermeister Burgenlands und der zweitjüngste Bürgermeister Österreichs.[5][6] Bei der Bürgermeisterdirektwahl am 1. Oktober 2017 wurde Ziniel mit 85,65 % Zustimmung der Wahler in seinem Amt bestätigt. Sein Mitbewerber Sven Michael Baumgartner (SPÖ) kam über 14,35 % nicht hinaus.[1]

Amtsleiterin ist Tanja Müllner.[7]

Wappen

Das Wappen wurde der Gemeinde am 17. Juni 2003 verliehen.[8]

Blasonierung: „In Blau eine goldene, eintürmige, mit einem Zwiebelturm gekrönte Kirche, begleitet von je drei unten verschränkten goldenen Getreideähren (vorne und hinten).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Katholische Filialkirche in Badersdorf
  Commons: Badersdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Land Burgenland: Wahlergebnis Badersdorf 2017 (abgerufen am 5. Jänner 2018)
  2. Land Burgenland: Wahlergebnis Badersdorf 2012 (abgerufen am 5. Jänner 2018)
  3. Land Burgenland: Wahlergebnis Badersdorf 2007 (abgerufen am 5. Jänner 2018)
  4. 1 2 Land Burgenland: Wahlergebnis Badersdorf 2002 (abgerufen am 5. Jänner 2018)
  5. BVZ vom 12. Oktober 2016: Ruhestand: Nachfolger wird jüngster Ortschef (abgerufen am 5. Jänner 2018)
  6. BVZ vom 13. Jänner 2017: Bürgermeister mit 23? Daniel Ziniel ist startklar (abgerufen am 10. Oktober 2017)
  7. Gemeinde Badersdorf: Verwaltung (abgerufen am 5. Jänner 2018)
  8. Gemeinde Badersdorf: Statistik, Wappen (abgerufen am 5. Jänner 2018)