unbekannter Gast
vom 31.03.2018, aktuelle Version,

Bahnhof Auer

Auer / Ora
Aufnahmsgebäude
Aufnahmsgebäude
Daten
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bahnsteiggleise 2
IBNR 8300123
Eröffnung 1859/1947
Architektonische Daten
Architekt Ernst Hranatsch, Roberto Narducci
Lage
Ort/Ortsteil Auer (Südtirol)
Provinz Südtirol
Region Trentino-Südtirol
Staat Italien
Koordinaten 46° 21′ 39″ N, 11° 17′ 50″ O
Eisenbahnstrecken

Liste der Bahnhöfe in Italien
i11i16i16i18

Der Bahnhof Auer (italienisch Stazione di Ora) befindet sich an der Brennerbahn im Süden Südtirols. Er ist der wichtigste Haltepunkt im Unterland.

Lage

Der Bahnhof Auer befindet sich auf 223 m Höhe links der Etsch im Talboden des Unterlands nördlich vom Aurer Ortszentrum. Auer stellt als Kreuzungspunkt der SS 12 mit der SS 48 sowie durch seine Nähe zur Ausfahrt Neumarkt-Auer-Tramin der A22 einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt im Straßenverkehr dar. Direkt südlich an den Bahnhof anschließend erstreckt sich ein Gewerbegebiet.

Geschichte

Der Bahnhof Auer wurde 1859 gleichzeitig mit der Fertigstellung des Abschnitts der Brennerbahn von Verona durch das Etschtal nach Bozen eröffnet. 1917 wurde in unmittelbarer Nachbarschaft die Endstation der 1963 aufgelassenen Fleimstalbahn in Betrieb genommen, was die strategische Bedeutung des Bahnhofs weiter stärkte. Im Laufe des Zweiten Weltkriegs wurde der von Ernst Hranatsch ausgeführte Bahnhof bombardiert und zerstört.[1]

1947 erfolgte der Wiederaufbau des Aufnahmsgebäudes in veränderter Form nach Plänen von Roberto Narducci. In den 1980ern wurden Überdachungen an den Bahngleisen und eine Unterführung gebaut, nach 2000 umfangreiche Umgestaltungsmaßnahmen um das Gebäude durchgeführt und ein weiträumiges P+R-Gelände geschaffen.[1]

Baulichkeiten

Das Aufnahmsgebäude des Bahnhofs Auer ist stilistisch an die rationalistische Architektur der Ferrovie dello Stato Italiane aus der Zeit des Faschismus angelehnt. Der zweigeschoßige Diensttrakt ist durch einen eingeschoßigen Anbau und eine gleisseitige Loggia ergänzt. Das dreiteilige Portal ist in Bozner Quarzporphy gefasst; die Hausecken, Sockel und Loggiastützen sind mit groben Porphyrsockeln gestaltet. Im Umfeld des Bahnhofs bestehen zudem zwei Lagergebäude.[1]

Funktion

Der Bahnhof Auer ist betriebstechnisch seit 2004 nur noch ein Haltepunkt. Bedient wird er durch Regionalzüge der Trenitalia sowie der SAD, die auch mehrere Busverbindungen zum Bahnhof betreibt. Durch seine gute Anbindung für den Individualverkehr und den öffentlichen Nahverkehr hat der Bahnhof Auer eine zentrale Funktion für das Einzugsgebiet Unterland und Fleimstal inne.[2]

Linien
Branzoll Brennerbahn Neumarkt-Tramin

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 Andreas Gottlieb Hempel: Bahnhof Auer. Kuratorium für Technische Kulturgüter (tecneum.eu), abgerufen am 14. Juli 2015.
  2. Aufzug und erhöhter Bahnsteig für den Bahnhof Auer. Südtirol Online, 6. August 2012, archiviert vom Original am 15. Juli 2015; abgerufen am 14. Juli 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stol.it
  Commons: Bahnhof Auer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien