unbekannter Gast
vom 13.12.2017, aktuelle Version,

Bob-Weltmeisterschaft 1963

Die 22. Bob-Weltmeisterschaft fand 1963 in Igls in Österreich statt. Igls war zum zweiten Mal Austragungsort der WM.

Bereits vor den Weltmeisterschaften gab es mehrere schwere Stürze und damit auch schwere Verletzungen, wobei allerdings nicht alle in Igls passiert waren.

Zweierbob [1]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Italien I Eugenio Monti / Sergio Siorpaes 4:27,04
2 Italien II Sergio Zardini / Romano Bonagura 4:29,98
3 Großbritannien Anthony Nash / Robin Dixon 4:32,07
4 Österreich II Erwin Thaler, Adolf Koxeder 4:34,43
5 Österreich I Franz Isser, Heini Isser 4:35,60
6 USA I ... 4:37,21
0 ...
9 Deutschland II Hans Maurer / Rupert Grassegger 4:37,21
0 ...

Die Läufe fanden am 26. und 27. Januar statt. Nach dem ersten Tag war die Medaillenreihung bereits vergeben, auf Rang 4 war allerdings Schweiz I klassiert, dahinter folgten Österreich II, Großbritannien II und USA I; Österreich I lag auf Rang 9. Im letzten Lauf war Italien II schneller als Sieger Monti, womit Zardini zwar keine Chance auf Gold, aber seinen Vorsprung auf die Briten ausgebaut hatte. Österreich II rückte dank dessen, dass Schweiz I aus der Spur geraten war, um einen Platz nach vorne.[2][3][4]

Viererbob [5]

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Italien I Sergio Zardini, Ferruccio Dalla Torre,
Renato Mocellini, Romano Bonagura
4:19,34
2 Italien II Angelo Frigerio, Mario Pallua,
Luigi De Bettin, Sergio Mocellini
4:20,56
3 Österreich I Erwin Thaler, R. Durnthaler,
Josef Nairz, Adolf Koxeder
4:21,09
4 Großbritannien I 4:22,24
5 Deutschland I 4:22,30
6 Deutschland II 4:22,42
7 USA II 4:22,66
8 USA I 4:23,22
9 Kanada I 4:24,37
10 Österreich II 4:24,80
11 Schweiz II 4:26,34
12 Kanada II 4:26,64
13 Schweiz I 4:26,91
14 Großbritannien II 4:30,29
15 Belgien 4:32,09

Das Training begann schon am 28. Januar, die eigentliche Konkurrenz wurde am 2. und 3. Februar absolviert. Nach dem ersten Tag gab es bereits die italienische Doppelführung mit Zardini vor Frigerio, auf Rang 3 folgten allerdings die Briten Nash/Dixon/Hedges/Renwick, danach waren Österreich I, Deutschland II und USA II klassiert; Österreich II mit den Brüdern Isser lag auf Rang 10. In den Läufen drei und vier konnte Österreich I jeweils die zweitbeste Zeit hinter Zardini herausholen, was noch den Vorstoß auf den Bronzerang ermöglichte.[6][7]

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Italien 2 2 0 4
2 Österreich 0 0 1 1
2 Großbritannien 0 0 1 1

Fußnoten

  1. Hamburger Abendblatt, Ausgabe vom 28. Januar 1963
  2. «Heute erster und zweiter Boblauf in Igls». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 26. Jänner 1963, S. 11.
  3. Mitte: «Italien nach zwei Läufen klar an der Spitze». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 27. Jänner 1963, S. 16.
  4. Mitte: «Ein zweiter Titel für Italien?». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 29. Jänner 1963, S. 12.
  5. DDR-Sportzeitung Deutsches Sportecho, Ausgabe vom 11. Februar 1963
  6. Spalten 1 und 2, Mitte: «Der Bahnrekord viermal verbessert». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 3. Februar 1963, S. 15.
  7. Spalte 4, zweite Überschrift: «Eine halbe Sekunde fehlte zur Silbermedaille». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 5. Februar 1963, S. 11.