unbekannter Gast
vom 25.04.2017, aktuelle Version,

Christopher Drexler

Christopher Drexler (2010)

Christopher Drexler (* 15. März 1971) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP), war von 2000 bis 2014 Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag und von 2003 bis 2014 Klubobmann der ÖVP-Landtagsfraktion.

Am 11. März 2014 folgte er Kristina Edlinger-Ploder als Landesrat für die Bereiche Gesundheit, Pflege, Wissenschaft und Forschung sowie Fachhochschulen nach. Nach der Ankündigung des Rücktrittes von Christian Buchmann als Landesrat mit 25. April 2017 wurden die Ressorts neu verteilt, Drexler gab das Wissenschaftsressort an Barbara Eibinger-Miedl ab und übernahm das Kulturressort.[1]

Ausbildung

Drexler maturierte am Bundesrealgymnasium Keplerstraße in Graz und begann danach 1989 das Studium der Rechtswissenschaften, das er 1995 als Magister abschloss.

Politische Laufbahn

Drexler begann seine politische Arbeit bereits in der Schülervertretung, er wurde 1988–1989 als Landesschulsprecher gewählt, 1988–1990 war er Landesobmann der ÖVP-nahen Union höherer Schüler. 1991 wurde er bereits Landesobmann der Jungen ÖVP Steiermark, er übte dieses Amt bis 1993 aus.

1992 wurde Drexler Landessekretär des ÖAAB, 1996 wurde er stattdessen Geschäftsführer des "Modell Steiermark". 1999–2000 war Drexler Fraktionsführer der ÖAAB/ÖVP-Fraktion in der steirischen Arbeiterkammer, 2000 wurde er Mitglied des Vorstandes der Bundesarbeitskammer.

Bei den Landtagswahlen 2000 wurde er als Landtagsabgeordneter für die ÖVP gewählt, 2003 wurde er Klubobmann der ÖVP-Landtagsfraktion.

Seit 2014 ist er als Landesrat Mitglied der Steirischen Landesregierung.

  Commons: Christopher Drexler  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. orf.at: Drexler wird neuer Kulturlandesrat. Artikel vom 21. April 2017, abgerufen am 21. April 2017.