Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.03.2020, aktuelle Version,

Coudenhove-Kalergi (Adelsgeschlecht)

Maximilian von Coudenhove
Max von Coudenhove


Maria Kalergis (1822–1874)
Maria Kalergi (1840–1877)


Mitsuko Coudenhove-Kalergi
Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi


Coudenhove-Kalergi ist ein böhmisches Adelsgeschlecht.

Franz Karl von Coudenhove, dessen Familie seit 1790 Reichsgrafen war, war mit Maria von Kalergi (1840–1877) verheiratet. Der gemeinsame Sohn Heinrich Graf von Coudenhove-Kalergi war der erste Graf, der seit 1903 den Doppelnamen führte.[1] Väterlicherseits hatten die brabantischen Coudenhoves den Adelstitel für die Teilnahme am Kreuzzug 1099 erhalten und konnten lückenlos zurückblicken auf den am 3. März 1259 verstorbenen Vorfahren Gerolf. Der Name Kalergi stammt von dem gleichnamigen byzantinisch-kretischen Adelsgeschlecht (mit Nebenlinie Callergi in Venedig).

1864 erwarb Graf Franz Karl von Coudenhove den westböhmischen Gesamtbesitz Ronsperg (Poběžovice) mit Wasserau und Bernstein sowie das Gut Stockau um eine Million Gulden von den Grafen Thun-Hohenstein. 1869 kaufte er noch die Herrschaft Muttersdorf mit Schwanenbrückl und in Oberösterreich Schloss Ottensheim sowie Besitzungen in Ungarn hinzu. Von diesen Besitzungen blieben lediglich Ronsperg und Stockau – späterer Witwenwohnsitz von Mitsuko mit ihren Kindern, bevor sie nach Wien bzw. Mödling umzog – bis 1945 im Eigentum der Familie; das Gut Muttersdorf wurde im Rahmen der Bodenreform in der 1. Tschechoslowakischen Republik in den Zwanzigerjahren enteignet.

Der verwandten Familie Coudenhove-Honrichs gehörten Schloss Kunštát und Schloss Dalečín.

Familienmitglieder:

Literatur

Schloss Ronsperg, Westböhmen
Commons: Coudenhove-Kalergi  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ronsperg (Memento des Originals vom 28. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bischofteinitz.de auf bischofteinitz.de
  2. orf.at: Maler Michael Coudenhove-Kalergi ist tot. Artikel vom 5. Jänner 2019, abgerufen am 5. Jänner 2019.