Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 27.09.2019, aktuelle Version,

EBYSL 2014/15

Erste Bank Young Stars League
◄ vorherige Saison 2014/15 nächste ►
Meister: SAPA Fehervar AV19
EBEL  |  • EBYSL  |  EBJL

Die Saison 2014/15 der Erste Bank Young Stars League (kurz: EBYSL) war die dritte Austragung der höchsten Nachwuchsliga im österreichischen Eishockey, die außerdem – als Juniorenliga der supranationalen Erste Bank Eishockey Liga – Mannschaften aus Slowenien, Kroatien, Ungarn und Tschechien umfasst.

Teilnehmende Mannschaften

Újpesti TE startete in dieser Saison nicht mehr in der EBYSL, als Ersatz konnte Vasas Budapest gewonnen werden. Nach einem Jahr Pause kehrte KHL Medveščak Zagreb wieder in die EBYSL zurück. Damit bestritten wieder eine gerade Teamanzahl die Meisterschaft und es konnten für den Grunddurchgang 2 gleich große Gruppen gebildet werden.

Karte aller Vereins-Standorte der Saison 2013/14 mit Gruppe A ( ) und Gruppe B ( )

Gruppe A

  • HK Olimpija Ljubljana
  • EC KAC
  • EC VSV
  • EC Red Bull Salzburg
  • HC TWK Innsbruck
  • LLZ Stmk. Süd/Graz 99ers
  • KHL Medveščak Zagreb

Gruppe B

  • SAPA Fehérvár AV19
  • L.A. Stars
  • EHC Linz
  • Orli Znojmo
  • Vienna Capitals
  • MAC Budapest
  • Vasas Budapest


Playoff-Baum

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  Fehervar AV19 2        
EHC Linz 0  
Fehervar AV19 2
  HK Olimpija 1  
EC Red Bull Szb. 2
EC VSV 0  
Fehervar AV19 2
  EC Red Bull Szb. 0
Medvescak Zagreb 0    
HK Olimpija 2.  
EC Red Bull Szb. 2
  MAC Budapest 1  
MAC Budapest 2
  HC Orli Znojmo 1  

Neben den Liga-Playoffs wurde auch eine Serie um den österreichischen U20-Meistertitel ausgespielt, die der EHC LIWEST Linz mit 2:1 (1:3, 3:2, 4:1) gegen den EC VSV gewinnen konnte.

Meister

Erste Bank Young Stars League: Fehervar AV19
Österreichische Bundesliga U20: EHC Linz