unbekannter Gast
vom 23.05.2017, aktuelle Version,

Eishockey-Europameisterschaft 1927

Die 11. Eishockey-Europameisterschaft fand zum ersten Mal in Österreich statt. Das Turnier wurde vom 24. bis 29. Januar 1927 ausgetragen. Die Spiele wurden in der österreichischen Hauptstadt Wien vom Wiener Eislaufverein ausgetragen. Spielort war die Kunsteisanlage des Vereins, Vorsitzender des Turnierkomitee war der Belgier Paul Loicq.[1]

Mit sechs teilnehmenden Nationalmannschaften war die Resonanz nicht ganz so groß wie im Vorjahr, als neun Mannschaften teilnahmen. Dafür durfte zum ersten Mal nach dem Ersten Weltkrieg wieder ein deutsches Team mitmachen. Zum ersten Mal dabei war eine Vertretung Ungarns. Neben diesen beiden Mannschaften waren noch Gastgeber Österreich, Belgien, die Tschechoslowakei und Polen dabei, Titelverteidiger Schweiz trat nicht an. Das Turnier wurde nach dem Ligaprinzip ausgetragen.

Überraschend schwach war der Auftritt des viermaligen Europameisters Tschechoslowakei. Der Rekordeuropameister feierte nur einen Sieg und beendete das Turnier als Vorletzter. Damit war der Weg frei für den Gastgeber, der nach der Vizeeuropameisterschaft im Vorjahr in diesem Jahr nun zum ersten Mal den Titel gewinnen konnte. Ein Comeback feierten die Belgier, die nach ihrem überraschenden Titelgewinn im Jahre 1913 keine erfolgreichen Auftritte mehr feiern konnte. In diesem Jahr reichte es nun zur sensationellen Vizemeisterschaft. Auch EM-Rückkehrer Deutschland war erfolgreich und feierte bei seinem ersten Nachkriegsturnier gleich den Gewinn der Bronzemedaille.

Spiele

24. Januar 1927
17.00 Uhr
Osterreich Österreich
Ulrich Lederer (6.)
Walter Sell
Walter Sell
Ulrich Lederer
Ulrich Lederer
Walter Sell
6:0
(4:0, 2:0)
Ungarn 1918 Ungarn
Kunsteisanlage des Wiener EV, Wien
Zuschauer: 1.800[2]
24. Januar 1927
20.30 Uhr
Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei
Josef Maleček (36.)
1:2
(0:2, 1:0)
Deutsches Reich Deutsches Reich
Horst Orbanowski (10.)
Erich Römer (17.)
Kunsteisanlage, Wien
Zuschauer: 2.500[2]
25. Januar 1927
17:00 Uhr
Deutsches Reich Deutsches Reich
Gustav Jaenecke (15.)[3]
Gustav Jaenecke (22.)
2:1
(1:1, 1:0)
Polen 1919 Polen
Taddeusz Adamowski(16.)[3]
Kunsteisanlage, Wien
Zuschauer: 1.500[4]
25. Januar 1927
20:30 Uhr
Belgien Belgien
Wilhelm Kreitz (6.)
Wilhelm Kreitz (21.)
2:0
(2:0, 0:0)
Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei
Kunsteisanlage, Wien
Zuschauer: 2.000[4]
26. Januar 1927
17:00 Uhr
Belgien Belgien
Bureau (15.)
Kreitz (16.)
Reyschotts
Kreitz
Kreitz
Meyer
6:0
(2:0, 4:0)[5]
Ungarn 1918 Ungarn
Kunsteisanlage, Wien
26. Januar 1927
20:30 Uhr
Osterreich Österreich
Sell (3.)
Brück
Brück
3:1
(2:0, 1:1)
Polen 1919 Polen
Tupalsikis
Kunsteisanlage, Wien
Zuschauer: 3000[5]
27. Januar 1927
17:00
Deutsches Reich Deutsches Reich
Jaenecke (4.)
Jaencke (7.)
Jaenecke (11.)
Orbanowsky
Orbanowksy
5:0
(3:0, 2:0)[6]
Ungarn 1918 Ungarn
Kunsteisanlage, Wien
27. Januar 1927 Polen 1919 Polen
Tupalski
1:1
(0:1, 1:0)
[20:00 Spielbericht]
Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei
Maleczek (5.)
Kunsteisanlage, Wien
Zuschauer: 6000[6]
27. Januar 1927
21:00
Osterreich Österreich
Lederer
1:0
(0:0, 1:0)[6]
Belgien Belgien
Kunsteisanlage, Wien
28. Januar 1927
17:00[6]
Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei
Maleczek (18.)
Maleczek (19.)
Groubek
Maleczek
Groubek
5:0
(2:0, 3:0)[7]
Ungarn 1918 Ungarn
Kunsteisanlage, Wien
28. Januar 1927
20:00[6]
Belgien Belgien
Kreitz (3.)
Reyschott
2:2
(1:1, 1:1)
Polen 1919 Polen
Tuplaski (2.)
Zebrowski
Kunsteisanlage, Wien
Zuschauer: 5000[7]
28. Januar 1927
21:00[6]
Osterreich Österreich
Spekwak (7.)
Lederer
2:1
(1:1, 1:0)
Deutsches Reich Deutsches Reich
Jaenecke
Kunsteisanlage, Wien
Zuschauer: 6000[7]
29. Januar 1927
20:00[7]
Polen 1919 Polen
Adamomlski (8.)
Tupalski (10.)
Adamomski (18.)
Adamomwski
Tupalski
Adamomski
6:1
(3:0, 3:1)[8]
Ungarn 1918 Ungarn
Graf Revay
Kunsteisanlage, Wien
29. Januar 1927
17:00[7]
Belgien Belgien
Meyer
Reyschotts
Kreitz
3:0
(2:0, 1:0)[8]
Deutsches Reich Deutsches Reich
Kunsteisanlage, Wien
Zuschauer: 1000
29. Januar 1927
21:00[7]
Osterreich Österreich
Brück
1:0
(0:0, 1:0)[8]
Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei
Kunsteisanlage, Wien

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Osterreich Österreich 5 5 0 0 13: 2 +11 10: 0
2 Belgien Belgien 5 3 1 1 13: 3 +10 7: 3
3 Deutsches Reich Deutsches Reich 5 3 0 2 10: 7 +3 6: 4
4 Polen 1919 Polen 5 1 2 2 11: 9 +2 4: 6
5 Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei 5 1 1 3 7: 6 +1 3: 7
6 Ungarn 1918 Ungarn 5 0 0 5 1:28 -27 0:10

Meistermannschaften

Europameister
Osterreich
Österreich
Herman Weiß, Kurt Wollinger – Walter Brück, Jacques Ditrichstein – Peregin Spewak, Herbert Brück, Ulrich Lederer, Walter Sell, Alfred Revi, Hans Tatzer, Josef Göbl
Silber
Belgien
Belgien
Hector ChotteauRoger Bureau, Albert Collon, Louis Franck – Louis De Ridder, Willy Kreitz, David Meyer, Charles Mulder, André Poplimont, Pierre Van Reyschoot, Gaston Van Volxem
Bronze
Deutsches Reich
Deutsches Reich
Alfred Steinke, Mathias Leiss – Franz Kreisel, Walter SachsHorst Orbanowski, Fritz Rammelmayr, Gustav Jaenecke, Wolfgang Kittel, Erich Römer, Hans Schmid, Alex Gruber[1]
Spielertrainer (Außenkapitän): Erich Römer

Einzelnachweise

  1. 1 2 Österreichische Nationalbibliothek, Wiener Sporttagblatt vom 24. Januar 1927, S.6
  2. 1 2 Österreichische Nationalbibliothek, Wiener Sporttagblatt vom 25. Januar 1927, S. 5
  3. 1 2 Österreichische Nationalbibliothek, Wiener Sporttagblatt vom 26. Januar 1926, S. 5
  4. 1 2 Österreichische Nationalbibliothek, Wiener Sporttagblatt vom 25. Januar 1926, S. 5
  5. 1 2 Österreichische Nationalbibliothek, Wiener Sporttagblatt 27. Januar 1927, S. 5
  6. 1 2 3 4 5 6 Österreichische Nationalbibliothek,Wiener Sporttageblatt 28. Januar 1927, S. 5
  7. 1 2 3 4 5 6 Österreichische Nationalbibliothek,Wiener Sportageblatt 29. Januar 1927, S. 8
  8. 1 2 3 Österreichische Nationalbibliothek,Wiener Sporttagblatt 31. Januar 1927, S. 5