unbekannter Gast
vom 28.07.2016, aktuelle Version,

Fritz Pingl

Fritz Pingl (* 15. Januar 1931 in Mariazell; † 21. November 2015 in Leoben[1]) war ein österreichischer Leichtathlet.

Fritz Pringl wurde 1956 mehrfacher österreichischer Staatsmeister in der Leichtathletik.[2] 1957 stellte er mit 1,96 Metern einen neuen österreichischen Rekord im Hochsprung auf.[2] 1958 wurde er aufgrund seiner Erfolge der erste steirische Sportler des Jahres.[3]

Die Hochspungtechnik, die Fritz Pringl Anfang der 1950er selbst entwickelt hatte,[2] gilt als Vorläufer des Fosbury-Flop. Mit dieser Technik erzielte 1968 der Amerikaner Dick Fosbury internationale Erfolge. Pringls Technik war trotz seiner Staatsmeisterschaften nicht international bekannt geworden. Da damals noch keine Kunststoffmatten eine weiche Landung auf dem Rücken möglich machten, sondern im Sand gelandet wurde, drehte sich Pringl vor der Landung.[2] Andere Athleten, die ihn kopieren wollten, schafften das nicht, so dass Pringls Technik in Vergessenheit geriet.

Fritz Pingl lebte mit seiner Ehefrau Renate in Mariazell.

Einzelnachweise

  1. Totenbrief
  2. 1 2 3 4 Fritz Pingl - Hochsprungpionier. Gespräch von Robert Katzenbeisser mit Fritz Pringl. ÖLV-Nachrichten, Nr. 4/2007, Seite 6
  3. Sporthilfe, abgerufen am 20. Sep. 2009