Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.04.2020, aktuelle Version,

Hatzendorf

Hatzendorf (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Hatzendorf
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Hatzendorf (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Südoststeiermark (SO), Steiermark
Gerichtsbezirk Feldbach
Ortschaft 6 Ortschaften
Koordinaten 46° 58′ 32″ N, 15° 59′ 54″ O
Höhe 289 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 1751 (1. Jänner 2014)
Gebäudestand 574 (2001f1)
Fläche 8,22 km²
Postleitzahlenf0 8334, 8361, 8333, 8313,f1
Vorwahlenf0 +43/3155, 3387,f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62378
Zählsprengel/ -bezirk Hatzendorf (62378 005)
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

BW

Hatzendorf von Nordosten

Hatzendorf ist eine Ortschaft und eine Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Fehring im Bezirk Südoststeiermark im Südosten der Steiermark.

Hatzendorf bildete früher zusammen mit weiteren Ortschaften auch eine selbständige Gemeinde mit 1751 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014). Im Zuge der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie seit 2015 mit den Gemeinden Pertlstein, Hohenbrugg-Weinberg, Johnsdorf-Brunn und Fehring zusammengeschlossen,[1] die neue Gemeinde führt den Namen Fehring weiter. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG.[2]

Geografie

Geografische Lage

Hatzendorf liegt ca. 44 km östlich von Graz und ca. 10 km nordöstlich der Bezirkshauptstadt Feldbach im Oststeirischen Hügelland.

Gliederung

Das ehemalige Gemeindegebiet umfasste folgende sechs Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[3]):

  • Habegg (171)
  • Hatzendorf (793)
  • Oedgraben (120)
  • Stang (327)
  • Tiefenbach (185)
  • Unterhatzendorf (106)

Die Gemeinde bestand aus den Katastralgemeinden Habegg, Hatzendorf, Oedgraben, Stang und Tiefenbach.

Höchste Erhebung

Der Schießlkogl mit 389 m Seehöhe ist der höchste Berg der ehemaligen Gemeinde Hatzendorf.

Öffentlicher Verkehr

In Hatzendorf ist eine Haltestelle der Thermenbahn Fehring-Friedberg.

Nachbargemeinden bis Ende 2014

Bevölkerungsentwicklung der ehemaligen Gemeinde Hatzendorf

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat bestand bis Ende 2014 aus 15 Mitgliedern und setzte sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • 10 ÖVP – stellte Bürgermeister und Vizebürgermeister
  • 4 SPÖ
  • 1 FPÖ

Wappen

Das am 29. Mai 1978 verliehene Gemeindewappen wird in der Verleihungsurkunde folgendermaßen beschrieben:
„Ein viermal von Schwarz und Silber gespaltener Schild, darin pfahlweise in verwechselten Farben vorne ein Schlüssel und hinten ein gekürztes Schwert“

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche Hatzendorf
  • Die Pfarrkirche Hatzendorf auf einer Anhöhe am westlichen Rand von Hatzendorf ist den beiden Aposteln Peter und Paul geweiht. Von der 1545 erstmals urkundlich erwähnten Peterskirche sind bis heute der Altarraum (Chor) und der Turm erhalten. Das Langhaus wurde 1679 neu gebaut und später um zwei Seitenarme kreuzförmig ausgebaut. Während der Renovierungsarbeiten im Jahr 1904 wurde das barocke Gewölbe durch Flachdecken ersetzt. Zwischen 1972 und 1975 wurde die einsturzgefährdete Kirche umfangreich saniert.

Einrichtungen

  • Die Freiwillige Feuerwehr Hatzendorf ist seit mehr als hundert Jahren ein wichtiger Bestandteil der Gemeinde und sorgt rund um die Uhr für die Sicherheit der Gemeindebürger.

Bildung

Landwirtschaftliche Fachschule

Neben Kindergarten und Volksschule ist in Hatzendorf auch eine Land- und forstwirtschaftliche Fachschule mit angeschlossenem Internat angesiedelt.

Persönlichkeiten

Commons: Hatzendorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  2. § 3 Abs. 9 Z 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 3.
  3. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)


Deckenmalerei in der Pfarrkirche Hatzendorf in: FRANZ WEISS . Arbeiten im öffentlichen RaumHerbert Hans Egglmaier et al.Akademische Druck- u. Verlagsanstalt GrazGraz2003jetzt im Buch blättern

-- Bruns Valentina, Mittwoch, 23. September 2015, 07:54