Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 15.04.2018, aktuelle Version,

Hochzeiger

Hochzeiger
Skigebiet am Hochzeiger mit Sechszeiger

Skigebiet am Hochzeiger mit Sechszeiger

Höhe 2560 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Ötztaler Alpen
Koordinaten 47° 8′ 43″ N, 10° 47′ 44″ O
Hochzeiger (Tirol)
Hochzeiger

Der Hochzeiger ist ein Gipfel des Geigenkamms, einer Gebirgskette der Ötztaler Alpen in Tirol. Der Berg hat eine Höhe von 2560 m ü. A. und liegt östlich oberhalb von Jerzens im Pitztal. Vom Hochzeiger bietet sich ein Blick über die Bezirkshauptstadt Imst, das Gurgl- sowie das Inntal.

Wege

Ein wichtiger Ausgangspunkt zur Besteigung des Berges ist das Hochzeigerhaus, welches früher von Jerzens mittels Sessellift erreichbar war, heute kann man bis dort bereits mit dem Auto fahren. Es befindet sich auf einer Höhe von 1829 m, nordwestlich des Hochzeigers. Vom Hochzeigerhaus ist der Hochzeiger in etwa 1½ Stunden zu erreichen. Markierte Steige führen über den Nordgrat, den Westgrat und von Südosten von der Riegetalalpe zum häufig besuchten Gipfel. Der nordseitige Steig weist einige Versicherungen und leichte Kletterstellen des Schwierigkeitsgrades I (UIAA) auf. Auf dem Gipfel des Hochzeigers befindet sich ein Gipfelkreuz mit Gipfelbuch.[1][2]

Skigebiet

Am Hochzeiger befindet sich eines der Skigebiete in Österreich. Es umfasst eine 8er-Gondelbahn, zwei 6er Sesselbahnen, 1 Vierersesselbahn und 5 weitere Liftanlagen, die bis zu 15.200 Personen pro Stunde befördern können.[3] Mit diesen können die insgesamt 40 Pistenkilometer erreicht werden, die aus Ziehwegen mit wenig Gefälle bis hin zu schwarzen Pisten mit 80 % Gefälle bestehen.[4][5] Neben den Skipisten gibt es eine Rodelbahn sowie einen Freestyle-Park. Im Jahr 2010 wurde das Skigebiet vom ADAC als „Aufsteiger des Jahres“ ausgezeichnet.[6] Aus dem am Gipfel Sechszeiger befindlichen Speicherteich mit 115.000 m³ Volumen können die 66 Schneemaschinen versorgt werden, die binnen 10 Tagen eine komplette Beschneiung sämtlicher Pisten ermöglichen.[3]

Das Gebiet ist das Heimskigebiet von Benjamin Raich, dem aus Arzl im Pitztal stammenden Skirennläufers, der Olympiasieger, Weltmeister und Gesamtweltcup-Sieger wurde. Nach ihm ist eine der schwarzen Abfahrten benannt.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Österreichische Karte 1:50.000, AMAP Online. Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen; abgerufen am 11. März 2011
  2. Walter Klier: Alpenvereinsführer Ötztaler Alpen. 14. Auflage. Bergverlag Rother, München 2006, ISBN 978-3-7633-1123-1, S. 138139 (Google Books).
  3. 1 2 Skilifte & Schneemaschinen. (Memento des Originals vom 12. Januar 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hochzeiger.com hochzeiger.com
  4. Skipisten (Memento des Originals vom 28. Dezember 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hochzeiger.com, hochzeiger.com
  5. Die Pisten am Hochzeiger. (Memento des Originals vom 25. Dezember 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hochzeiger.com hochzeiger.com
  6. ADAC Top-Skigebiet 2010. Auf: adac-skiguide.de, 1. Dezember 2009. Abgerufen am 31. August 2011