unbekannter Gast
vom 20.03.2014, aktuelle Version,

IISHF Inline-Skaterhockey-Europameisterschaft 2011

Inline-Skaterhockey-Europameisterschaft
◄ vorherige 2011 nächste ►
Sieger: Deutschland Deutschland

Die 15. IISHF Inline-Skaterhockey-Europameisterschaft der Herren fand vom 9. September - 11. September 2011 in Stegersbach, Österreich statt. Ursprünglich sollte Kanada erstmals teilnehmen, wodurch das Turnier zu einer offenen Europameisterschaft deklariert wäre. Das Team aus Nordamerika gab aber kurzfristig vor Turnierbeginn den Rückzug von ihrer Teilnahme bekannt.

Teilnehmer

Vorrunde

9. September Österreich - Dänemark 1:4
9. September Deutschland - Niederlande 15:2
9. September Dänemark - Großbritannien 1:3
9. September Österreich - Niederlande 6:2
9. September Polen - Schweiz 1:3
9. September Deutschland - Großbritannien 2:5
9. September Dänemark - Schweiz 3:0
9. September Polen - Großbritannien 2:7
9. September Österreich - Deutschland 3:8
9. September Niederlande - Schweiz 0:13
10. September Schweiz - Deutschland 1:4
10. September Niederlande - Großbritannien 0:7
10. September Österreich - Polen 7:9
10. September Großbritannien - Schweiz 4:3
10. September Dänemark - Polen 6:4
10. September Schweiz - Österreich 7:3
10. September Niederlande - Polen 8:2
10. September Deutschland - Dänemark 6:3
10. September Großbritannien - Österreich 10:1
10. September Polen - Deutschland 2:9
10. September Dänemark - Niederlande 10:2

Vorrundentabelle

Platz Team Sp Sg Un NL Tore+ Tore- TD Pkte.
1 Großbritannien 6 6 0 0 36 9 + 27 12
2 Deutschland 6 5 0 1 44 16 + 28 10
3 Dänemark 6 4 0 2 27 16 + 11 8
4 Schweiz 6 3 0 3 27 15 + 12 6
5 Österreich 6 1 0 5 21 40 - 19 2*
6 Niederlande 6 1 0 5 14 53 - 39 2*
7 Polen 6 1 0 5 20 40 - 20 2*

(*Direkter Vergleich)

Platzierungsspiele

Spiele um Platz 5
11. September Niederlande Niederlande - Polen Polen 4:4
11. September Polen Polen - Osterreich Österreich 5:3
11. September Osterreich Österreich - Niederlande Niederlande 5:2

Finalrunde

  Halbfinale     Finale
                 
   
  1  Vereinigtes Konigreich Großbritannien 4  
  4  Schweiz Schweiz 1      
       Vereinigtes Konigreich Großbritannien 5
         Deutschland Deutschland 8
  2  Deutschland Deutschland 4      
  3  Danemark Dänemark 3      
  Spiel um Platz 3
   
   Danemark Dänemark 3
   Schweiz Schweiz 2

Abschlussplatzierungen

RF Team
1 Deutschland Deutschland
2 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
3 Danemark Dänemark
4 Schweiz Schweiz
5 Polen Polen
6 Osterreich Österreich
7 Niederlande Niederlande

All-Star Team

Feldspieler: Danemark Robert Stilling – Vereinigtes Konigreich Andy Baybutt - Vereinigtes Konigreich Alex Pearman – Deutschland Marcel Mörsch
Tor: Vereinigtes Konigreich James Tanner
Fair-Play-Pokal: Vereinigtes Konigreich Großbritannien

Top-Scorer

RF Name Team Pk G A
1 Robin Stilling Danemark 14 9 5
2 Mateusz Podsiedlik Polen 13 6 7
3 Kai Esser Deutschland 12 7 5
4 Hayden Craven Vereinigtes Konigreich 12 6 6
5 Oliver Sommer Danemark 11 5 6
6 Tim Linke Deutschland 10 4 6
7 Robert Mandla Polen 9 7 2
8 Roy Prince Niederlande 9 6 3
9 Marcel Mörsch Deutschland 9 5 4
10 Paul Tanner Vereinigtes Konigreich 9 4 5

Offizielle Homepage