Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 12.03.2020, aktuelle Version,

Katharina Liensberger

Katharina Liensberger

Liensberger beim City Event in Stockholm, 19. Februar 2019
Nation Osterreich  Österreich
Geburtstag 1. April 1997 (22 Jahre)
Geburtsort Feldkirch, Österreich
Größe 164 cm
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Verein Skiclub Rankweil
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × 1 × 0 ×
Weltmeisterschaften 0 × 1 × 0 ×
Junioren-WM 0 × 3 × 0 ×
 Olympische Winterspiele
Silber Pyeongchang 2018 Mannschaft
 Alpine Skiweltmeisterschaften
Silber Åre 2019 Mannschaft
 Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Silber Åre 2017 Riesenslalom
Silber Åre 2017 Mannschaft
Silber Davos 2018 Riesenslalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 12. Jänner 2016
 Gesamtweltcup 12. (2018/19)
 Riesenslalomweltcup 12. (2018/19)
 Slalomweltcup 3. (2019/20)
 Parallelweltcup 26. (2019/20)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 0 0 1
 Slalom 0 0 2
letzte Änderung: 12. März 2020

Katharina Liensberger (* 1. April 1997 in Feldkirch,[1] Vorarlberg) ist eine österreichische Skirennläuferin. Sie gehört seit 2018 der Nationalmannschaft[2] des Österreichischen Skiverbandes an und startet in den technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom.

Biografie

Liensberger besuchte von 2009 bis 2011 die Skihauptschule in Schruns und in der Folge bis 2016 das Skigymnasium Stams. Sie macht eine Ausbildung beim Bundesministerium für Finanzen im Zollwesen und lebt heute in Göfis. 2015 gewann sie Bronze im Riesenslalom beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival in Malbun. Sie gab beim Nachtslalom in Flachau im Jänner 2016 ihr Weltcupdebüt. Dort kam sie allerdings nicht in die Punkteränge. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2016 in Sotschi startete sie in allen Disziplinen und erreichte als bestes Resultat einen siebenten Platz im Slalom. Ihr bislang bestes Ergebnis im Europacup war ein 2. Platz beim Riesenslalom in Innichen am 17. März 2017.[3] Beim Slalom am Semmering gewann sie am 29. Dezember 2016 mit Rang 22 erstmals in ihrer Karriere Weltcuppunkte.

Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2017 in Åre gewann Liensberger die Silbermedaille im Riesenslalom und im Mannschaftswettbewerb (mit Fabio Gstrein, Simon Rueland und Marie-Therese Sporer). Am 3. Jänner 2018 fuhr die 20-Jährige im Weltcup-Slalom von Zagreb mit der hohen Startnummer 35 auf Rang 8 und somit erstmals in die Top Ten eines Weltcuprennens. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2018 in Davos gewann sie am 30. Jänner im Riesenslalom hinter ihrer Teamkollegin Julia Scheib die Silbermedaille und sicherte sich damit die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Südkorea.[4][5] Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang, im erstmals ausgetragenen Mannschaftswettbewerb, gewann sie am 24. Februar im österreichischen Team mit Stephanie Brunner, Katharina Gallhuber, Manuel Feller, Michael Matt und Marco Schwarz die Silbermedaille.[6]

Am 8. Jänner 2019 gelang ihr mit Rang drei beim Nachtslalom in Flachau erstmals ein Weltcup-Podestplatz. Die zuvor drittplatzierte Anna Swenn-Larsson wurde wegen eines Einfädlers nachträglich disqualifiziert.[7] Bei der Weltmeisterschaft 2019 in Åre gewann sie die Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb, im Slalom belegte sie den vierten Platz.

Kurz vor dem Start in die Weltcup-Saison 2019/20 wollte sie von Rossignol- zu Kästle-Ski wechseln, konnte aber keinen vom ÖSV geforderten Schuhausrüstervertrag vorweisen.[8] In Lienz stand Katharina Liensberger am 28. Dezember erstmals auch im Riesentorlauf-Weltcup auf dem Podest und landete hinter der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der Italienerin Marta Bassino auf dem dritten Rang.[9]

Erfolge

Olympische Spiele

Weltmeisterschaften

  • Åre 2019: 2. Mannschaftswettbewerb, 4. Slalom, 12. Riesenslalom

Weltcup

  • 22 Platzierungen unter den besten zehn, davon 3 Podestplätze

Weltcupwertungen

Saison Gesamt Riesenslalom Slalom Parallel
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2016/17 106. 15 44. 15
2017/18 36. 206 34. 20 14. 186
2018/19 12. 483 12. 133 7. 350
2019/20 16. 401 13. 108 3. 276 26. 17

Europacup

  • Saison 2016/17: 10. Gesamtwertung, 5. Riesenslalomwertung, 9. Slalomwertung
  • 9 Podestplätze, davon 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
29. November 2017 Funäsdalen Schweden Slalom
2. März 2018 Zinal Schweiz Riesenslalom

Juniorenweltmeisterschaften

Weitere Erfolge

  • Bronze beim EYOF im Riesenslalom 2015
  • Gold beim EYOF im Team-Bewerb
  • 6 Siege in FIS-Rennen

Einzelnachweise

  1. Olympic Team Austria – LIENSBERGER Katharina. ÖOC, abgerufen am 8. Februar 2018.
  2. Einteilung Kader. In: www.oesv.at. Archiviert vom Original am 11. Dezember 2016; abgerufen am 5. April 2018.
  3. FIS: Liensberger Katharina
  4. Liensberger und Hirschbühl lösen Olympia-Ticket (28. Jänner 2018)
  5. Junioren-WM: ÖSV-Doppelsieg im Riesenslalom (30. Jänner 2018)
  6. Katharina Liensberger holt Silber mit dem ÖSV-Team (24. Februar 2018)
  7. Vlhova stoppt Shiffrins Slalom-Serie, orf.at, 8. Jänner 2019.
  8. Liensberger hängt in Schuhfalle fest (5. Oktober 2019)
  9. 63. Weltcupsieg für Shiffrin, Liensberger in Lienz Dritte (28. Dezember 2019)