unbekannter Gast
vom 16.05.2018, aktuelle Version,

Kematen am Innbach

Kematen am Innbach
Wappen Österreichkarte
Wappen von Kematen am Innbach
Kematen am Innbach (Österreich)
Kematen am Innbach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Grieskirchen
Kfz-Kennzeichen: GR
Fläche: 12,66 km²
Koordinaten: 48° 11′ N, 13° 52′ O
Höhe: 350 m ü. A.
Einwohner: 1.391 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 110 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4633
Vorwahl: 07247
Gemeindekennziffer: 4 08 13
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Innbachtalstraße 45
4633 Kematen am Innbach
Website: kematen-innbach.at
Politik
Bürgermeister: Klaus Bachmair (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
8
6
5
8  6  5 
Insgesamt 19 Sitze

Lage der Marktgemeinde Kematen am Innbach im Bezirk Grieskirchen
AistersheimBad SchallerbachEschenau im HausruckkreisGallspachGaspoltshofenGeboltskirchenGrieskirchenHaag am HausruckHeiligenbergHofkirchen an der TrattnachKallhamKematen am InnbachMeggenhofenMichaelnbachNatternbachNeukirchen am WaldeNeumarkt im HausruckkreisPeuerbachPollhamPöttingPramRottenbachSt. AgathaSt. Georgen bei GrieskirchenSt. ThomasSchlüßlbergSteegenTaufkirchen an der TrattnachTolletWaizenkirchenWallern an der TrattnachWeibernWendlingOberösterreich Lage der Gemeinde Kematen am Innbach im Bezirk Grieskirchen (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Kematen am Innbach ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Grieskirchen im Hausruckviertel mit 1391 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Grieskirchen.

Geografie

Kematen am Innbach liegt auf einer Höhe von 350 m ü. A. im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 5 km, von West nach Ost 4,9 km. Die Gesamtfläche beträgt 12,7 km². 15,7 % der Fläche sind bewaldet, 73,2 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 18 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Breitwies (6)
  • Bubendorf (70)
  • Burghartsberg (17)
  • Burgstall (16)
  • Diesting (49)
  • Gaubing (54)
  • Grübl (78)
  • Kematen am Innbach (595)
  • Krottendorf (5)
  • Moos (94)
  • Oberdoppl (15)
  • Oberholzing (24)
  • See (155)
  • Steinerkirchen am Innbach (71)
  • Straß (22)
  • Unterdoppl (6)
  • Unterholzing (18)
  • Wiesing (50)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Kematen, Steinerkirchen und Straß.

Nachbargemeinden

Gallspach Schlüßlberg
Meggenhofen Pichl bei Wels (Bez. Wels-Land)
Offenhausen (Bez. Wels-Land)

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Urkunden aus den Jahren 1247 und 1249, die den Besitz des Klosters Kremsmünster zusammenfassen, nennen erstmals die Pfarrkirche Steinerkirchen. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt.

Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1072 Einwohner, 2001 dann 1262 Einwohner.

Politik

Gemeindevertretung

6
5
8
6  5  8 
Insgesamt 19 Sitze

Sitzverteilung seit der Gemeinderatswahl 2015:

Bürgermeister ist Klaus Bachmair von der SPÖ.

Wappen

Blasonierung:

Von Rot und Silber siebenmal geteilt; in der Mitte ein blaues herzförmiges Schildchen, belegt mit dem goldenen Antiqua-Versalbuchstaben G.

Das Wappen wurde 1620 von Kaiser Ferdinand II. zugleich mit der Markterhebung verliehen. Die rot-weißen Streifen sind (allerdings schräglinks gestellt) das Stammwappen der Polheimer, die zu den prominentesten Uradelsfamilien des Landes zählten. Der Buchstabe im „Herzschild“ ist zu Ehren Gundackers von Polheim aufgenommen, der die Markterhebung und Wappenverleihung vom Kaiser erwirkte.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Töchter und Söhne der Gemeinde

  • Andreas Kornhuber (1824–1905), österreichischer Naturhistoriker und Hochschullehrer
  Commons: Kematen am Innbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Wappen der Gemeinde Kematen a.Innbach, Land Oberösterreich