unbekannter Gast
vom 15.05.2018, aktuelle Version,

Liste der österreichischen 25-Schilling-Gedenkausgaben

Das Österreichische Hauptmünzamt stellte von 1955 bis 1973 25-Schilling-Gedenkmünzen in Form von Silbermünzen in einer Legierung von 80 % Silber und 20 % Kupfer her. Ausnahme sind die Jahrgänge 1963, 1967 und 1969 die eine Legierung von 90 % Silber und 10 % Kupfer haben. Gleichzeitig war die erste 25-Schilling-Prägung im Jahre 1955 die erste Gedenkmünzenprägung der Republik Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg und der Rückkehr zum Schilling. Ab dem 1. März 2002 war keine Verwendung mehr zum Nennwert möglich, da der Euro in Österreich eingeführt wurde. Die Münzen sind jedoch ohne Begrenzung zum Nennwert eintauschbar.[1]

Übersicht der Gedenkausgaben

Unterschiedliche Wertseiten der 25-Schilling-Münzen

Für die 25-Schilling-Münzen wurden im Laufe der Zeit drei unterschiedliche Wertseiten genutzt.

Übersicht über die einzelnen Ausgaben

Im Folgenden findet sich eine Übersicht über die geprägten Exemplare der 25 Schilling-Münze.

Nennwert: 25 Schilling

Material: 80,0 % Silber, 20,0 % Kupfer – Münzdurchmesser: 30,0 mm – Raugewicht: 13 g - Feingewicht 10,4 g
Rand: glatt mit vertiefter Inschrift „FUENFUNDZWANZIG SCHILLING“

Abbildung Anlass
ggf. Erläuterung der Darstellung
Ausgabe-
datum[2]
Entwurf
der Bildseite.[3]
Geprägte Auflage[4]
Wertseite Bildseite stgl PP
Wiedereröffnung der Bundestheater[5][6] 1. Oktober 1955 Alfred Hofmann 1.499.000 1.000
200. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart[7][8] 27. Januar 1956 Edwin Grienauer 4.999.000 1.000
800 Jahre Mariazell[9][10] 2. Mai 1957 Edwin Grienauer 4.999.000 1.000
100. Geburtstag Carl Auer von Welsbach[11][12] 14. April 1958 Ludwig Hujer 4.999.000 1.000
100. Todestag von Erzherzog Johann[13][14] 11. Mai 1959 Michael Norz 1.899.000 1.000
40. Jahrestag der Kärntner Volksabstimmung[15][16]
Paar in Kärntner Volkstracht an Wahlurne
9. Mai 1960 Hans Köttenstorfer 1.599.000 1.000
40 Jahre Burgenland[17][18]
Haydn-Kirche in Eisenstadt
5. Juni 1961 Hans Köttenstorfer 1.399.000 1.000
Zum Gedenken an Anton Bruckner[19][20] 14. Mai 1962 Edwin Grienauer 2.399.000 1.000
300. Geburtstag von Prinz Eugen von Savoyen[21][22] 30. Mai 1963 Edwin Grienauer 1.994.069 5.931
Zum Gedenken an Franz Grillparzer[23]
Fehlprägung mit der alten Wertseite von 1955
4. Mai 1964 Edwin Grienauer 0 3.600
Zum Gedenken an Franz Grillparzer[24][25] 4. Mai 1964 Edwin Grienauer 1.665.000 35.000
150 Jahre Technische Hochschule Wien[26][27] 12. April 1965 Hans Köttenstorfer 1.563.000 37.000
130. Geburtstag von Ferdinand Raimund[28][29] 20. Juni 1966 Ferdinand Welz 1.388.200 11.800
250. Geburtstag Maria Theresia[30][31] 8. Mai 1967 Alfred Zierler 2.472.200 27.800
300. Geburtstag von Johann Lucas von Hildebrandt[32][33]
Hauptportal zum Schloss Belvedere in Wien
16. Mai 1968 Kurt Bodlak 1.258.200 41.800
Zum Gedenken an Peter Rosegger[34][35] 14. Mai 1969 Wolfgang Pichl 1.356.400 43.600
100. Geburtstag von Franz Lehár[36][37] 28. April 1970 Ferdinand Welz 1.660.900 139.100
200 Jahre Wiener Börse[38][39] 25. Mai 1971 Fritz Tiefenthaler 1.804.000 196.000
50. Todestag von Carl Michael Ziehrer[40][41] 3. Juli 1972 Helga Wenisch 1.955.000 145.000
100. Geburtstag von Max Reinhardt[42][43] 2. Juli 1973 Ferdinand Welz 2.322.800 177.200
  Commons: Österreichische Gedenkmünzen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Österreichische Nationalbank – Umtauschbarkeit von Schillingnoten und -münzen. Abgerufen am 26. August 2015.
  2. Gesamtverzeichnis der Schilling-Münzen von 1947 bis 2001. Abgerufen am 3. Januar 2016.
  3. Münzen und Medaillen aus Österreich. Abgerufen am 31. August 2015.
  4. Auflagen auf „germanycash“. Abgerufen am 26. August 2015.
  5. BGBl. Nr. 171/1955
  6. 25 Schilling 1955, Wiedereröffnung der Bundestheater. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  7. BGBl. Nr. 4/1956
  8. 25 Schilling 1956, Wolfgang Amadeus Mozart. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  9. BGBl. Nr. 95/1957
  10. 25 Schilling 1957, Mariazell. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  11. BGBl. Nr. 44/1958
  12. 25 Schilling 1958, Carl Auer v. Welsbach. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  13. BGBl. Nr. 108/1959
  14. 25 Schilling 1959, Erzherzog Johann. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  15. BGBl. Nr. 96/1960
  16. 25 Schilling 1960, Kärntner Volksabstimmung. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  17. BGBl. Nr. 123/1961
  18. 25 Schilling 1961, 40 Jahre Burgenland. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  19. BGBl. Nr. 119/1962
  20. 25 Schilling 1962, Anton Bruckner. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  21. BGBl. Nr. 110/1963
  22. 25 Schilling 1963, Prinz Eugen von Savoyen. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  23. BGBl. Nr. 75/1964
  24. BGBl. Nr. 75/1964
  25. 25 Schilling 1964, Franz Grillparzer mit kleiner 25. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  26. BGBl. Nr. 60/1965
  27. 25 Schilling 1965, 150 Jahre Technische Hochschule Wien (Johann Josef Prechtl). Abgerufen am 1. Januar 2017.
  28. BGBl. Nr. 57/1966
  29. 25 Schilling 1966, Ferdinand Raimund. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  30. BGBl. Nr. 114/1967
  31. 25 Schilling 1967, 250. Geburtstag der Kaiserin Maria Theresia. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  32. BGBl. Nr. 115/1968
  33. 25 Schilling 1968, 300. Geburtstag des Baumeisters Lukas v. Hildebrandt. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  34. BGBl. Nr. 127/1969
  35. 25 Schilling 1969, Peter Rosegger. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  36. BGBl. Nr. 98/1970
  37. 25 Schilling 1970, 100. Geburtstag Franz Lehárs. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  38. BGBl. Nr. 167/1971
  39. 25 Schilling 1971, 200 Jahre Wiener Börse. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  40. BGBl. Nr. 135/1972
  41. 25 Schilling 1972, 50. Todestag von Carl Michael Ziehrer. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  42. BGBl. Nr. 236/1973
  43. 25 Schilling 1973, 100. Geburtstag von Max Reinhardt. Abgerufen am 1. Januar 2017.