unbekannter Gast
vom 23.04.2018, aktuelle Version,

Liste der Mitglieder des österreichischen Verfassungsgerichtshofs

Logo des VfGH

Diese Liste enthält alle Personen, die seit dessen Gründung im Jahre 1919 zu Mitgliedern oder Ersatzmitgliedern des österreichischen Verfassungsgerichtshofs ernannt wurden. Im zweiten Abschnitt findet sich darüber hinaus auch eine Liste der bisherigen Präsidenten des Verfassungsgerichtshofs.

Liste aller Mitglieder

  • Name (Lebensdaten): Nennt den Namen des Mitglieds. In Klammern stehen bei noch lebenden Mitgliedern das Geburtsjahr und bei bereits verstorbenen Mitgliedern das Geburts- und Sterbejahr (soweit bekannt).
  • Bestellung: Gibt den Zeitpunkt der Bestellung des jeweiligen Mitglieds an. Diese erfolgte im Fall des provisorischen Verfassungsgerichtshofs (1919/20) durch den Staatsrat und ab 1921 durch den Bundespräsidenten (Art. 147 Abs. 2 B-VG).
  • Vorschlag: Für die Ernennung der Mitglieder des Verfassungsgerichtshofs hat für den Präsidenten, den Vizepräsidenten, sechs weitere Mitglieder und drei Ersatzmitglieder die Bundesregierung einen Vorschlag zu erstatten, für drei Mitglieder und zwei Ersatzmitglieder der Nationalrat und für weitere drei Mitglieder und ein Ersatzmitglied der Bundesrat (Art. 147 Abs. 2 B-VG).
  • Ausscheiden: Gibt den letzten Tag der Amtszeit an. Bei amtierenden Mitgliedern wird das voraussichtliche Ende der Amtszeit gemäß Art. 147 Abs. 6 B-VG (31. Dezember des Jahres, in dem die Altersgrenze von 70 Jahren erreicht wird) genannt und kursiv gesetzt.
  • Position: Der Verfassungsgerichtshof besteht aus jeweils einem Präsidenten, einem Vizepräsidenten, zwölf weiteren Mitgliedern und sechs Ersatzmitgliedern (Art. 147 Abs. 1 B-VG). In Klammern ist angegeben, wie lange die Position jeweils ausgeübt wurde, es sei denn, die Position wird aktuell ausgeübt.
Name (Lebensdaten) Bestellung Vorschlag Ausscheiden Position Anmerkungen
Markus Achatz (* 1960) 09. Jan. 2013 Nationalrat 31. Dez. 2030 Mitglied
Ludwig Adamovich junior (* 1932) 01. Jan. 1984 Bundesregierung 31. Dez. 2002 Präsident (1984–2002) Ernennung am 12. Dezember 1983 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1984
Ludwig Adamovich senior (1890–1955) 16. Feb. 1930
14. Dez. 1945
Bundesregierung 14. Jul. 1934
23. Sep. 1955
Mitglied (1930–1934)
Vizepräsident (1945–1946)
Präsident (1946–1955)
Zwischen 1934 und 1938 Mitglied des Verfassungssenates des Bundesgerichtshofs
1945/46 Vizepräsident des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 1946 auf Vorschlag der Bundesregierung ernannter Präsident
Max Adler (1873–1937) 30. Dez. 1924 Bundesrat 15. Feb. 1930 Ersatzmitglied (1924–1930)
Walter Antoniolli (1907–2006) 01. Jan. 1951 Bundesregierung 03. Okt. 1977 Mitglied (1951–1957)
Vizepräsident (1957–1958)
Präsident (1958–1977)
Ernennung zum Mitglied am 27. Dezember 1950 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1951
Ernennung zum Vizepräsidenten am 23. März 1957
Ernennung zum Präsidenten am 12. Februar 1958
Friedrich Austerlitz (1862–1931) 14. Feb. 1919 Nationalrat 15. Feb. 1930 Ersatzmitglied (14. Feb.–3. Mai 1919)
Mitglied (1919–1930)
Nikolaus Bachler (* 1967) 04. Feb. 2009 Bundesregierung 31. Dez. 2037 Ersatzmitglied
Eleonore Berchtold-Ostermann (* 1947) 20. Jan. 1997 Bundesrat 31. Dez. 2017 Mitglied (1997–2017)
Franz Berger (1897–1975) 15. Feb. 1956 Bundesrat 31. Dez. 1967 Mitglied (1956–1967)
Julius Berger 16. Feb. 1930 Bundesrat 14. Juli 1934 Ersatzmitglied (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Ersatzmitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Edmund Bernatzik (1854–1919) 14. Feb. 1919 30. Mär. 1919 Mitglied (1919) 1919 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Matthias Bernegger 27. Apr. 1920 Bundesrat
Bundesregierung
23. Mai 1933 Ersatzmitglied (1920–1930)
Mitglied (1930–1933)
1920–1921 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
ab 20. Juli 1921 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Ersatzmitglied des (definitiven) VfGH
ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Brigitte Bierlein (* 1949) 01. Jan. 2003 Bundesregierung 31. Dez. 2019 Vizepräsidentin (2003–2018)
Präsidentin (seit 2018)
Ernennung zur Vizepräsidentin am 28. November 2002 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2003
Ernennung zur Präsidentin am 23. Februar 2018
Alfred Bloch (1861–1926) 08. Apr. 1919 Nationalrat 23. Apr. 1926 Ersatzmitglied (1919–1926) 1919–1921 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Ersatzmitglied des (definitiven) VfGH
Wolfgang Brandstetter (* 1957) 27. Feb. 2018 Bundesregierung 31. Dez. 2027 Mitglied
Wolfgang Burtscher (* 1959) 28. Jan. 2005 Bundesregierung 30. Apr. 2005 Mitglied (2005)
Armin Dietrich (1909–1995) 27. Juli 1966 Nationalrat 31. Dez. 1979 Ersatzmitglied (1966–1979)
Robert Dinnebier (1907–1971) 15. Mär. 1957 Bundesregierung 15. Jan. 1971 Mitglied (1957–1971)
Johann Dostal (1901–1982) 14. Dez. 1945 Nationalrat 31. Dez. 1971 Mitglied (1945–1971) 1945/46 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab August 1946 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Mitglied
Ernst Durig (1870–1965) 16. Feb. 1930
14. Dez. 1945
Bundesregierung 14. Jul. 1934
17. Juni 1946
Präsident (1930–1934, 1945–1946) Zwischen 1934 und 1938 Präsident des Bundesgerichtshofs
1945/46 Präsident des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Hermann Eckel 16. Feb. 1930 Bundesregierung 14. Juli 1934 Mitglied (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Godehard Josef Ebers (1880–1958)  Juni 1946 Bundesregierung 31. Dez. 1950 Mitglied (1946–1950)
Arnold Eisler (1879–1947) 03. Mai 1919 Bundesrat 15. Feb. 1930 Ersatzmitglied (1919–1924)
Mitglied (1924–1930)
1919–1921 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 20. Juli 1921 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Ersatzmitglied des (definitiven) VfGH
Ernennung zum Mitglied am 5. Dezember 1924
Norbert Elsigan (1901–1976) 27. Juli 1966   13. Jan. 1969 Ersatzmitglied (1966–1969)
Friedrich Engel (1867–1941) 14. Feb. 1919 Bundesrat
Bundesregierung
14. Juli 1934 Mitglied (1919–1934) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 20. Juli 1921 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Mitglied des (definitiven) VfGH
ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Karl Erhart (1883–1960) 14. Dez. 1945 Bundesregierung   1953 Ersatzmitglied (1945–1953) 1945/46 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab Juni 1946 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Ersatzmitglied
Eduard Erler (1861–1949) 03. Mai 1919 17. Mär. 1920 Ersatzmitglied (1919–1920) 1919–1920 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Hermann Esser (1850–1932) 14. Feb. 1919 Bundesrat 15. Juli 1921 Mitglied (1919–1921) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Stephan Falser (1855–1944) 03. Mai 1919
13. Jun. 1922
Bundesrat 24. Apr. 1920
15. Feb. 1930
Ersatzmitglied (1919–1920)
Mitglied (1922–1930)
1919–1920 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 13. Juni 1922 auf Vorschlag des Bundesrats bestelltes Mitglied des (definitiven) VfGH
Felix Faschank 14. Dez. 1945 17. Juni 1946 Ersatzmitglied (1945–1946) 1945/46 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshof
Erwin Felzmann (* 1937) 19. Jan. 1985 Bundesrat 31. Dez. 2007 Ersatzmitglied (1985–2007)
Peter Fessler (* 1928) 11. Mär. 1974 Nationalrat 31. Dez. 1998 Mitglied (1974–1998)
Georg Froehlich 16. Feb. 1930 Bundesregierung 14. Juli 1934 Vizepräsident (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag der Bundesregierung ernannter Vizepräsident des „entpolitisierten“ VfGH
Jakob Freundlich 16. Feb. 1930 Nationalrat 14. Juli 1934 Mitglied (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Viktor Fuchs (1840–1921) 14. Feb. 1919 Bundesrat 15. Juli 1921 Mitglied (1919–1921) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Wilhelm Fundulus (1906–1986) 23. Juni 1954     1959 Ersatzmitglied (1954–1959)
Sieglinde Gahleitner (* 1965) 01. Jan. 2010 Bundesrat 31. Dez. 2035 Mitglied Ernennung am 22. Dezember 2009 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2010
Ernst Ganzwohl 16. Feb. 1930 Bundesregierung 30. Mai 1933 Ersatzmitglied (1930–1933) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Ersatzmitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Josef Gärtner (1888–1968) 18. Juni 1946 Bundesregierung 31. Dez. 1958 Mitglied (1946–1958)
Kurt Gottlich (1932–2013) 01. Mär. 1971 Bundesregierung 31. Dez. 2002 Mitglied (1971–2002)
Christoph Grabenwarter (* 1966) 02. Juni 2005 Bundesregierung 31. Dez. 2036 Mitglied (2005–2018)
Vizepräsident (seit 2018)
Ernennung zum Vizepräsidenten am 23. Februar 2018
Irmgard Griss (* 1946) 10. Jan. 2008 Bundesrat 31. Dez. 2016 Ersatzmitglied (2008–2016)
Josef Gröger (1907–?) 01. Jan. 1970 Nationalrat 31. Dez. 1977 Ersatzmitglied (1969–1977) Ernennung am 15. Dezember 1969 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1970
Franz Gruener (1879–1953) 03. Mai 1919 15. Juli 1921 Mitglied (1919–1921) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Herbert Haller (* 1940) 01. Jan. 2003 Bundesregierung 31. Dez. 2010 Mitglied (2003–2010) Ernennung am 12. November 2002 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2003
Anton Hammerer (1891–1959)  Juni 1946 Bundesregierung   1959 Ersatzmitglied (1946–1954)
Mitglied (1954–1959)
Gustav Harpner (1864–1924) 14. Feb. 1919 Bundesrat 10. Apr. 1924 Mitglied (1919–1924) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Karl Hartl 20. Juli 1921 Bundesrat 15. Feb. 1930 Mitglied (1921–1930)
Andreas Hauer (* 1965) 07. Mär. 2018 Nationalrat 31. Dez. 2035 Mitglied
Robert Hecht (1881–1938) 16. Feb. 1930 Bundesregierung 30. Mai 1933 Ersatzmitglied (1930–1933) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Ersatzmitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Kurt Heller (* 1939) 23. Feb. 1979 Bundesrat 31. Dez. 2009 Mitglied (1979–2009)
Johannes Hengstschläger (* 1940) 28. Jan. 2008 Bundesregierung 31. Dez. 2010 Ersatzmitglied (2008–2010)
Christoph Herbst (* 1960) 07. Juli 2011 Bundesrat 31. Dez. 2030 Mitglied
Werner Hinterauer (1917–2013) 11. Feb. 1969 Bundesregierung 31. Dez. 1987 Ersatzmitglied (1969–1979)
Mitglied (1980–1987)
Ernennung zum Mitglied am 15. Dezember 1979 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1980
Vinzenz Hirn (1886–1960)  Juni 1946 Bundesrat 31. Dez. 1956 Mitglied (1946–1956)
Johann Hirsch (1909–1974) 14. Feb. 1957 Bundesrat 25. Jan. 1974 Mitglied (1957–1974)
Otto Hochmann (1905–?)   1962     1968 Ersatzmitglied (1962–1968)
Lilian Hofmeister (* 1950) 17. Dez. 1998 Bundesregierung 31. Dez. 2020 Ersatzmitglied
Robert Höller (1888–1957) 14. Dez. 1945 Bundesregierung 01. Dez. 1957 Ersatzmitglied (1945–1946)
Mitglied (1946–1957)
1945/46 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab Juni 1946 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied
Michael Holoubek (* 1962) 10. Jan. 2011 Nationalrat 31. Dez. 2032 Mitglied
Gerhart Holzinger (* 1947) 31. Mai 1995 Bundesregierung 31. Dez. 2017 Mitglied (1995–2008)
Präsident (2008–2017)
Ernennung zum Präsidenten am 1. Mai 2008
Helmut Hörtenhuber (* 1959) 05. Juni 2008 Bundesregierung 31. Dez. 2029 Mitglied
Martin Huber (1893–1965) 01. Jan. 1960   31. Dez. 1963 Ersatzmitglied (1959–1963) Ernennung am 17. Dezember 1959 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1960
Karl Hugelmann (1844–1930) 03. Mai 1919 Nationalrat 15. Nov. 1926 Ersatzmitglied (1919–1926) 1919–1920 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag des Nationalrats bestelltes Ersatzmitglied des (definitiven) VfGH
Ernst Jäger (1847–1929) 27. Apr. 1920 Bundesrat   1929 Ersatzmitglied (1920–1929) 1920–1921 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 20. Juli 1921 auf Vorschlag des Bundesrats bestelltes Ersatzmitglied des (definitiven) VfGH
Peter Jann (* 1935) 13. Jan. 1978 Bundesregierung 31. Jan. 1995 Mitglied (1978–1995)
Angela Julcher (* 1973) 05. Okt. 2015 Nationalrat 31. Dez. 2043 Ersatzmitglied
Claudia Kahr (* 1955) 22. Mär. 1999 Bundesregierung 31. Dez. 2025 Mitglied
Gustav Kaniak (1907–1993) 15. Jan. 1955 Bundesregierung 31. Dez. 1977 Ersatzmitglied (1955–1957)
Mitglied (1957–1977)
Gustav Keifl (1899–1987) 01. Mär. 1959 Bundesregierung 30. Juni 1967 Mitglied (1959–1967) Ernennung am 18. Februar 1959 mit Wirksamkeit vom 1. März 1959
Hans Kelsen (1881–1973) 03. Mai 1919 Nationalrat 15. Feb. 1930 Mitglied (1919–1930) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Mitglied des (definitiven) VfGH
Heinrich Kienberger (* 1934) 05. Juni 1987 Bundesrat 31. Okt. 1995 Mitglied (1987–1995)
Viktor Kienböck (1873–1956) 14. Feb. 1919 Nationalrat 20. Okt. 1926 Ersatzmitglied (14. Feb.–3. Mai 1919)
Mitglied (1919–1926)
1919–1921 zunächst Ersatz-, später Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Mitglied des (definitiven) VfGH
Heinrich Klang (1875–1954) 14. Dez. 1945 17. Juni 1946 Mitglied (1945–1946) 1945/46 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Hans Klecatsky (1920–2015) 01. Jan. 1965 Bundesregierung   1966 Ersatzmitglied (1964–1966) Ernennung im Dezember 1964 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1965
Alois Klee 20. Juli 1921 Bundesrat 15. Feb. 1930 Mitglied (1921–1930)
Friedrich Koja (1933–1999) 12. Feb. 1980 Bundesregierung 12. Apr. 1999 Ersatzmitglied (1980–1999)
August Kolisko (1863–1921) 14. Feb. 1919 15. Juli 1921 Ersatzmitglied (1919)
Mitglied (1919–1921)
bis 3. Mai 1919 Ersatzmitglied, ab dann Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Karl Korinek (1940–2017) 02. Jan. 1978 Bundesregierung 30. Apr. 2008 Mitglied (1987–1998)
Vizepräsident (1999–2002)
Präsident (2003–2008)
Ernennung zum Vizepräsidenten am 17. Dezember 1998 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1999
Ernennung zum Präsidenten am 31. Oktober 2002 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2003
Josef Korn (1903–1976)  Juni 1946 Bundesregierung 31. Dez. 1973 Mitglied (1946–1973)
Viktor Kritscha (1885–1963) 14. Dez. 1945 17. Juni 1946 Mitglied (1945–1946) 1945/46 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Gabriele Kucsko-Stadlmayer (* 1955) 06. Juni 1995 Nationalrat   2015 Ersatzmitglied (1995–2015)
Max Kulisch 16. Feb. 1930 Bundesregierung 14. Juli 1934 Mitglied (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Johann Kurz (1886–1965) 18. Juni 1946 Nationalrat 31. Dez. 1957 Ersatzmitglied (1946–1953)
Mitglied (1954–1957)
Wilhelm Lahnsteiner (1890–1962) 18. Juni 1946 Bundesregierung 24. Mär. 1954 Mitglied (1946–1954)
Lisbeth Lass (* 1940) 17. Feb. 1993 Nationalrat 31. Dez. 2010 Ersatzmitglied (1993–1994)
Mitglied (1994–2010)
Ernennung zum Mitglied mit 7. März 1994
Max Layer (1866–1941) 03. Dez. 1924 Nationalrat 15. Feb. 1930 Mitglied (1924–1930)
Friedrich Lehne (1913–2006) 02. Sep. 1966 Bundesregierung 31. Dez. 1983 Ersatzmitglied (1966–1983) Ernennung am 27. Juli 1966 mit Wirksamkeit vom 2. September 1966
Barbara Leitl-Staudinger (* 1974) 10. Jan. 2011 Bundesregierung 31. Dez. 2044 Ersatzmitglied
Arthur Lenhoff 16. Feb. 1930 Bundesrat 14. Juli 1934 Mitglied (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Willibald Liehr (1941–2011) 12. Feb. 1996 Bundesrat 31. Mär. 2011 Mitglied (1996–2011)
Georg Lienbacher (* 1961) 10. Jan. 2011 Bundesregierung 31. Dez. 2031 Mitglied
Hermann Linko (1914–?) 24. Jan. 1968 Bundesrat 31. Dez. 1984 Ersatzmitglied (1968–1984)
Egon Loebenstein (1877–1962) 01. Aug. 1946 Bundesregierung 31. Dez. 1949[1] Mitglied (1946–1949)
Otto Lutz (1869–1947) 19. Juli 1929 Bundesrat 15. Feb. 1930 Ersatzmitglied (1929–1930)
Rudolf Machacek (1927–2014) 01. Jan. 1972 Nationalrat 30. Sep. 1997 Mitglied (1971–1997) Ernennung am 29. Dezember 1971 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1972
Anton Mahnig (1899–1988) 01. Apr. 1958 Bundesregierung 30. Sep. 1969 Ersatzmitglied (1958–1961)
Vizepräsident (1961–1969)
Ernennung am 23. April 1958 mit Wirksamkeit vom 1. April 1958 (Rückwirkung)
Wilhelm Malaniuk (1906–1965) 17. Apr. 1959 Bundesregierung 20. Dez. 1965 Ersatzmitglied (1959–1965)
Ludwig Margreiter (1885–?) 14. Dez. 1945 Bundesrat   1956 Ersatzmitglied (1945–1954)
Mitglied (1954–1956)
1945/46 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab Juni 1946 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Ersatzmitglied,
ab 6. November 1954 Mitglied des VfGH
Oswin Martinek (1924–1997) 18. Jan. 1990 Bundesregierung 31. Dez. 1994 Ersatzmitglied (1990–1994)
Friedrich Mathias 16. Feb. 1930 Bundesrat 23. Mai 1933 Mitglied (1930–1933) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Hans Georg Mayer   1955     1966 Ersatzmitglied (1955–1966)
Michael Mayr (1864–1922) 20. Juli 1921 Bundesrat 21. Mai 1922 Mitglied (1921–1922)
Erwin Melichar (1913–2000) 22. Feb. 1958 Bundesregierung 31. Dez. 1983 Mitglied (1958–1977)
Präsident (1977–1983)
Ernennung zum Mitglied am 12. Februar 1958 mit Wirksamkeit vom 22. Februar 1958
Ernennung zum Präsidenten am 6. Oktober 1977 mit Wirksamkeit vom 10. Oktober 1977
Adolf Menzel (1857–1938) 14. Feb. 1919 Nationalrat 15. Feb. 1930 Vizepräsident (1919–1930) 1919–1921 Vizepräsident des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag des Nationalrats ernannter Vizepräsident des (definitiven) VfGH
Siegbert Morscher (* 1939) 08. Jan. 1988 Bundesregierung 30. Nov. 2004 Mitglied (1988–2004)
Fritz Moser   1945 17. Juni 1946 Mitglied (1945–1946) 1945/46 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Rudolf Müller (* 1947) 31. Mai 1995 Nationalrat 31. Dez. 2017 Ersatzmitglied (1995–1998)
Mitglied (1998–2017)
Ernennung zum Mitglied am 5. Februar 1998
Kurt Nestor 01. Jan. 1955 Bundesrat   1967 Ersatzmitglied (1954–1967) Ernennung zum Ersatzmitglied am 6. November 1954 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1955
Robert Neumann-Ettenreich (1857–1926) 14. Feb. 1919 Bundesregierung 26. Mär. 1926 Mitglied (1919–1926) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied des (definitiven) VfGH
Karl Ernst Newole (1896–1968)   1960 Bundesregierung  Juni 1961 Ersatzmitglied (1960–1961)
Friedrich Nowakowski (1914–1987) 11. Dez. 1961 Nationalrat 31. Dez. 1984 Ersatzmitglied (1961–1984)
Peter Oberndorfer (* 1942) 01. Jan. 1984 Bundesregierung 31. Jan. 2012 Ersatzmitglied (1984–1987)
Mitglied (1987–2012)
Ernennung zum Ersatzmitglied am 12. Dezember 1983 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1984
Ernennung zum Mitglied am 5. Juni 1987
Julius Ofner (1845–1924) 14. Feb. 1919 Nationalrat 26. Sep. 1924 Mitglied (1919–1924) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied des (definitiven) VfGH
Theo Öhlinger (* 1939) 17. Jan. 1978 Bundesregierung 06. Apr. 1989 Ersatzmitglied (1978–1989) Ernennung zum Ersatzmitglied am 13. Jänner 1978 mit Wirksamkeit vom 17. Jänner 1978
Edmund Palla 19. Juli 1923 Nationalrat 14. Juli 1934 Ersatzmitglied (1923–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Ersatzmitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Karl Pawelka 20. Juli 1921 Bundesrat 15. Feb. 1930 Mitglied (1921–1930)
Wolfgang Pesendorfer (* 1949) 22. Mär. 1999 Bundesregierung 24. Sep. 2007 Ersatzmitglied (1999–2007)
Adolf Pilz 16. Feb. 1930 Bundesregierung 30. Mai 1933 Ersatzmitglied (1930–1933) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Ersatzmitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Karl Piska (1928–2008) 14. Mär. 1973 Nationalrat 31. Dez. 1998 Mitglied (1973–1993)
Vizepräsident (1993–1998)
Ernennung zum Vizepräsidenten auf Vorschlag der Bundesregierung am 21. Oktober 1993
Max Platter (1885–1957)  Juni 1946 Bundesrat 31. Dez. 1955 Mitglied (1946–1955)
Georg Pockels (1864–1953) 16. Feb. 1930 Bundesrat 14. Juli 1934 Mitglied (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Ludwig Praxmarer 16. Feb. 1930 Nationalrat 23. Mai 1933 Ersatzmitglied (1930–1933) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Ersatzmitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Hermann Prey 16. Feb. 1930 Bundesrat 14. Juli 1934 Mitglied (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Bundesrats ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Heimgar Quell (1917–1996) 01. Jan. 1965 Bundesregierung 31. Mai 1987 Mitglied (1965–1987) Ernennung zum Mitglied am 24. Dezember 1964 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1965
Rudolf Ramek (1881–1941) 15. Juli 1921
28. Okt. 1926
Nationalrat 20. Nov. 1924
15. Feb. 1930
Mitglied (1921–1924)
Mitglied (1926–1930)
von 1924 bis 1926 Bundeskanzler und daher nicht Mitglied des Verfassungsgerichtshofs
am 28. Oktober 1926 erneut zum Mitglied bestellt
Michael Rami (* 1968) 11. Apr. 2018 Bundesrat 31. Dez. 2038 Mitglied
Rainer Reinöhl (1883–?) 01. Jan. 1950 Bundesregierung 31. Dez. 1953 Ersatzmitglied (1950–1953) Ernennung zum Ersatzmitglied am 22. Dezember 1949 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1950
Kurt Ringhofer (1926–1993) 01. Jan. 1970 Bundesregierung 14. Aug. 1993 Ersatzmitglied (1969)
Mitglied (1970–1976)
Vizepräsident (1976–1993)
Ernennung zum Mitglied am 15. Dezember 1969 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1970,
Ernennung zum Vizepräsidenten am 10. März 1976
Dietrich Roessler (1926–2001) 13. Juli 1967 Bundesrat 31. Dez. 1996 Ersatzmitglied (1967)
Mitglied (1968–1996)
Ernennung zum Mitglied am 29. Dezember 1967 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1968
Wilhelm Rosenzweig (1908–1992) 19. Feb. 1954 Bundesrat 31. Dez. 1978 Ersatzmitglied (1954–1958)
Mitglied (1958–1978)
Ernennung zum Mitglied am 12. Februar 1958
Isidor Rosner (1859–1923) 12. Mär. 1920 Nationalrat 12. Apr. 1923 Ersatzmitglied (1920–1923) 1920–1921 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 20. Juli 1921 auf Vorschlag des Nationalrats bestelltes Ersatzmitglied des (definitiven) VfGH
Hans Georg Ruppe (* 1942) 30. Juni 1987 Nationalrat 31. Dez. 2012 Ersatzmitglied (1987–1998)
Mitglied (1998–2012)
Ernennung zum Mitglied am 17. Dezember 1998
Walter Saulich   1945  Mai 1946 Ersatzmitglied (1945–1946) 1945/46 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Andreas Saxer (1917–1995) 11. Apr. 1974 Bundesrat 31. Mai 1987 Mitglied (1974–1987) Ernennung am 28. März 1974 mit Wirksamkeit vom 11. April 1974
Heinz Schäffer (1941–2008) 23. Aug. 1999 Bundesregierung 01. Dez. 2008 Ersatzmitglied (1999–2008)
Max Scheffenegger (1883–1963)  Mai 1946 Bundesrat 31. Dez. 1953 Ersatzmitglied (1946)
Mitglied (1946–1953)
1946 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 19. August 1946 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied
Robert Schick (* 1959) 01. Jan. 1999 Nationalrat 31. Dez. 2029 Ersatzmitglied Ernennung am 17. Dezember 1998 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1999
Vitus Schmidt (1884–1971) 14. Dez. 1945
22. Dez. 1949
Bundesregierung 17. Jun. 1946
31. Dez. 1954
Mitglied (1945–1946)
Mitglied (1950–1954)
1945/46 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 22. Dezember 1949 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1950 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied
Johannes Schnizer (* 1959) 01. Jan. 2010 Bundesregierung 31. Dez. 2029 Mitglied Ernennung am 22. Dezember 2009 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 2010
Heinrich Seydl 10. Dez. 1926 Nationalrat 15. Feb. 1930 Ersatzmitglied (1926–1930)
Ingrid Siess-Scherz (* 1965) 20. Juni 2012 Bundesregierung 31. Dez. 2035 Mitglied
Anton Sperl-Erhart (1894–1975) 01. Jan. 1959 Bundesregierung 31. Dez. 1964 Mitglied (1959–1964)
Karl Spielbüchler (1939–2012) 17. Mär. 1976 Bundesregierung 31. Dez. 2009 Mitglied (1976–2009)
Werner Suppan (* 1963) 01. Feb. 2017 Bundesrat 31. Dez. 2033 Ersatzmitglied
Julius Sylvester (1854–1944) 14. Feb. 1919 Nationalrat 15. Feb. 1930 Mitglied (1919–1930) 1919–1921 Mitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Mitglied des (definitiven) VfGH
Gustav Teicht (* 1928) 20. Feb. 1980 Nationalrat 31. Dez. 1998 Ersatzmitglied (1980–1998)
Rudolf Trummer (1890–1954)  Aug. 1946 Nationalrat 17. Sep. 1954 Mitglied (1946–1954)
Ignaz Tschurtschenthaler (1890–1954)   1953   16. Dez. 1954 Ersatzmitglied (1953–1954)
Waldemar Unger (1881–1961)  Aug. 1946 Nationalrat   1952 Ersatzmitglied (1946–1952)
Edwin Vejborny (1903–1972) 15. Feb. 1956 Nationalrat 13. Feb. 1972 Mitglied (1956–1972)
Alfred Verdross (1890–1980) 10. Dez. 1926 Nationalrat 15. Feb. 1930 Ersatzmitglied (1926–1930)
Paul Vittorelli (1851–1932) 14. Feb. 1919 Nationalrat 15. Feb. 1930 Präsident (1919–1930) 1919–1921 Präsident des provisorischen Verfassungsgerichtshofs,
ab 15. Juli 1921 auf Vorschlag des Nationalrats ernannter Präsident des (definitiven) VfGH
Gustav Walker 16. Feb. 1930 Bundesregierung 14. Juli 1934 Mitglied (1930–1934) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag der Bundesregierung ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Adolf Wanschura 13. Juli 1926 Nationalrat 23. Mai 1933 Mitglied (1926–1933) ab 16. Februar 1930 auf Vorschlag des Nationalrats ernanntes Mitglied des „entpolitisierten“ VfGH
Armin Wechner (1910–1992) 17. Aug. 1967 Bundesregierung 31. Aug. 1979 Mitglied (1967–1979)
Leopold Werner (1905–1977) 14. Apr. 1954 Bundesregierung 31. Dez. 1975 Ersatzmitglied (1954)
Mitglied (1955–1969)
Vizepräsident (1969–1975)
Ernennung zum Mitglied am 4. Dezember 1954 mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1955,
Ernennung zum Vizepräsidenten am 16. Juli 1969 mit Wirksamkeit vom 1. Oktober 1969
Norbert Wimmer (* 1942) 04. Jan. 1985 Nationalrat 09. Nov. 1992 Ersatzmitglied (1985–1992)
Fritz Winter (?–1920) 03. Mai 1919 22. Jan. 1920 Ersatzmitglied (1919–1920) 1919–1920 Ersatzmitglied des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Franz Wlcek (1878–1964)  Juni 1946 Bundesregierung 31. Dez. 1949 Ersatzmitglied (1946–1949)
Karl Wolff (1890–1963)  Juni 1946 Bundesregierung 31. Dez. 1960 Mitglied (1946–1958)
Vizepräsident (1958–1960)
Ernennung zum Vizepräsidenten am 12. Februar 1958
Hermann Zeissl (1888–1967)   1956     1958 Ersatzmitglied (1956–1958)
Gustav Zigeuner (1886–1979)  Juni 1946 Bundesregierung 31. Dez. 1957[2] Vizepräsident (1946–1956)
Präsident (1956–1957)
Ernennung zum Präsidenten am 14. Jänner 1956 mit Wirksamkeit vom 1. Februar 1956

Liste der Präsidenten des VfGH

Präsidentin Brigitte Bierlein und ihr direkter Vorgänger Gerhart Holzinger

Diese Liste umfasst alle Präsidenten des Verfassungsgerichtshofs seit dessen Gründung im Jahr 1919 in chronologischer Reihenfolge. Von 1934 bis 1945 existierte der österreichische Verfassungsgerichtshof und damit auch das Amt des Präsidenten nicht, weshalb dieser Zeitraum in der Liste grau hinterlegt ist.

Name Bestellung als Präsident Ausscheiden aus dem Amt Anmerkungen
Paul Vittorelli 14. Feb. 1919 15. Feb. 1930 1919–1921 Präsident des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Ernst Durig 16. Feb. 1930 14. Juli 1934 Präsident des „entpolitisierten“ Verfassungsgerichtshofs
Verfassungsgerichtshof von 1934–1945 aufgelöst
Ernst Durig 14. Dez. 1945 17. Juni 1946 Präsident des provisorischen Verfassungsgerichtshofs
Ludwig Adamovich sen.  Juni 1946 23. Sep. 1955  
Gustav Zigeuner 01. Feb. 1956 31. Dez. 1957  
Walter Antoniolli 12. Feb. 1958 03. Okt. 1977  
Erwin Melichar 10. Okt. 1977 31. Dez. 1983  
Ludwig Adamovich jun. 01. Jan. 1984 31. Dez. 2002  
Karl Korinek 01. Jan. 2003 30. Apr. 2008  
Gerhart Holzinger 01. Mai 2008 31. Dez. 2017  
Brigitte Bierlein 23. Feb. 2018    

Zeitleiste der Mitglieder seit 1946

Die nachfolgende Zeitleiste gibt Auskunft über die Nachfolge der Mitglieder des Verfassungsgerichtshofs und von wem diese jeweils als Verfassungsrichter vorgeschlagen wurden. Anhand der Ernennungs- und Ausscheidensdaten sowie des jeweiligen Vorschlags auf den die Mitglieder bestellt wurden, lässt sich diese Abfolge nachvollziehen.[3] Die Abfolgenleiste beginnt erst im Jahr 1946, da beim 1945/46 amtierenden provisorischen Verfassungsgerichtshof keine Vorschläge zur Bestellung der Mitglieder führten und daher nicht nachvollzogen werden kann, welches Mitglied genau welchem anderen Mitglied nachgefolgt ist. Aus demselben Grund, nämlich der fehlenden Nachvollziehbarkeit der genauen Nachfolge, sind auch die Mitglieder des Verfassungsgerichtshofs der Ersten Republik in der Zeit von 1919 bis 1934 nicht in der grafischen Darstellung enthalten.

  • BReg1–6: Mitglieder, die auf Vorschlag der Bundesregierung ernannt wurden.
  • NR1–3: Mitglieder, die auf Vorschlag des Nationalrats ernannt wurden.
  • BR1–3: Mitglieder, die auf Vorschlag des Bundesrats ernannt wurden.

Christoph HerbstWillibald LiehrHeinrich KienbergerAndreas SaxerJohann HirschVinzenz HirnSieglinde GahleitnerKurt Heller (Jurist)Wilhelm RosenzweigJohann Kurz (Jurist)Max ScheffeneggerMichael RamiMichael RamiEleonore Berchtold-OstermannDietrich RoesslerFranz Berger (Jurist)Max PlatterAndreas HauerAndreas HauerRudolf Müller (Jurist)Rudolf MachacekJohann DostalMarkus AchatzHans Georg RuppePeter Fessler (Jurist)Josef KornMichael HoloubekLisbeth LassKarl PiskaEdwin VejbornyLudwig MargreiterLudwig MargreiterRolph TrummerWolfgang BrandstetterWolfgang BrandstetterChristoph GrabenwarterWolfgang BurtscherWolfgang BurtscherSiegbert MorscherWerner HinterauerArmin WechnerGustav KeiflAnton HammererWilhelm LahnsteinerJohannes SchnizerKarl Spielbüchler (Jurist)Kurt RinghoferLeopold WernerVitus SchmidtEgon LoebensteinEgon LoebensteinIngrid Siess-ScherzPeter Oberndorfer (Jurist)Heimgar QuellAnton Sperl-ErhartJosef GärtnerGeorg Lienbacher (Verfassungsrichter)Herbert HallerKurt GottlichRobert DinnebierRobert Höller (Jurist)Claudia KahrKarl KorinekErwin MelicharKarl Wolff (Jurist, 1890)Helmut HörtenhuberGerhart HolzingerPeter JannGustav KaniakWalter AntoniolliGodehard Josef EbersGodehard Josef EbersChristoph GrabenwarterChristoph GrabenwarterBrigitte BierleinKarl KorinekKarl PiskaKurt RinghoferLeopold WernerAnton MahnigKarl Wolff (Jurist, 1890)Karl Wolff (Jurist, 1890)Walter AntoniolliWalter AntoniolliGustav ZigeunerBrigitte BierleinBrigitte BierleinGerhart HolzingerKarl KorinekLudwig Adamovich juniorErwin MelicharWalter AntoniolliGustav ZigeunerGustav ZigeunerLudwig Adamovich senior

Literatur

  • Christian Neschwara: Die Mitglieder des Verfassungsgerichtshofs 1919–1934. In: Kurt Heller (Hrsg.): Der Verfassungsgerichtshof. Die Entwicklung der Verfassungsgerichtsbarkeit in Österreich von den Anfängen bis zur Gegenwart. Verlag Österreich, Wien 2010, ISBN 978-3-7046-5495-3, S. 601 ff.
  • Christian Neschwara: Verfassungsgerichtsbarkeit im Spannungsfeld von Regierung und Parlament: Österreichs Verfassungsgerichtshof 1918–1934. In: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Band 130. Böhlau Verlag, Wien/Köln/Weimar 2013, ISBN 978-3-205-78954-3, S. 435 ff.
  • Kurt Heller: Der Verfassungsgerichtshof. Die Entwicklung der Verfassungsgerichtsbarkeit in Österreich von den Anfängen bis zur Gegenwart. Verlag Österreich, Wien 2010, ISBN 978-3-7046-5495-3.

Einzelnachweise

  1. Die Funktionsdauer von Egon Loebenstein wurde durch ein Bundesverfassungsgesetz vom 10. Dezember 1947 (BGBl. Nr. 11/1948) über das vorgesehene Alter von 70 Jahren hinaus um zwei Jahre verlängert
  2. Die Funktionsdauer von Gustav Zigeuner wurde durch ein Bundesverfassungsgesetz vom 18. Dezember 1956 (BGBl. Nr. 269/1956) über das vorgesehene Alter von 70 Jahren hinaus um ein Jahr verlängert
  3. Heller: Der Verfassungsgerichtshof. Die Entwicklung der Verfassungsgerichtsbarkeit in Österreich von den Anfängen bis zur Gegenwart. 2010, S. 657