unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neuhaus am Klausenbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neuhaus am Klausenbach enthält die 6 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Neuhaus am Klausenbach im Burgenland (Bezirk Jennersdorf).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Wegkapelle
ObjektID: 11614

seit 15. Oktober 2002[2]


Standort
KG: Bonisdorf
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Stefan
ObjektID: 11506

seit 15. Oktober 2002[2]

Am Schlossberg 14
Standort
KG: Neuhaus am Klausenbach
Die Kirche wurde im 17. Jahrhundert neu errichtet und 1690 geweiht. Der Saalbau mit eingezogenem Polygonalchor hat einen vorgestellten Kirchturm im Süden, welcher im 18. Jahrhundert mit einem weiteren Obergeschoß mit Zwiebelhelm erhöht wurde. Das Kirchenschiff mit Flachdecke erhielt im 18. Jahrhundert eine platzlgewölbte Orgelempore. Der Chor hat ein Tonnengewölbe mit Stichkappen.
Datei hochladen Evangelisches Pfarrhaus
ObjektID: 21351

seit 15. Oktober 2002[2]

Am Schlossberg 16
Standort
KG: Neuhaus am Klausenbach
Datei hochladen Burgruine Neuhaus
ObjektID: 11508
Am Schlossberg 21
Standort
KG: Neuhaus am Klausenbach
Die Burg wurde im 14. Jahrhundert errichtet und im Jahre 1467 zerstört, danach wiederhergestellt, und kam im Jahre 1607 in den Besitz der Familie Batthyány. Seit der Mitte des 17. Jahrhunderts verfällt die Burg. Die Burgruine zeigt einen fünfeckigen Grundriss mit Mauerresten mit spitzbogigen Öffnungen.
Datei hochladen Tabor-Schlösschen
ObjektID: 11509
Taborstraße 3
Standort
KG: Neuhaus am Klausenbach
Das Schloss mit hakenförmigem Grundriss ließ im Jahre 1469 der steirische Söldnerführer Ulrich Pessnitzer erbauen. Ab 1607 ist das Schloss im Besitz der Batthyánys und diente als Ausweichquartier für die verfallene Burg Neuhaus. Der Hof des Schlosses mit zweigeschoßigen Arkaden wird im Sommer für die Aufführung von Opern und für Veranstaltungen genutzt.
Datei hochladen Evang. Pfarrkirche A.B.
ObjektID: 11507

seit 15. Oktober 2002[2]


Standort
KG: Neuhaus am Klausenbach
Das Kirchengebäude wurde 1794 als Toleranzbethaus errichtet. Zur besseren Erkennbarkeit als Kirche wurde 1801 ein Kirchturm ergänzt.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Neuhaus am Klausenbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. 1 2 3 4 Höhle: Verordnung Jennersdorf – BDA. 30. August 2002, abgerufen am 22. August 2017 (PDF; 24 kB).
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.