Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.03.2020, aktuelle Version,

Lorenz Karall

Lorenz Karall (* 10. August 1894 in Großwarasdorf; † 17. März 1965 in Walbersdorf) war ein österreichischer Rechtsanwalt und Politiker im Burgenland. Er engagierte sich für die Christlichsoziale Partei, die Vaterländische Front und die Österreichische Volkspartei. Von 1946 bis 1956 war er burgenländischer Landeshauptmann.

Leben

Als Burgenland-Kroate war Karall Redakteur der Zeitung Hrvatske Novine, die in burgenlandkroatischer Sprache erschien. Ab 1927 war er für die Christlichsoziale Partei Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag. Von 1930 bis 1934 gehörte er der burgenländischen Landesregierung als Landesrat an. Im autoritären Ständestaat saß er 1934–1938 im Staatsrat. Nach dem Zweiten Weltkrieg schloss er sich der Österreichischen Volkspartei an. Vom 4. Jänner 1946 bis zum 22. Juni 1956 war er der erste gewählte (der insgesamt zweite) Landeshauptmann des Burgenlandes in der Zweiten Republik. Er trat 1956 ins politische Glied zurück und machte den Posten des Landeshauptmannes für seinen Parteikollegen Johann Wagner frei. Von 1956 bis 1960 war er erster Landtagspräsident des Burgenlands. Bis 1963 blieb er Parteiobmann der ÖVP Burgenland.

Er war Ehrenmitglied der katholischen Studentenverbindung KaV Austro-Peisonia Wien im ÖCV.