unbekannter Gast
vom 14.08.2017, aktuelle Version,

Manfred Haidinger

Manfred Haidinger (* 12. Jänner 1963[1]) ist ein österreichischer Politiker (FPÖ) und Gewerkschafter (AUF). Er ist seit 2016 Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag.

Leben

Manfred Haidinger besuchte das Stiftsgymnasium Melk und die Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt St. Pölten, wo er maturierte. Er begann ein Studium der Rechtswissenschaften.[2] Nach dem Präsenzdienst war er zunächst Zeitsoldat beim Bundesheer, später wurde er zum Oberleutnant befördert.[1][3]

Politik

2004 war er Mitbegründer der Allgemeinen Fachgewerkschaft Heeresangehöriger (AFH), am 23. Juli 2004 wurde er zum Präsidenten der Bundesheergewerkschaft gewählt.[3] Von 2005 bis 2015 war er Bezirksrat in Wien-Favoriten.[4][3] Seit 2009 ist er Mitglied im Zentralausschuss im Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport. Seit 2012 ist er Gemeinderat in Halbturn.[5] Im Jänner 2016 wurde er zum geschäftsführenden Obmann der FPÖ im Bezirk Neusiedl am See gewählt.[6] Am 14. April 2016 wurde er in Nachfolge von Gerhard Kovasits in der XXI. Gesetzgebungsperiode als Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag angelobt, wo er als Obmannstellvertreter im Sozialausschuss und als Sprecher für die Bereiche Sicherheit, Verwaltung, Arbeitnehmer, Gesundheit und Soziales sowie Wohnbau fungiert.[2]

Einzelnachweise

  1. 1 2 BVZ: Rocharden - FPÖ: Molnár neuer Klubobmann. Artikel vom 11. April 2016.
  2. 1 2 Burgenländischer Landtag - FPÖ-Klub: Manfred Haidinger. Abgerufen am 4. Mai 2017.
  3. 1 2 3 Arbeitsgemeinschaft freiheitlicher Heeresangehöriger (AFH): ADir Manfred Haidinger. Abgerufen am 4. Mai 2017.
  4. Protokoll über die konstituierende Sitzung der Bezirksvertretung des 10. Bezirks vom 25. November 2015. Abgerufen am 4. Mai 2017.
  5. Gemeindevorstand und Gemeinderäte - Gemeinde Halbturn. Abgerufen am 4. Mai 2017.
  6. Zurndorf: Bezirksparteitag der FPÖ. Artikel vom 31. Jänner 2016, abgerufen am 4. Mai 2017.