Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.10.2018, aktuelle Version,

Markus Sint

Markus Sint (* 23. Februar 1974 in Lienz[1] oder Kartitsch[2]) ist ein österreichischer Politiker der Liste Fritz Dinkhauser (FRITZ). Seit März 2018 ist er Abgeordneter zum Tiroler Landtag.[3]

Leben

Markus Sint besuchte nach der Volksschule in Kartitsch das Gymnasium der Franziskaner in Hall in Tirol, wo er 1992 maturierte. Nach der Ableistung des Präsenzdienstes begann er ein Studium der Politikwissenschaft und der Geschichte an der Universität Innsbruck, das er 1998 als Magister mit einer Diplomarbeit zum Thema Okkult-rassistisches Gedankengut in modernen Bewegungen: Anthroposophie, Esoterik, Neue Akropolis abschloss. 1998/99 absolvierte er einen Grundkurs im ORF, wo er bis 2008 als Journalist tätig war.[2][3]

2008 absolvierte er am WIFI Innsbruck einen Lehrgang für PR-Berater und wechselte als Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur neu gegründeten Liste Fritz Dinkhauser. In Götzens ist er für die Liste Götzens bewegen Mitglied des Gemeinderates. Am 28. März 2018 wurde er in der konstituierenden Landtagssitzung der XVII. Gesetzgebungsperiode als Abgeordneter zum Tiroler Landtag angelobt.[1][2][3]

Im Herbst 2018 übergab Markus Sint seine Aufgaben als Pressesprecher der Liste Fritz an Julian Zanon.[4]

Einzelnachweise

  1. 1 2 Eintrag zu Markus Sint auf den Webseiten des Tiroler Landtags
  2. 1 2 3 meineabgeordneten.at: Markus Sint. Abgerufen am 16. April 2018.
  3. 1 2 3 orf.at: Viele neue Gesichter im Landtag. Artikel vom 27. Februar 2018, abgerufen am 16. April 2018.
  4. Liste Fritz ordnet Pressearbeit neu – Julian Zanon folgt auf Markus Sint!. Artikel vom 1. Oktober 2018, abgerufen am 2. Oktober 2018.