Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 27.05.2020, aktuelle Version,

Martina Kaufmann

Martina Kaufmann (* 7. Jänner 1986[1] in Graz) ist eine österreichische Betriebswirtin und Politikerin der Österreichischen Volkspartei (ÖVP). Sie war von 2013 bis 2017 Gemeinderätin in Graz und zog dann als Abgeordnete in den österreichischen Nationalrat ein.

Ausbildung und Beruf

Martina Kaufmann studierte Betriebswirtschaft und Kommunikationswissenschaften (MMSc. BA.). Von 2008 bis 2010 war sie Mitarbeiterin der ÖVP-Bundespartei sowie des ÖVP-Gemeinderatsklubs. Anschließend war Kaufmann bis 2013 Büroleiterin des ehemaligen Grazer Stadtrates Detlev Eisel-Eiselsberg und bis 2016 Büroleiterin von Stadtrat Kurt Hohensinner. Seit 2016 ist sie Geschäftsführende Gesellschafterin der Tapezierer Kaufmann GmbH (Familienbetrieb; seit 1957) und Consultant und Projektleiterin der Corporate Grassroots Factory. Sie war für die Volkspartei Spitzenkandidatin des Regionalwahlkreises 6A - Graz und Umgebung für die Nationalratswahl in Österreich 2017, erreichte ein Mandat und wurde am 9. November im österreichischen Nationalrat angelobt.

Politische Funktionen

Martina Kaufmann war von 2007 bis 2008 Bundesobfrau der Schülerunion Österreich. Zwischen 2006 und 2009 war sie Mitglied im Vorstand der Jungen ÖVP Steiermark und anschließend bis 2016 auch Obmann-Stellvertreterin. Sie ist Stadtobfrau der Jungen ÖVP Graz, Mitglied im Vorstand des ÖAAB Steiermark und ÖAAB Graz sowie Landesleitungs-Stellvertreterin der ÖVP-Frauen Steiermark.

Sonstiges

Sie ist Mitglied der Studentenverbindung K.E.St.V. Minerva und Funktionärin der Freiwilligen Feuerwehr Graz (Kommunikation).

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf auf martina-kaufmann.at. Abgerufen am 14. Februar 2018