unbekannter Gast
vom 28.11.2015, aktuelle Version,

Milan Horvat

Milan Horvat (* 28. Juli 1919 in Pakrac, Königreich Jugoslawien (heute Kroatien); † 1. Januar 2014 in Innsbruck) war ein österreichischer Dirigent kroatischer Herkunft.

Leben

Horvat studierte bei Igor Markevitch und begann seine Karriere ab 1946 als Chefdirigent des Radio-Symphonieorchesters Zagreb. 1953 übernahm er den Posten des Chefdirigenten des RTÉ National Symphony Orchestra Dublin. Er war Chefdirigent, Direktor, erster Gastdirigent und ab 1985 Ehrendirigent auf Lebenszeit der Zagreber Philharmonie, mit zahlreichen Konzerten u.a. in Salzburg, Venedig, Marseille, Genf, Wien und Graz sowie den USA und Japan. Er war auch zehn Jahre lang Chefdirigent des Zagreber Opernhauses.[1] Von 1969 bis 1975 war Horvat Chefdirigent des neugegründeten ORF-Symphonieorchesters. Von 1997 bis 2000 war er Chefdirigent des Grazer Symphonischen Orchesters.[2]

Ab 1970 hielt er mehrmals Meisterkurse in Salzburg ab (Internationale Sommerakademie Salzburg). 1975 bis zu seiner Emeritierung 1989 leitete er eine Klasse für Dirigentenausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz; zu seinen Schülern gehörten u.a. Fabio Luisi, Günter Fruhmann, Richard Hein, Michele Trenti und Gerhard Präsent.

Horvat war Ehrendirigent des Kammerorchesters Lausanne und ab 1981 erster Gastdirigent und Ehrenmitglied der Slowenischen Philharmonie Laibach. Er arbeitete mit berühmten Solisten wie Mstislav Rostropovich, David Oistrach, Yehudi Menuhin and Arturo Benedetti Michelangeli.[3] Zuletzt dirigierte er europaweit renommierte Orchester u.a. in Berlin, Rom, Salzburg, Lissabon und Zagreb.

Viele seiner Aufführungen wurden auf CD veröffentlicht, darunter Antonín Dvořáks 4. und 8. Sinfonie mit dem ORF-Symphonieorchester auf dem Label Excelsior, mit demselben Orchester erschienen auch Werke von Claude Debussy und Maurice Ravel auf Point Classics und Bella Musica, Sergej Rachmaninoffs 3. Klavierkonzert mit David Helfgott als Solisten auf RCA Victor[4] sowie mehrere Werke von Ludwig van Beethoven, Gustav Mahler, Anton Bruckner und Robert Schumann.

Auszeichnungen

Literatur

Einzelnachweise

  1. http://www.zgf.hr/en/about-us/milan-horvat/
  2. http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3510920/musikalische-selbststaendigkeit.story
  3. http://www.zoominfo.com/#!search/profile/person?personId=122175065&targetid=profile
  4. http://www.amazon.com/dp/B000003ETQ
  5. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)