unbekannter Gast
vom 14.11.2017, aktuelle Version,

Mistelbach (Gemeinde Großschönau)

Mistelbach (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Mistelbach
Mistelbach (Gemeinde Großschönau) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Gmünd (GD), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Gmünd in Niederösterreich
Pol. Gemeinde Großschönau
Koordinaten 48° 39′ 59″ N, 14° 55′ 55″ Of1
Höhe 636 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 72 (2011)
Gebäudestand 31 (2011)
Fläche d. KG 3,3 km²
Postleitzahl 3922 Großschönau
Vorwahl +43/02815f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03628
Katastralgemeinde-Nummer 07321

Mistelbach von einer Anhöhe aus aufgenommen (Blickrichtung Nordost)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS

Mistelbach ist eine Katastralgemeinde und Ortschaft von Großschönau im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

Geografie

Mistelbach liegt im nordwestlichen Niederösterreich (Waldviertel) auf einer Seehöhe von ca. 636 Meter südöstlich von Weitra. Östlich vom Ort führt die Greiner Straße (B119) vorbei. Mistelbach wird vom gleichnamigen Bach Mistelbach durchflossen.

Geschichte

Die Ortschaft Mistelbach wurde um das Jahr 1165 von Hadmar II. von Kuenring gegründet. Den Namen erhielt Mistelbach von der Gemahlin Hadmars, Euphemia von Mistelbach im Weinviertel. Erzählungen zufolge wollte Hadmar mit der Benennung einer Ortschaft nach dem Heimatort Euphemias ihr Heimweh etwas lindern. Ursprünglich war Mistelbach eine eigenständige Gemeinde, bis sie sich 1968 der Großgemeinde Großschönau anschloss und somit eine Katastralgemeinde dieser wurde.

Freiwillige Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Mistelbach wurde im Jahr 1925 gegründet. Im Jahr 2000 umfasste die Feuerwehr Mistelbach 35 aktive Mitglieder. Zur Löschwasserentnahme existieren in Mistelbach 2 Löschwasserteiche und 1 Hydrant. Im Jahr 2017 wird einer der Feuerwehrteiche abgerissen und (ein paar Meter weiter) als unterirdischer Wasserspeicher neu angelegt.

Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Mistelbach

Infrastruktur

Mistelbach ist durch die Greiner Straße (B119) an das österreichische Straßennetz angeschlossen. Weiters führt ein Güterweg von Mistelbach in die benachbarte Ortschaft Spital, die bereits zur Stadtgemeinde Weitra gehört. Im Jahr 1987 wurde mit der Planung der ca. 3 Kilometer langen "Forststraße Haselberg" begonnen. Aufgrund großer Verzögerungen, die auf Hindernisse bei der Planung zurückzuführen waren, konnte die Forststraße erst 1997 eröffnet werden.

Literatur

  • Rupert Hauer: Heimatkunde des Bezirkes Gmünd, 2. Auflage, Gmünd 1951
  • Walter Pongratz und Josef Tomaschek sowie Paula Tomaschek, Hubert Haider und Elisabeth Grübl: Heimatbuch der Marktgemeinde Großschönau, Großschönau 2000