Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.11.2018, aktuelle Version,

Pöndorf

Pöndorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Pöndorf
Pöndorf (Österreich)
Pöndorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Vöcklabruck
Kfz-Kennzeichen: VB
Hauptort: Pöndorf
Fläche: 50,9 km²
Koordinaten: 48° 0′ N, 13° 22′ O
Höhe: 574 m ü. A.
Einwohner: 2.386 (1. Jän. 2018)
Postleitzahlen: 4891, 5212 (Schneegattern)
Vorwahl: 07684
Gemeindekennziffer: 4 17 26
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
4891 Pöndorf
Pöndorf 5
Website: www.poendorf.at
Politik
Bürgermeister: Johann Zieher (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(25 Mitglieder)
12
7
6
12  7  6 
Insgesamt 25 Sitze
Lage von Pöndorf im Bezirk Vöcklabruck
Ampflwang im HausruckwaldAttersee am AtterseeAttnang-PuchheimAtzbachAurach am HongarBerg im AttergauDesselbrunnFornachFrankenburg am HausruckFrankenmarktGampernInnerschwand am MondseeLenzingManningMondseeNeukirchen an der VöcklaNiederthalheimNußdorf am AtterseeOberhofen am IrrseeOberndorf bei SchwanenstadtOberwangOttnang am HausruckPfaffingPilsbachPitzenbergPöndorfPuchkirchen am TrattbergPühretRedleitenRedlhamRegauRüstorfRutzenhamSchlattSchörfling am AtterseeSchwanenstadtSeewalchen am AtterseeSt. Georgen im AttergauSt. LorenzSteinbach am AtterseeStraß im AttergauTiefgrabenTimelkamUngenachUnterach am AtterseeVöcklabruckVöcklamarktWeißenkirchen im AttergauWeyregg am AtterseeWolfsegg am HausruckZell am MoosZell am PettenfirstOberösterreich Lage der Gemeinde Pöndorf im Bezirk Vöcklabruck (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Pöndorf ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Vöcklabruck im Hausruckviertel mit 2386 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Vöcklabruck.

Geografie

Pöndorf liegt auf um die 550 m Höhe am Kobernaußerwald im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Norden nach Süden 10,9 km, von Westen nach Osten 8,2 km. Die Gesamtfläche beträgt 50,9 km²; 29,5 km² davon sind bewaldet, 19,1 km² werden landwirtschaftlich genutzt.[1]

Das Kerngebiet gehört zum Vöckla-Ager-Hügelland, der Bergraum im Norden zur Raumeinheit Hausruck und Kobernaußer Wald.

Nachbargemeinden

St. Johann am Walde (Bez. Braunau) Lohnsburg a.K.   Waldzell
(beide Bez. Ried i.I.)


Fornach
Lengau (Bez. Braunau)

Frankenmarkt
Straßwalchen (Bez. Salzburg-Umg., Sbg.) Weißenkirchen i. A.
St.  Johann grenzt nur in einem Punkt an

Gemeindegliederung

Die fünf Katastralgemeinden sind: Forstern, Geretseck, Haberpoint, Kirchham, Oberschwand.

Das Gemeindegebiet umfasst folgende Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[2]):

  • Bergham (402)
  • Brunnwies (64)
  • Fellern (70)
  • Forstern (133)
  • Gaisteig (19)
  • Geretseck (44)
  • Haberpoint (111)
  • Haidach (53)
  • Hechfeld (23)
  • Hocheck (234)
  • Kirchham (249)
  • Landgraben (31)
  • Lascostraße (0)
  • Matzlröth (10)
  • Nößlthal (42)
  • Obermühlham (287)
  • Oberschwand (25)
  • Pading (30)
  • Plain (30)
  • Pöndorf (15) (Hauptort, Bestandteil von Kirchham)
  • Preinröth (16)
  • Schachen (30)
  • Schwaigern (136)
  • Untermühlham (89)
  • Unterreith (97)
  • Unterschwand (30)
  • Volkerding (116)

Einziger Zählsprengel ist Pöndorf für die ganze Gemeinde.

Geschichte

Im Jahr 809 ist die erstmalige urkundliche Erwähnung. Am 4. April schenkt Adalant einige Eigengüter im Ort Pogindorf dem Kloster Mondsee.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 2125 Einwohner, 2001 2232 Einwohner und 2008 2315 Einwohner.

Wappen

Blasonierung:

„In Schwarz ein silberner Stab; rechts ein goldener, linksgewendeter, rot bewehrter und gekrönter Löwe, links ein goldener, rot bewehrter und bezungter Adler.“

Die Gemeindefarben sind Gelb-Rot-Weiß.

Das 1974 verliehene Wappen erinnert mit dem Pfälzer Löwen und dem oberösterreichischen Adler an die historische Grenze zwischen den beiden Ländern, die bis zum Erwerb des Innviertels 1779 mitten durch das heutige Gemeindegebiet verlief. Einen Teil der Grenze bildete der Landgraben, der durch den weißen Stab symbolisiert wird.[3]

Politik

Die Sitzverteilung seit der Gemeinderatswahl am 27. September 2015:

2009: 13  ÖVP, 8  SPÖ, 4  FPÖ
Bürgermeister
  • seit 2008 Johann Zieher (ÖVP)[4]

Städtepartnerschaften

Wirtschaft in Infrastruktur

Verkehr

Pöndorf ist als lokaler Verkehrsknotenpunkt wichtig: Südlich passiert die heutige Wiener Straße B 1, die westlich am Rathberg die Passhöhe vom Vöcklatal (Traun) in das Mattigtal überwindet. Hier zweigt die Pöndorfer Straße L 1282 nordwestlich ab, die 6½ km weiter bei Höcken auf die Kobernaußer Straße L 508 trifft. Bei deren Ausbau über den Kobernaußerwald war die weitere Streckenführung – Schneegattern oder Pöndorf – unklar, sodass die Ausbaustrecke bis heute in Höcken unvermittelt endet.

Die Westbahn hat eine Haltestelle Pöndorf bei Volkerding.

Windkraft

Pöndorf ist seit längerem als Standort für Windenergie im Gespräch: Oben am Steiglberg im Kobernaußerwald steht seit 2002 Oberösterreichs erster 100-m-Turm.

Der Windpark Silventus im Raum Wiener Höhe zwischen Pöndorf, Lohnsburg und St. Johann am Walde – geplant waren von der Energiewerkstatt Munderfing und den Bundesforsten 13 2-MW-Anlagen (davon 7 Windräder im Pöndorf Gebiet) – war 2011 nicht genehmigungsfähig.[5]

Mit dem Windmasterplan Oberösterreich wurde aber 2011 der Grat südöstlich oberhalb Hocheck im Raum Floriani-Kapelle, Katastalgebiet Forstern, als Vorrangzonenstandortraum Kobernaußerwald Süd ausgewiesen.[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  Commons: Pöndorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Amt der Oö. Landesregierung (Hrsg.): Naturraumkartierung Oberösterreich. Landschaftserhebung Gemeinde Pöndorf. Kirchdorf an der Krems 2006, S. 4 f. (PDF auf ZOBODAT.at.).
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (Excel)
  3. Herbert Erich Baumert: Die Wappen der Städte, Märkte und Gemeinden Oberösterreichs (4. Nachtrag 1973-1976). In Oberösterreichische Heimatblätter, Heft 1/2, 1977, S. 22 (online (PDF) im Forum OoeGeschichte.at).
  4. Pöndorf. land-oberoesterreich.gv.at, abgerufen am 13. November 2018.
  5. Windpark Silventus, Projektbeschreibung 2004-2007, Österreichisches Institut für Raumplanung;
    Windpark Silventus. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  6. Pöndorfer wollen mit Windkraft Strom erzeugen und ihr Budget aufbessern. Gerhard Hüttner in OÖ Nachrichten, online 5. April 2012.