unbekannter Gast
vom 07.04.2018, aktuelle Version,

Rafael Rotter

Osterreich Rafael Rotter
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Juni 1987
Geburtsort Wien, Österreich
Größe 172 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #6
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2001–2004 Wiener Eislöwen
2004–2005 EC Red Bull Salzburg
2005–2008 Guelph Storm
seit 2008 Vienna Capitals

Rafael Rotter (auch Raphael Rotter; * 14. Juni 1987 in Wien) ist ein österreichischer Eishockeyspieler, der seit 2008 bei den Vienna Capitals in der Österreichischen Eishockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere

Rafael Rotter spielte von 2001 bis 2004 bei den Wiener Eislöwen in der österreichischen Nationalliga. In der Saison 2004/05 spielte er dann beim EC Red Bull Salzburg, wo er sein ÖEHL-Debüt gab. Von 2005 bis 2008 trat er für das kanadische Franchise Guelph Storm, das ihn beim CHL Import Draft 2005 in der zweiten Runde als insgesamt 67. Spieler gezogen hatte, in der Ontario Hockey League aufs Eis. Nach einer Verletzung am Sprunggelenk wechselte er 2008 wieder in seine Heimatstadt Wien zurück, wo er seit dem bei den Vienna Capitals unter Vertrag steht.[1] 2010 wurde Rotter nach einer Attacke gegen den Schiedsrichter Borut Lesnjak für 16 Ligaspiele gesperrt.[2] 2011 erreichte er die beste Plus/Minus-Bilanz der Playoffs österreichischen Eishockeyliga.

International

Rotter vertrat Österreich im Juniorenbereich bei den U18-Weltmeisterschaften der Division I 2003, 2004, als er Topscorer und bester Vorbereiter des Turniers war, und 2005 sowie bei den U20-Weltmeisterschaften der Top-Division 2004 und der Division I 2005 und 2007, als er, wie schon drei Jahre zuvor in der jüngeren Altersklasse, erneut die meisten Punkte und Assists aufwies.

In der Herren-Nationalmannschaft debütierte er am 6. April 2007 beim 4:2-Erfolg im Freundschaftsspiel gegen Slowenien in Ljubljana. Er nahm mit dem Team aus dem Alpenland bisher an den Weltmeisterschaften der Top-Division 2011 und 2015 teil. Zudem vertrat er seine Farben bei der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014.

Erfolge und Auszeichnungen

Außerdem erhielt Rotter die Ehre bei der Eröffnungszeremonie der 13. Europäischen Makkabiade am 6. Juli 2011 auf dem Wiener Rathausplatz die Flamme zu entzünden. Begründet wurde dies vom Vorsitzenden des Organisationskomitees Oskar Deutsch damit, dass Rotter einer der erfolgreichsten jüdischen Athleten in Österreich überhaupt sei.[3]

Karrierestatistik

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 Wiener Eislöwen U20 Austria U20 2 1 1 2 0
2003/04 Wiener Eislöwen U20 Austria U20 18 18 24 42 60
2003/04 Wiener Eislöwen Nationalliga 24 16 14 30 45
2004/05 EC Red Bull Salzburg U20 Austria U20 1 2 9 11 0
2004/05 EC Red Bull Salzburg II Nationalliga 16 9 6 15 46
2004/05 EC Red Bull Salzburg EBEL 44 9 11 20 28
2005/06 Guelph Storm OHL 62 11 36 47 82 15 5 6 11 18
2006/07 Guelph Storm OHL 61 16 46 62 90 4 1 3 4 8
2007/08 Guelph Storm OHL 68 13 46 59 109 10 3 7 10 20
2008/09 Vienna Capitals EBEL 40 2 13 15 44 8 1 6 7 22
2009/10 Vienna Capitals EBEL 35 7 21 28 105 12 10 5 15 38
2010/11 Vienna Capitals EBEL 27 10 28 38 61 10 8 5 13 34
2011/12 Vienna Capitals EBEL 4 0 3 3 2
2012/13 Vienna Capitals EBEL 46 7 26 33 52 15 4 4 8 26
2013/14 Vienna Capitals EBEL 53 12 30 42 65 5 0 3 3 6
2014/15 Vienna Capitals ("A") EBEL 51 2 21 23 65 15 2 15 17 17
2015/16 Vienna Capitals ("A") EBEL 45 8 31 39 72 3 1 2 3 6
2016/17 Vienna Capitals ("A") EBEL 54 12 29 41 90 12 3 14 17 26
2017/18 Vienna Capitals ("A") EBEL 54 30 41 71 103 9 3 5 8 32

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

  Commons: Rafael Rotter  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Thomas Netopilik: Rafael Rotter: "Am Eis lebe ich mich so richtig aus". meinbezirk.at, 24. Februar 2017, abgerufen am 28. Februar 2017.
  2. Rafael Rotter für 16 Spiele unbedingt gesperrt - UPC Vienna Capitals. Abgerufen am 30. Januar 2017.
  3. „Makkabiade: Rafael Rotter wird Flamme entzünden“, abgerufen am 26. Juli 2016.