unbekannter Gast
vom 23.05.2017, aktuelle Version,

Sigrid Maurer

Sigrid Maurer (2014)

Sigrid Maurer (Sigrid V. „Sigi“ Maurer; * 19. März 1985 in Rum, Tirol) ist eine österreichische Politikerin und ehemalige Studierendenvertreterin (GRAS). Seit 2013 ist sie Abgeordnete zum Nationalrat für die Grünen.

Leben

Maurer studierte Musikwissenschaft und Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck (2004–2009), beendete diese Studien jedoch ohne Abschluss.[1] Von 2011 bis 2017[2] studierte sie mit Abschluss Soziologie an der Universität Wien.[3]

Im Jahr 2005 begann sich Sigrid Maurer in der Österreichischen Hochschülerschaft zu engagieren[4] (GRAS), von Juli 2009 bis Juni 2011 war sie ÖH-Vorsitzende.

Nachdem Maurer am 22. Dezember 2010, während der Debatte über das Budget 2011, von der Besuchergalerie aus Flugzettel in den Plenarsaal des Nationalrates geworfen und Parolen skandiert hatte, wurde ihr ein Hausverbot in der Dauer von 18 Monaten für das österreichische Parlament erteilt.[5]

Im November 2012 gab Sigrid Maurer bekannt, für Die Grünen bei der Nationalratswahl 2013 kandidieren zu wollen.[6] Beim grünen Bundeskongress wurde sie auf den sechsten Platz der Bundesliste gewählt.[7] Seit Oktober 2013 ist sie Abgeordnete zum Nationalrat.

  Commons: Sigrid Maurer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Über mich Persönliche Website
  2. Sigrid Maurer. Abgerufen am 12. April 2017.
  3. sigi maurers blog: About
  4. Die Presse: Hartnäckige Kämpferin: Sigrid Maurer im Porträt. 29. Juni 2009.
  5. ÖH-Chefin hat Hausverbot im Parlament Die Presse 30. Dezember 2010. Abgerufen am 8. September 2013.
  6. Ex-ÖH-Vorsitzende kandidiert für den Nationalrat. Der Standard 5. November 2012. Abgerufen am 5. November 2012
  7. Iris Bonavida: Glawischnigs Kür und zwei neue Gesichter. In: Die Presse. 1. Dezember 2012