unbekannter Gast
vom 07.07.2017, aktuelle Version,

Vierschanzentournee 1975/76

24. Vierschanzentournee
Sieger
Tourneesieger Deutschland Demokratische Republik 1949  Jochen Danneberg
Oberstdorf Osterreich  Toni Innauer
Garmisch-Partenkirchen Osterreich  Toni Innauer
Innsbruck Deutschland Demokratische Republik 1949  Jochen Danneberg
Bischofshofen Osterreich  Toni Innauer
1974/75 1976/77

Bei der 24. Vierschanzentournee 1975/76 fand das Springen in Oberstdorf am 30. Dezember statt, am 1. Januar folgte das Springen in Garmisch-Partenkirchen und am 4. Januar das Springen in Innsbruck. Die Veranstaltung in Bischofshofen wurde am 6. Januar durchgeführt.

Oberstdorf

Pos. Springer Land Punkte
01 Toni Innauer Osterreich  Österreich 252,2
02 Jochen Danneberg Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 249,8
03 Reinhold Bachler Osterreich  Österreich 247,1
04 Hans-Georg Aschenbach Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 242,8
05 Stanisław Bobak Polen 1944  Polen 239,2
06 Rudolf Wanner Osterreich  Österreich 239,0
07 Karl Schnabl Osterreich  Österreich 238,2
08 Bernd Eckstein Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 237,0
09 Walter Steiner Schweiz  Schweiz 236,1
10 Sepp Schwinghammer Deutschland BR  BR Deutschland 229,8

Garmisch-Partenkirchen

Pos. Springer Land Punkte
01 Toni Innauer Osterreich  Österreich 231,3
02 Karl Schnabl Osterreich  Österreich 229,5
03 Jochen Danneberg Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 227,5
04 Reinhold Bachler Osterreich  Österreich 214,7
05 Alexei Borowitin Sowjetunion 1955  Sowjetunion 213,0
06 Ernst von Grünigen Schweiz  Schweiz 212,9
07 Stanisław Pawlusiak Polen 1944  Polen 212,5
08 Hans-Georg Aschenbach Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 212,2
09 Dietmar Aschenbach Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 208,6
10 Alexander Karapusow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 207,7

Innsbruck

Pos. Springer Land Punkte
01 Jochen Danneberg Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 220,9
02 Karl Schnabl Osterreich  Österreich 219,5
03 Reinhold Bachler Osterreich  Österreich 217,7
04 Walter Steiner Schweiz  Schweiz 208,3
05 Rudi Wanner Osterreich  Österreich 205,4
06 Rudolf Höhnl Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 203,0
07 Hans Wallner Osterreich  Österreich 198,1
08 Johan Sætre Norwegen  Norwegen 196,5
08 Walter Schwabl Osterreich  Österreich 196,5
10 Sepp Schwinghammer Deutschland BR  BR Deutschland 195,7
...
24 Toni Innauer Osterreich  Österreich 181,5

Bischofshofen

Pos. Springer Land Punkte
01 Toni Innauer Osterreich  Österreich 236,2
02 Stanisław Bobak Polen 1944  Polen 225,5
03 Johan Sætre Norwegen  Norwegen 225,0
04 Karl Schnabl Osterreich  Österreich 223,5
05 Reinhold Bachler Osterreich  Österreich 222,4
06 Jochen Danneberg Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 222,0
07 Rudolf Wanner Osterreich  Österreich 218,0
08 Bernd Eckstein Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 216,9
09 Rudolf Höhnl Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 212,2
10 Alexei Borowitin Sowjetunion 1955  Sowjetunion 211,2

Gesamtstand [4]

Pos. Springer Land Punkte
01 Jochen Danneberg Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 920,0
02 Karl Schnabl Osterreich  Österreich 910,9
03 Reinhold Bachler Osterreich  Österreich 901,9
04 Toni Innauer Osterreich  Österreich 901,2
05 Rudi Wanner Osterreich  Österreich 868,9
06 Stanisław Bobak Polen 1944  Polen 851,4
07 Walter Steiner Schweiz  Schweiz 848,6
08 Rudolf Höhnl Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 847,8
09 Bernd Eckstein Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 837,8
10 Sepp Schwinghammer Deutschland BR  BR Deutschland 831,6

Einzelnachweise

  1. Den Toni zum Sieg hypnotisiert. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 31. Dezember 1975, S. 15.
  2. Innauer peilt vierfachen Sieg an. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 3. Jänner 1976, S. 16.
  3. Der Wind erzürnte Toni. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 6. Jänner 1976, S. 12.
  4. 1 2 Springerreserven erschöpft. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 8. Jänner 1976, S. 7.