Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Ausstellungen in Niederösterreich (Auswahl) - aktuell & Vorschau#

Zurück zur Hauptseite Museen

Beachten Sie auch:
--> Ausstellungen in Wien - aktuell & Vorschau



Die Kunstmeile Krems erstreckt sich auf einer fußläufigen Entfernung von 1,6 km (= 1 Meile) vom Minoritenplatz in Stein über den Museumsplatz bis zum Dominikanerplatz in der Altstadt von Krems. Sie umfasst mit Forum Frohner, Klangraum Krems Minoritenkirche, Kunsthalle Krems, Landesgalerie Niederösterreich, Karikaturmuseum Krems, Artothek Niederösterreich, museumkrems und Dominikanerkirche acht Kerninstitutionen. Dazu kommen zahlreiche Kulturpartner. Im Jahr 2020 bieten sie 26 neue Ausstellungen, vier Festivals, zwei Klanginstallationen, Open Air Kino beim Kesselhaus und ein Kinder.Kunst.Fest.

Foto: Christian Redtenbacher

Das Karikaturmuseum Krems ist Österreichs einziges Museum für Karikatur, Bildsatire, Cartoon, Comic und Graphic Novel. Neben der Dauerpräsentation des Werkes von Manfred Deix und dem IRONIMUS-Kabinett, das Themen der politischen Karikatur gewidmet ist, werden jährlich Wechselausstellungen präsentiert.



1. Juli 2020 bis 21. Februar 2021
Fix & Foxi XXL. Die Entdeckung der Schlümpfe, Spirou und Lucky Luke

Die Fuchsbrüder Fix & Foxi waren die Hauptfiguren in Rolf Kaukas (*1917– 2000) bekanntester Comicserie. Sie zählten in den 1960/70er-Jahren neben Micky Maus zu den beliebtesten Comic-Stars im deutschsprachigen Raum. frankobelgische Comic-Klassiker wie die Schlümpfe, Spirou und Lucky Luke hatten ihren großen Auftritt in Kaukas Magazin und werden in der Schau präsentiert. Sie zeigt rund 200 originale Arbeiten von den Anfangsjahren bis Mitte der 1970er-Jahre. Comicstrips. Dokumente und historisches Material beleuchten den Entstehungskontext der erfolgreichen Comics bis zur heutigen Etablierung als Kultfiguren im Fernsehen.

Bis 4. Oktober 2020
Angerer’s Nibelungenlied. Exkurs #4

10. Oktober 2020 bis 31. Jänner 2021
Frank Hoppmann. Der Erich Sokol-Preisträger im Porträt. Exkurs #5

Bis 31. Jänner 2021
Tu felix Austria … zeichne! 25 Jahre Österreich in der EU

Eine Vielfalt an Karikaturen und Editorial Cartoons österreichischer Pressezeichner/innen begleiteten den Weg Österreichs in die EU. Sie thematisieren exemplarisch Meilensteine der vergangenen 25 Jahre Mitgliedschaft. Mit rund 160 österreichischen Pressezeichnungen von 40 Künstler/innen wie Michael Pammesberger, Erich Sokol, Thomas Wizany, Gerhard Haderer und Margit Krammer in über 20 Zeitungen und Magazinen.

14. November 2021 bis 13 Februar 2022
Wolfgang Ammer. Blick auf die Welt


Foto: Faruk Pinjo

Die Kunsthalle Krems ist das internationale Ausstellungshaus für aktuelle Kunst in Niederösterreich. Gezeigt wird Kunst seit 1945, wobei der Schwerpunkt auf das Zeitgenössische gelegt wird. Die mediale Ausrichtung reicht von den klassischen Disziplinen wie Malerei, Zeichnung und Skulptur über Fotografie, Video, Film und Performance bis zu Installation und anderen konzeptuellen sowie neumedialen Disziplinen. Seit 2017 dient die Dominikanerkirche als zusätzlicher Ausstellungsort, wodurch die Kunstmeile Krems bereits vor dem Steiner Tor beginnt und sich über das Kremser Tor hinaus in die Steiner Landstraße erstreckt. Der Schwerpunkt liegt dort auf raumbezogenen Projekten in der gotischen Sakralarchitektur.

1. Juli bis 1.November 2020
Robin Rhode. Memory Is The Weapon

In Kooperation mit dem Kunstmuseum Wolfsburg werden die Werke des südafrikanischen Künstlers zum ersten Mal in Österreich präsentiert. Fotografische Serien und Videoarbeiten in Street-Art Ästhetik dienen der historischen Auseinandersetzung mit der Geschichte Südafrikas.

13. September bis 1. November 2020
Roman Pfeffer. Helix Simulator

Eine Ausstellung des museumkrems in Kooperation mit der Kunsthalle Krems in der Dominikanerkirche

21. November 2020 bis 14. Februar 2021
Fiona Tan. Mit der anderen Hand

In Kooperation mit dem Museum der Moderne Salzburg

13. März bis 27. Juni 2021
Patricia Piccinini. Embracing the Future

17. Juli bis 1. November 2021
Christian Helwing. (B)EAST!

In Kooperation mit AIR – ARTIST IN RESIDENCE Niederösterreich Kunsthalle Krems und Dominikanerkirche Krems


Foto: Christian Redtenbacher

Das Forum Frohner ist eine Plattform für Ausstellungen und Veranstaltungen, die den lebendigen Diskurs ins Zentrum stellt. Das Werk Adolf Frohners bildet den Ausgangspunkt und wird in wechselnden Präsentationen mit zeitgleichen nationalen und internationalen Positionen sowie Aspekten der Gegenwartskunst in Beziehung gesetzt.



Bis 30. August 2020
Somewhere in the World. Afrikanisch-niederösterreichische Begegnungen

12. September 2020 bis 5. April 2020
Antworten auf die Wirklichkeit. Adolf Frohners Begegnung mit dem Nouveau Réalisme

22. Mai bis 3. Oktober 2021
Adi und Art Brut


Landesgalerie NÖ, Foto: © Faruk Pinjo height=

Die Landesgalerie Niederösterreich verbindet die Bestände der Landessammlungen Niederösterreich mit wichtigen Privatkollektionen und reagiert mit Themen- und Personalausstellungen auf Fragen der Gegenwart. Die Architektur des Büros marte.marte ist ein Baukörper mit quadratischer Grundfläche und 20 Meter Höhe. Das Dach ist mit 7200 Metallschindeln gedeckt. Auf fünf Ebenen stehen 3000 m² Ausstellungsfläche zur Verfügung.



Bis 16. August 2020
Ich bin alles zugleich. Selbstdarstellung von Schiele bis heute

Die Themenausstellung zeigt Werke von Egon Schiele, Oskar Kokoschka, Richard Gerstl, Adolf Frohner, Gelatin, Gottfried Helnwein, Elke Krystuek, Hermann Nitsch, Arnulf Rainer und vielen anderen.

1. Juli 2020 bis 28. Februar 2021
Schiele – Rainer – Kokoschka. Der Welt (m)eine Ordnung geben

Sammlung Ernst Ploil. Eine Auswahl

1. Juli 2020 bis 18. Oktober 2020
Michael Goldgruber. Traum.Land

1. Juli 2020 bis 6. März 2022
Wachau. Die Entdeckung eines Welterbes

Mit knapp 500 Werken vom ausgehenden 18. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts – darunter Ikonen der Wachau-Malerei – wirft die Schau einen kunsthistorischen Blick auf die im Laufe von Jahrtausenden entwickelte Kulturlandschaft.

12. September 2020 bis 26. September 2021
Spuren und Masken der Flucht

Historische Arbeiten und zeitgenössische künstlerische Positionen

7. November 2020 bis 14. März 2021
Lieselott Beschorner. Kunstbedürfnisanstalt

22. Mai bis 17. Oktober 2021
Steinbrener/Dempf & Huber. Cliffhanger

Homepage der Kunstmeile Krems



MAMUZ, Mistelbach Asparn Museumszentrum

Standort Schloss Asparn/Zaya

1. Juni bis 22. November 2020
Von der Urgeschichte bis ins Mittelalter

Auf drei Stockwerken mit rund 1.100 m² Ausstellungsfläche erhält man Einblick in die Steinzeiten, Metallzeiten und Schriftzeiten von der Eiszeit bis in das Frühmittelalter. Präsentiert werden Highlights aus dem drei Millionen Objekte umfassenden Sammlungsbereich Urgeschichte und Historische Archäologie der Landessammlungen Niederösterreich. Dazu gibt es interaktive Stationen.

Achtung Baustelle: Bauen und Wohnen im Mittelalter

Die Schau ist Teil des Projektes „I-CULT. Internationale Kulturplattform“, die Ausstellungen und Vermittlungsprogramme zum kulturellen Erbe der grenznahen Regionen in Österreich und Tschechien erstellt. Zu sehen sind Exponate von Institutionen beider Länder. Parallel dazu soll im archäologischen Freigelände eine frühmittelalterliche Kirche entstehen.

Standort MAMUZ Museum Mistelbach

1. Juni bis 22. November 2020
MAYA

Erstmals seit 25 Jahren findet eine umfassende Maya-Schau in Österreich statt. 200 Exponate aus Guatemala geben Einblick in die reichhaltige Geschichte der Maya-Königtümer. In ihrer Blütezeit zwischen 250 und 900 n. Chr. erfanden sie Schrift und Kalender, im Dschungel Zentralamerikas erheben sich bis heute ihre steinernen Tempelpyramiden und Paläste. Die Sonderausstellung präsentiert die neuesten Forschungserkenntnisse zu den Tehmen Landwirtschaft, Religion, gesellschaftlichen Ordnung und Politik. Die meisten der Leihgaben aus der Sammlung des Museo Nacional de Arqueología y Etnología (MUNAE), dem Nationalmuseum für Archäologie und Ethnologie von Guatemala, wurden noch nie gezeigt. Darunter befinden sich Schmuckstücke aus Jade und Stelen mit Hieroglypheninschriften.

20. März bis 21. November 2021
Königreiche am Rande der Welt. Mitteleuropa vor 2500 Jahren

Im 8. Jahrhundert vor Christus begannen die Menschen in Europa Eisen herzustellen. Das Metall veränderte die Gesellschaft grundlegend. Es entstanden neue Berufe und eine deutlich strukturierte Gesellschaft. Die monumentalen Grabhügel ihrer Elite zeugen noch heute von ihrem Reichtum, ihrer Macht und ihren Beziehungen zu den antiken Hochkulturen der Mittelmeerwelt.

Homepage der WMB Weinviertel Museum Betriebs GmbH



Museum Niederösterreich, St.Pölten

Bild '20 MNÖ'

Ausstellungsort Haus der Geschichte

1. Juli 2020 bis 24. Jänner 2021
Der junge Hitler. Prägende Jahre eines Diktators 1889 – 1914

Prägende Jahre eines Diktators 1889 – 1914


Ausstellungsort Haus für Natur

1. Juli 2020 bis 7. März 2021
Klima & Ich

Die Ausstellung will informieren und inspirieren, im eigenen Wirkungsbereich zum Schutz des Klimas tätig zu werden

Homepage



Schallaburg

Leibschiff Kaiser Karl VI., 1713, © Schifffahertsmuseum Spitz, Foto: Christoph Fuchs

1. Juni bis 8. November 2020
Donau – Menschen, Schätze & Kulturen

Die Ausstellung lädt zu einer inspirierenden Reise flussaufwärts: Vom Schwarzen Meer durch die engen Felsschluchten des Eisernen Tors, vorbei an den weiten Ebenen Ungarns durch die malerische Wachau auf die Schallaburg. Vor Millionen Jahren begann sich die Donau ihren Weg zu bahnen, heute ist sie der zweitlängste Fluss Europas. Wie kein anderer steht die Donau für die Vielfalt des europäischen Kontinents und seine wechselvolle Geschichte. Schon in der Jungsteinzeit entstanden entlang des Stromes beeindruckende Kulturen. Den Römern diente er als Grenze ihres mächtigen Imperiums, den Habsburgern als Lebensader eines Reiches, das nicht umsonst den Namen „Donaumonarchie“ trägt.

Homepage



Stadtmuseum Klosterneuburg

7. Juni bis 16. August 2020
Werkschau Barbara Probst: Bilder der Energie"

7. Juni bis 31. Dezember 2020
125 Jahre Österreichischer Touristenklub Sektion Klosterneuburg

7. Juni bis 31. Dezember 2020
Klosterneuburger Ansichten aus dem Depot

Eine Auswahl wenig bekannter Gemälde und Grafiken

Ab September 2020
In Memoriam Kurt Audétat

Kurt Audétat (1932-2020) war von 1974 bis 1990 Pfarrer der evangelischen Kirche in Klosterneuburg. Zudem widmete er sich der Kammermusik, Malerei und Grafik, war Mitglied der Künstlergemeinschaft Westliches Weinviertel und stellte u.a. im Museum seiner Wahlheimat aus. 1990 erhielt Kurt Audétat für sein kulturelles Engagement den Kulturpreis der Stadt Klosterneuburg.

Homepage



Stiftsmuseum Klosterneuburg

Pietá um 1400, Foto: Martin Seidenschwann

1. Juli bis 15. November 2020
Was leid tut

Die Jahresausstellung 2020 in der Sala Terrena Galerie verbindet Werke des Sankt Leopold-Friedenspreises, der Galerie der Moderne und Bestände des Stiftsmuseums. Thematisch steht das Leid im Mittelpunkt. Während die Vertreibung aus dem Paradies zu den ältesten Themen der christlichen Kunst zählt, weckte das Schicksal des biblischen Hiob erst im 20. und 21. Jh. das Interesse der Künstler. So wird die Schau Werke von Konrad Planegger und Wolfgang Buchta, Michael Endlicher, Linde Waber oder Luise Kloos zeigen. Seit der Gotik berühren Darstellungen Mariens mit dem Leichnam ihres Sohnes auf dem Schoß. Mittelalterliche Interpretationen der Pietá werden solchen aus der Gegenwart gegenübergestellt. Passionsdarstellungen und Märtyrerszenen zählen ebenso zu den für die Ausstellung ausgewählten Objekten. Sie will jedoch nicht nur das Leiden thematisieren, sondern vor allem dessen Überwindung in der Kraft des Glaubens. Beispiele dafür sind etwa eine barocke Elfenbeingruppe, die Daniel in der Löwengrube zeigt, oder ein "Wunder des hl. Nikolaus" von Bartolomeo Altomonte.

Homepage



Redaktion: hmw