Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Martin Krusche

„Wir sind Ikarier“#

Ein Input zum Symposium „Kulturgeschichte in Bewegung: Das Fahrrad“#

Freitag, 20.04.2018, 18:30 Uhr
KUNSTHALLE GRAZ, Conrad-von-Hötzendorf-Straße 42 a, 8010 Graz

Bild 'cover'

Überlegungen zum Aspekt „Der Geist des Transports“:

  • Wir sind (laut Virilio) anfangs alle Passagiere im Leib unserer Mütter.
  • Es erwuchsen drei Grundsituationen: Tragen, schleifen, fahren.
  • Es heißt, die Kombination von Rad und Achse sei durch die Töpferscheibe angeregt worden.
  • Es dauerte Jahrtausende, um aus dem Grabstock einen effizienten Pflug zu entwickeln.
  • Vom Laufrad zum Safety ging es sehr viel schneller.
  • Technische Lösungen, um die Ausbeute an Körperkraft zu optimieren.
  • Der Dämon Geschwindigkeit.
  • Ovid beschreibt Ikarus nicht als athletischen Himmelsstürmer, sondern als verspieltes Kind.
Reflexionen auf dem Weg zu Martin Krusche: Die Gefolgschaft des Ikarus, einer Station zum Projekt „Die Quest III“ im Kontext Der Geist des Transports („Mythos Puch V“)

Geladene Diskussionsgäste: Vertreter*innen von Critical Mass, Dipl. Mus. Christine Braunersreuther(Kultursprecherin KPÖ), Martin Krusche (Autor, Kuratorium für triviale Mythen), Heidi Schmitt (Obfrau Radlobby ARGUS Steiermark), Dipl.-Ing. Helmut Spinka (Abteilung für Verkehrsplanung, Radverkehr), Moderation: Elisabeth Saubach, MA und Iris Kasper, BA. Eine Veranstaltung von contemporarycollectivegraz.at