Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Logo Austria-Forum live
Lizenziert unter CC BY 4.0

Austria-Forum live#

Was ist und will Austria-Forum live?#

Austria-Forum live ergänzt die virtuelle Präsenz von Informationen im Austria-Forum durch Events in der realen Welt, die das Austria-Forum organisiert oder unterstützt. Umgekehrt, Austria-Forum live ergänzt Veranstaltungen, die das wünschen, durch die Ankündigung der Veranstaltung und eine virutelle Nachlese. Anfragen in diesem Zusammenhang an hmaurer@iicm.edu. Die Initiative Austria-Forum live wird getragen von Mitgliedern des Editorial Boards. Sie wurde im Juni 2017 ins Leben gerufen durch Martin Krusche und Hermann Maurer, und hat inzwischen viele weitere Unterstützer, vor allem Peter Diem, Ewald Ulrich, Heimo Müller und Gerhard Huber. Schon vor dem Start von Austria-Forum live fanden bereits mehrere Aktivitäten dieser Art statt.

Kommende Veranstaltungen#

Bild 'resur_head'

Der Lockdown liegt hinter uns#

  • 26. Juni 2020, 18:00 Uhr, Chris Scheuer: Resurrection (Bilder aus der Quarantäne im und um Schloss Freiberg). Der Auftakt einer dreitägigen Ausstellung. Und "Martin Krusche spricht: Die Kunst schweigt nie!" Schloss Freiberg, Ludersdorf 30, 8200 Ludersdorf-Wilfersdorf
  • Bis 30. April 2020: Einsendungen zum Wettstreit mit Gedichten (Fokus Freiberg und der Lyrikwettbewerb)
Bild 'logo_fokus_freiberg'


Veranstaltungen in der Vergangenheit#

  • Mittwoch, 11. März: Emirate & Musadam. Eine Bildreportage von Gerhard Huber. Viele Bilder zu diesem Thema auch im Austria-Forum. Details dazu unter 11. März 2020, Graz Annenhof. Absage wegen Corona Virus.
  • Donnerstag, 12. März 2020; Mozartgasse 3, 8010 Graz; Festsaal - Meerscheinschlössl; Einlass 17.45 Uhr; Diskussion: 18:00 c.t. - ca. 20:30 Uhr; Im Anschluss laden wir herzlich zu einem kulinarischen Ausklang am Buffet ein. Anmeldung: Erbeten unter office@stertz.at; Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der PH Steiermark und Karl-Franzens-Universität vom Steirischen Ernährungs- und Technologiezentrum GmbH (STERTZ) ausgerichtet.
Interessante Veranstaltung mit nettem Buffen Ausklang
Interessante Veranstaltung mit nettem Buffen Ausklang
  • 23. März, Montag. "Neuigkeiten zum Austria-Forum und einige provokante Thesen"; Im ersten Teil des Vortrags wird über neue Entwicklungen berichtet, die unter anderem digitale Bibliotheken betreffen. Im zweiten Teil wird uns Prof. Maurer mit einigen aktuellen Themen überraschen, zu denen er uns sicher wieder in seiner launigen Art originelle, zukunftsorientierte und profunde Statements präsentieren und zu angeregten Gesprächen animieren wird. Nach dem Vortrag und einer anschließenden Diskussion lädt . Maurer zu einem kleinen Buffett ein! Bitte um Voranmeldung per mail an mcca@aon.at. Wann: Montag, 23. März 2020, 17:45 Uhr, Einlass ab 17:30 Uhr; Wo: Schulzentrum Ungargasse, 1030 Wien, Ungargasse 69, EDV-Saal, 2.Stock. Absage wegen Corona Virus.
  • 25. März: Viele neue Probleme werden auftauchen; diese und einige heutige wir man mit neuen Methoden lösen können. Vortrag H. Maurer, Absage wegen Corona Virus.
  • Bizarre Welten: Top bilder aus aller Welt von Gerhard Huber. Details zu dieser bemerkenswerten Veranstaltung. 12. Februar 2020, Graz / Annenhof. Siehe: Exotic pictures from 20 places in the world
  • Syrien vor dem Krieg und heute: Gerhard Huber zeigt zunächst hervorragende Bilder aus Syrien vor dem Krieg (viele davon im Austria-Forum), streut aber auch als Gegensatz S/W Bilder aus der Zeit nach dem Krieg (stimmt "nach" eigentlich?), dann berichtet Exministerin Karin Kneisl von ihren Erfahrungen in/nach dem Krieg. Details zu dieser bemerkenswerten Veranstaltung. 15. Jänner 2020, Graz / Annenhof
  • Opernnachmittag präsentiert von Dr. Georg Halper, 24. Jänner 2020 (Operettenmelodien) im Seniorenheim Odilien
  • Fokus Freiberg: Drei Tage im November- 2.- 4. November (Ein Kulturereignis)
    Das Programm der drei Tage, hier auch als PDF-Datei downloadbar
    Das Programm der drei Tage, hier auch als PDF-Datei downloadbar
  • Vortrag von G. Huber über Myanmar, 6. November 2019. Auch wenn man den Vortrag leider versäumt hat, 700 seiner Bilder (mit Erklärungen) und 26 360° Panoramabilder kann man bei Myanmar (früher Burma) finden. Die beiden mit (AP) markierten Kurzgeschichten und die beiden Essays von Professor Jontes über "Bagans pagodas again damaged in earth quake" und "The Surprises of Mingun" sollte man sich auch nicht entgehen lassen!
  • Tagung: Verantwortung für die Zukunft - Neue Philosophische Grundlagen zu Frieden und Gerechtigkeit, 7.- 11. November, Universität Graz Abstracts der Vorträge
  • Vortrag von G. Huber über Armenien und Aserbaidschan, 27. November 2019 Einen kleinen Eindruck in die Qualität des Vortrag bekommt man, wenn man sich einige seiner Bilder aus Armeinen oder Aserbaidschan ansieht. Jetzt muss man sich noch tolle Erläuterungen, Musik und Videoclips dazu vorstellen!!!
  • Opernnachmittag präsentiert von Dr. Georg Halper, 29. November 2019 (wahrscheinlich mit "La Boheme" von Giacomo Puccini und von Ruggiero Leoncavallo im Seniorenheim Odilien
  • Tagung: Verantwortung für die Zukunft - Neue Philosophische Grundlagen zu Frieden und Gerechtigkeit, Universität Graz 7.- 11. November
  • Opernnachmittag präsentiert von Dr. Georg Halper, 18. Oktober 2019 im Seniorenheim Odilien
  • Vortrag von G. Huber über Portugal, 16. Oktober 2019
  • 5. Oktober 2019: Vorstellung des neune Klassikers "Haflinger" von Martin Krusche in Judenburg als Teil der Nacht der Museen.
  • 11. September 2019, Vortrag von Professor Maurer bei der Bibliothekarstagung in der Grazer Stadthalle: Folien des Vortrags. Schriftliche Vorläufige Ausarbeitung: KI und Digtiale Bücher werden Bibliotheken stark verändern
  • 13. März 2019 in Graz: Bildvortrag über New York, D.C. von G. Huber: Abschlussveranstaltung der heurigen Reiseversum-Saison! Es geht in die Zentren der Macht an der Ostküste der USA und in die immer noch vielfältigste Megametropole der Welt – nach New York, wo wir Ihnen neben den Highlights auch einige faszinierende Ecken zeigen möchten, die vielleicht noch nicht so bekannt sind! „Gleich nach der Entdeckung Amerikas wurde es erfunden.“ Passender könnte das Zitat des deutschen Autors Manfred Hinrich kaum sein. Im geschichtsträchtigen Osten der USA lässt sich die „Erfindung“ Amerikas in all seinen Facetten und Gegensätzlichkeiten erleben. Der Bogen spannt sich von Jamestown, der ersten dauerhaften englischen Siedlung auf amerikanischen Boden über Philadelphia und Washington DC bis nach New York, einem der mächtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren unseres Planeten. Er führt die unglaubliche Entwicklung Amerikas vor Augen, das sich in nur vier Jahrhunderten von ein paar jämmerlichen Pioniersiedlungen zur unumstrittenen Weltmacht gemausert hat – freilich nicht ohne Schattenseiten. Freiheit, Demokratie und Menschenrechte wurden hier früher als anderswo staatlich implementiert, zugleich trieben jedoch Sklaverei, Rassenwahn, Ausbeutung und religiöser Fundamentalismus mörderische Blüten. Heute präsentiert sich die Nation gegensätzlicher denn je.
  • 8. Februar 2019: Erstaunliche Momente (Ausgesuchte Highlights der Welt), Vortrag von Univ. Prof. Dr. Hermann Maurer (TU Graz) im Schloss Freiberg, Ludersdorf | Rückblick: Vom Reisen in jeder Hinsicht
  • 31. Jänner 2019 in Graz: Bildvortrag über Planet des Lebens von G. Huber

Bild 'strip_rast'

  • 28. November 2018 in St. Radegund, SKA der PV: Überraschungen gibt es immer.
  • 15. - 18. November 2018 in Graz: Internationaler Kongress für Kinderphiliosophie: Pluralismus und interdisziplinäre Perspektiven - Philosophische Untersuchungen in einer sich rasch verändernden Welt
    • Der Kongress setzt sich zum Ziel, die komplexer werdenden Prozesse in der heutigen Zeit zu reflektieren und zu analysieren. Er versteht sich als Aufforderung an die Philosophie sich den Herausforderungen anzunehmen und die wechselseitigen Zusammenhänge von Wissenschaft und Technik einerseits und soziale sowie demokratische Prinzipien andererseits neu zu denken.
    • Zwei zentrale Dimensionen bilden den Fokus des Kongresses: Erstens, das Erkennen und das Verändern von lebensbestimmenden Grenzen in Bezug auf Wissenschaft und Technik. Dabei sind Multiperspektivität, Interdisziplinarität und Transdisziplinarität zunehmend gefordert. Welche neuen und innovativen Ansätze sind unter interdisziplinärer Sicht- und Herangehensweise in den letzten Jahren etabliert worden? Ist eine neue Wissenschaftskultur, im Entstehen, da immer mehr Menschen auf immer mehr Wissen zugreifen können? Was wird unter den Begriffen „Multiperspektivität“ und „Inter-, Multi- und Transdisziplinarität verstanden?
    • Die zweite Dimension des Kongresses umfasst die, raschen Veränderungen, dominanter sozialer Prozesse in pluralistischen Demokratien betreffen, welche philosophische Sensibilität erfordern. Auch hier sind zahlreiche Fragen zu klären: Was bedeutet Pluralismus? Wie geht man mit Heterogenität um? Welche Möglichkeiten und Herausforderungen ergeben sich aus den Migrationsbewegungen? Welche Chancen bietet der demografische Wandel und mit welchen Problemen werden wir dabei konfrontiert? Was bedeutet dies für die Praxis des Zusammenlebens? Wie verändert sich das Verhältnis von Individuum und Kollektiv? Wie lassen sich demokratische Grundprinzipien auf Basis der Menschenrechte stärken?
    • Bei diesem Kongress steht der Zusammenhang dieser beiden Dimensionen im Mittelpunkt. Der Versuch, diese beiden Dimensionen einander näher zu bringen, kann in substantieller Weise die Potentiale für wissenschaftlich-technologische und gesellschaftliche Freiheiten fördern. Dies bedeutet letztendlich, dass wissenschaftlich-technische und ethisch-soziale Prinzipien eine komplexe Einheit repräsentieren können. Zugleich geht es darum, die Möglichkeiten der Philosophie auszuloten, die Gesellschaft in diesen Veränderungsprozessen zu unterstützen. Philosophie muss daher hinaus in die Öffentlichkeit, in die Schulen und Bildungseinrichtungen. Insbesondere das „Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen“ kann hier als wesentlicher Impuls für eine neue positive Schwerpunktbildung in unseren Bildungsintentionen gesehen werden.
    • Der diesjährige Kongress ist als inter/transkulturelles Forum geplant, um philosophische Auseinandersetzungen mit den gegenwärtigen Phänomenen zu ermöglichen, sowie einen Bogen zu anderen wissenschaftlichen Disziplinen zu spannen. Ein wichtiges Ziel dieser Veranstaltung ist es, einen Austausch verschiedener Ansätze einzuleiten und damit weitere Wissensgrundlagen sowohl für Bildungskonzeptionen als auch für bildungspolitische Initiativen explizit zu machen.
    • Die Themen des Kongresses umfassen schwerpunktmäßig folgende Bereiche: Inter-, Multi- und Transdisziplinarität, Community of Inquiry (Forschungsgemeinschaft), Pluralistische Demokratie und Menschenrechte, Freiheit und Selbstbestimmtheit, Gerechtigkeit in einer globalisierten Welt, Philosophie und Digitalisierung, Verantwortung für Umwelt und Lebenwesen, Philosophie und wissenschaftlich-technischer Fortschritt, Zusammenhänge zwischen Kommunikation und Lebensformen, Philosophische Perspektiven und Bildungsprozesse
    • Information:ACPC Österreichische Gesellschaft für Kinderphilosophie, Phone: +43 (0) 316 90 370 201,kinderphilosophie@aon.at,http://www.kinderphilosophie.at
    • Tagungsort: Karl−Franzens−Universität Graz, Meerscheinschlößl, Mozartgasse 3, A−8010 Graz. Kongressgebühr: 60 Euro, Mitglieder: 30 Euro. SchülerInnen, Lehrlinge und Studierende: freier Eintritt. Organisation: ACPC Österreichische Gesellschaft für Kinderphilosophie, Schmiedgasse 12, 8010 Graz, Email: kinderphilosophie@aon.at. Kongresssprache: English and German (simultaneous translation).

  • 7. November in Graz: Bildvortrag über Äthiopien von G. Huber. Dazu Bilder aus dem Vortrag.
  • 31. Oktober 2018 bis 3. November 2018: u s e d │ used men / used materials / used machines (Fokus Freiberg)
    Bild 'logo_fokus_freiberg'
  • 18. Oktober 2018: Digitale Revolution - Wie sieht meine Arbeitswelt 2030 aus?

Bild 'circus_logo'
  • 2., 3. und 4. Oktober 2018: Interferenzen: 100 Jahre (Das 2018er Kunstsymposion)
  • 6. 10. 2018 (Samstag), Schloss Museum Trautenfells, Lesung von Professor Jontes aus seinem neuen Buch Historische Wege zur Nahrungskultur der GegenwartBand 2018Günther JontesPlattform MartinekLeoben2018 im Rahmen der langen Nacht der Museen im Schloss Trautenfels. Lesung 19:00-20:00. Eintritt €6-, Kinder bis 12 Jahre frei. Der Eintritt beinhaltet die Lesung mehr Informationen zum Buch und andere bemerkenswerte Angebote:
    • GEFÜHRTE KÜNSTLER/INNEN-GESPRÄCHE (20.00-21.00). Mit Andreas Müller, Patrick Topitschnig, Roland Reiter und Elisabeth Wildling in der Sonderausstellung „Präsenz und Erscheinung“
    • ORIGAMI-ATELIER FÜR KLEINE UND GROSSE HÄNDE (18.00-22.00). Für alle, die gerne selber kreativ sind - lustiges Papierfalten mit Origami-Spezialistin und Papier-Designerin Julia Schönhuber. Passend zum Thema der Sonderausstellung werden aus zauberhaftem Kaleidoskop-Papier bunte Sterne, Fische, kleine Büchlein, Friedenstauben und eine Riesenschlange gefaltet. Die bunte Vielfalt lädt ein zum Entdecken, Staunen und Bewundern.
    • PRÄSENTATION VON KÜNSTLERISCHEN ARBEITEN (18.00-24.00). Der Schladminger Künstler Herbert Bauer zeigt UNIKATE, orig. Grafit(Bleistift)Zeichnungen aus der Serie „REALES & SURREALES“. Marika Koszka, die aus Liezen stammende Malerin lebt und betreibt ihr Atelier in Italien. Sie präsentiert eines ihrer bedeutendsten Werke „LA FEDE“ – „Schutzengel für den Weltfrieden“.
    • BUCHPRÄSENTATION und VORTRAG (19.00-20.00). Historische Wege zur Nahrungskultur der Gegenwart: Der Autor Günther Jontes spricht zum Thema Essen und Trinken als Grundelement aller Kulturen.
    • MUSIKALISCHES INTERMEZZO (ab 22.00). Greimeister | Flammer | Rojer singen Lieder von morschen Alleen und Eh-nicht-so schlechten Tagen, von blühenden Kirschbäumen und von ehrlichen Watschn. Lieder im Dialekt, den das Leben spricht.
    • ENNSTALKINO (18.00-24.00). Lassing. Wunder und Trauma. Ein Film von Alfred Ninaus und Fritz Aigner über das Bergwerksunglück in Lassing – 20 Jahre danach. (28 Minuten) und Wilde Wasser Steile Gipfel. Das Steirische Ennstal. Ein Film von Alfred Ninaus. (45 Minuten)
    • DIE BERGKRÄUTERIN: Naturbelassene Kräutertees und Kräutersalze aus dem Gesäuse. Julia Pichler und Marianne Skacel präsentieren ihre hochqualitativen Produkte von Bergkräutern aus Wildsammlung und aus dem naturbelassenen Garten in Admont, gewachsen ohne Verwendung jeglicher Düngemittel, Spritzmittel oder Schneckenbekämpfungsmittel - 100% Handarbeit.
    • SEKTBAR: Verein Schloss Trautenfels
    • KULINARISCHES: Schülerinnen und Schüler präsentieren hausgemachte Schmankerl aus der Biolandwirtschaft der HBLFA Raumberg-Gumpenstein.

  • 23.- 26.8, 2018, Ebensee: 12th EuroSpeleo Forum in Ebensee

EuroSpeleo
EuroSpeleo, seinerzeitige Ankündigung
Europas wichtigstes höhlenkundliches Veranstaltungsformat 2018 fand vom 23.-26. August in Ebensee (OÖ) statt.

Es waren über 700 HöhlenforscherInnen anwesend.

Neben ca. 125 Präsentationen wurden auch 130 Exkursionen wärend der Veranstaltung angeboten.

Die Tagung war ein voller Erfolg.

Bild 'Jontes_Lesung'
Kurzbericht über die Lesung:

Der Hörsaal war übervoll, es mussten weitere Sessel herangetragen werden. Die Lesung war ein toller Erfolg: Die von Professor Jontes getroffene Auswahl war vielseitig und interessant.

Zum Schluss las er aus der Odyssee einen 3.000 Jahre alten Hexameter über ein Grillfest vor!!!

Das Buch ist natürlich im Handel erhältlich.

Weitere Informationen dazu bei Verlag.

Eine Vorversion ist als Web-Book lesbar, aber auch die gedruckte Version in elektronischer Form. Professor Jontes wurde für seine schöne Lesung insofern bestraft, als er über 30 Exemplare signieren musste! Zwei weitere Lesungen sind in Vorbereitung.