unbekannter Gast

Schloss Trautenfels#

Trautenfels
Schloss Trautenfels mit Pürgg im Hintergrund
Foto: Ernst Reichenfelser

Schloss Trautenfels befindet sich in der Gemeinde Pürgg-Trautenfels auf einem isoliertem Hügel am Fuß des Grimmings ( Trautenfels, Steiermark auf ca. 670 m Seehöhe, Bezirk Liezen)

Der Bau wurde 1260/62 erstmals urkundlich erwähnt und diente damals als Talsperre; bis in das 16. Jahrhundert wurde das Schloss "Neuhaus" genannt.

Von 1670 bis 1672 erhielt das Schloss seine heutige Form und den Namen Trautenfels. Der mächtige Rechteckbau mit (heute überdachten) Innenhöfen und einem mächtigen Turm beherbergt im ersten Obergeschoss einen Saal mit bedeutender Innendekoration (1670 bis 1673) mit Fresken und Bildern. Erwähnenswert sind auch die frei stehende Schlosskapelle sowie die fünf Basteien.

Das Schloss ist heute Landschaftsmuseum (als Teil des Steiermärkischen Universalmuseum Joanneum). Es wird als Museum und für Kulturveranstaltungen genutzt und ist mitsamt Aussichtsturm für Besucherinnen und Besucher zugänglich.


Geschichte
(Nach der Stele vor dem Eingang in das Schloss und Museum, mit freundlicher Genehmigung der Museumsleitung):

1261: Erste urkundliche Erwähnung als Burg Neuhaus (Castrum novum [= Neuburg] im Ennstal).

1282: Die Burg Neuhaus gelangt durch Tausch mit der Burg Strechau in den Besitz des Erzbischofs von Salzburg. ln kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem Landesfürsten der Steiermark wird die Burg Ende des 13. Jahrhunderts zurückerobert, zerstört und in der Folge wieder aufgebaut.

1493 bis 1594: Die Burg ist im Besitz der Familie Hoffmann, die zu den mächtigsten und reichsten Adelsfamilien der Steiermark sowie zu den einflussreichsten Förderern des protestantischen Glaubens zählt. Neuhaus entwickelt sich zum Zentrum der Reformation im Ennstal.

1574: Die Familie Hoffmann lässt eine evangelische Kirche errichten, die bereits 1599 von der Reformationskommission vollständig zerstört wird. 20 Gehminuten in Richtung Grimming erinnern seit 1992 die freigelegten Grundmauern in Form einer Gedenkstätte an diese unruhige Zeit.

1594/1600 bis 1652: Die protestantische Familie Praunfalk ist zuerst Pfandbesitzerin und später Eigentümerin von Neuhaus, ehe sie aus Glaubensgründen ins Exil nach Nürnberg emigriert.

1664: Graf Siegmund Friedrich von Trauttmansdorff kauft das Schloss, lässt es umbauen, neu ausstatten und gibt ihm den Namen Trautenfels. Die qualitätsvollen Fresken im 1. Stock und in der Schlosskapelle werden um 1670 von Carpoforo Tencalla geschaffen, die Stuckarbeiten stammen von Alessandro Sereni. Das Schloss befindet sich bis 1815 im Besitz der Familie Trauttmansdorff.

1878: Nach zahlreichen Besitzerwechseln kauft Graf Josef Lamberg die Liegenschaft. Die Mitgift seiner Frau Anna, Tochter des Steyrer Waffenproduzenten Josef Werndl, und sein eigenes Vermögen ermöglichen es, das damals ziemlich vernachlässigte Gebäude umfangreich zu restaurieren und wohnlich auszustatten.

1904: Nach dem Tod des Grafen verwaltet Anna Lamberg den Besitz, den sie wegen wirtschaftlicher Probleme 1941 an die Deutsche Reichspost verkauft. Pläne, in Schloss Trautenfels ein Erholungs- bzw. Postkongressheim einzurichten, werden aufgrund der Kriegslage nicht umgesetzt.

U.. m 1948: Nach dem Zweiten Weltkrieg wird die Republ Osterreich Eigentümerin des Schlosses und verkauft es 1959 an das Steirische Jugendherbergswerk.

1959: Das "Heimatmuseum" für den Bezirk Liezen wir als Abteilung des Joanneums eröffnet. 1971 erfolgt die Umbenennung in "Landschaftsmuseum".

1983: Die Jugendherberge zieht aus, Schloss Trautenfels wird in den Besitz der Gemeinde Pürgg-Trautenfels übernommen. Der Verein Schloss Trautenfels wird gegründet.

Im Zuge der Gemeindestrukturreform wurden die Gemeinden Pürgg-Trautenfels und Stainach mit 01.01.2015 zur Gemeinde Stainach-Pürgg zusammengelegt, in deren Besitz sich Schloss Trautenfels heute befindet. Sie vermietet das Bauwerk an das Universalmuseum Joanneum. Das Joanneum ist für die Erhaltung und Verwaltung des Gebäudes verantwortlich. Das gesamte Schloss wird als Museum und für Kulturveranstaltungen genutzt und ist mitsamt dem Aussichtsturm für Besucherinnen und Besucher zugänglich.

Schloss Trautenfels steht als Abteilung des Universalmuseums Joanneum für die Kultur- und Naturgeschichte des Bezirkes Liezen.

Das Landschaftsmuseum im Schloss Trautenfels präsentiert in 13 kaleidoskopartig angeordneten Räume Themen und Objekte des steirischen Ennstales und Ausseerlandes sowie wechselnde Sonderausstellungen.

Weiterführendes#