Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Krusche, Martin#

* 1956, Graz

Künstler, Autor

Krusche
Martin Krusche in dem Concept Car MAGNA MILA, das einzige fahrtaugliche Exemplar

Gelernter Buch-, Kunst- und Musikalienhändler. Arbeitet seit 1977 als freischaffender Künstler. Ursprünglich als Autor tätig, beständig Lyriker, wurde er zu einem frühen Akteur der österreichischen Netzkultur-Szene.

Krusche ist heute Repräsentant einer stark konzeptuell gewichteten „Kunst unter Bedingungen der Vernetzung“ (Art Under Net Conditions), wobei er verschiedene Genres kombiniert. Er arbeitet seit dem Jahr 2003 an seinem interdisziplinären Langzeitprojekt „The Long Distance Howl": Link.

Krusche fragt stets auch nach den Bedingungen der Kunst, also nach gesellschaftlichen Verhältnissen. Das ist eines der Motive für das kulturelle Labor „Kunst Ost“. Dabei geht es um kulturpolitische Optionen, Gegenwartskunst, Wissensarbeit und Sozialgeschichte im Rahmen eigenständiger Regionalentwicklung: Das Labor

Andrerseits hat sich der Autor auf das Thema Mobilitätsgeschichte konzentriert, sich dabei speziell mit einer Volkskultur in der technischen Welt vertraut gemacht. In diesem Zusammenhang arbeitet Krusche an Schnittpunkten zwischen Volkskultur, Popkultur und Gegenwartskunst.

Siehe zu Krusche auch: Lost in Cybertrails von Sahra G. Foetschl

Stand: September 2020


Mitarbeit als ehrenamtliches Mitglied des Editorial Boards#

Die 2020er Projekt-Situation#

  • Guide 2021 (Martin Krusche: The Long Distance Howl, Übersicht)
  • Übersicht der Texte auf Krusches Userseite