Österreichischer Filmpreis/Beste Regie

Preisträger 2012: Karl Markovics

Österreichischer Filmpreis: Beste Regie

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste Regie seit der ersten Verleihung des Österreichischen Filmpreises im Jahr 2011.

Die Ermittlung des Preisträgers erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Zuerst nominieren alle ordentlichen Mitglieder der Berufsgruppen („Sektionen“) Regie, Produktion und Drehbuch[1] die von ihnen favorisierten Regieleistungen in einer geheimen schriftlichen Wahl. Nominierungen werden an bis zu drei Einzelleistungen vergeben – als nominiert gelten jene Filmschaffende, die die meisten Stimmen auf sich vereinen können. Die Ermittlung des Preisträgers erfolgt durch einen zweiten Wahlgang, an dem alle stimmberechtigten Mitglieder der Akademie des Österreichischen Films teilnehmen. Der Filmschaffende, der die höchste Stimmenanzahl auf sich vereinen kann, ist Gewinner des Österreichischen Filmpreises.

Preisträger und Nominierungen

Jahr Preisträger Film Nominierungen
2011 Benjamin Heisenberg Der Räuber

Tizza Covi und Rainer Frimmel – La Pivellina
Jessica HausnerLourdes

2012 Karl Markovics Atmen

Michael GlawoggerWhores’ Glory
Markus SchleinzerMichael

Einzelnachweise

  1. Richtlinien bei oesterreichische-filmakademie.at, S. 4 (Stand: 2011/12; abgerufen am 24. Dezember 2011).