Asten

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Asten (Begriffsklärung) aufgeführt.
Asten
Wappen von Asten
Asten (Österreich)
Asten
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Linz-Land
Kfz-Kennzeichen: LL
Fläche: 8,48 km²
Koordinaten: 48° 13′ N, 14° 25′ O48.21666666666714.416666666667255Koordinaten: 48° 13′ 0″ N, 14° 25′ 0″ O
Höhe: 255 m ü. A.
Einwohner: 6.220 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 733,49 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4481
Vorwahl: 07224
Gemeindekennziffer: 4 10 03
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 2
4481 Asten
Website: http://www.asten.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Karl Kollingbaum (SPÖ)
Gemeinderat: (2009)
(31 Mitglieder)
6 ÖVP, 19 SPÖ, 5 FPÖ,
1 BZÖ
Lage der Marktgemeinde Asten im Bezirk Linz-Land
Ansfelden Asten Eggendorf im Traunkreis Enns Hargelsberg Hofkirchen im Traunkreis Hörsching Kematen an der Krems Kirchberg-Thening Kronstorf Leonding Neuhofen an der Krems Niederneukirchen Oftering Pasching Piberbach Pucking St. Florian (Linz-Land) St. Marien Traun (Stadt) Wilhering Allhaming Linz OberösterreichLage der Gemeinde Asten im Bezirk Linz-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Asten ist eine österreichische Marktgemeinde im Bezirk Linz-Land im Bundesland Oberösterreich mit 6220 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Enns.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Asten liegt auf 255 m Höhe im Zentralraum. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 3,8 km, von West nach Ost 4,1 km. Die Gesamtfläche beträgt 8,5 km². 14,1 % der Fläche sind bewaldet, 54,1 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Ortsteile von Asten sind:

Asten, Fisching, Eigenheim, Norikum, Ipfdorf und Raffelstetten.

Geschichte

Der heutige Ortsteil Raffelstetten wurde bereits 906 urkundlich erwähnt; Asten wird (als Astina) vom Stift St. Nikola bei Passau in einer Urkunde im Jahre 1073 erstmals schriftlich dokumentiert. Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum „Gau Oberdonau“.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 gehörte Asten zur Amerikanischen Besatzungszone im besetzten Nachkriegsösterreich und zum wiederhergestellten Bundesland Oberösterreich. Von der amerikanischen Militärverwaltung wurde ein DP-Lager zur Unterbringung so genannter Displaced Persons eingerichtet.

Wappen

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Blau ein goldener, gesenkter Anker, begleitet von zwei silbernen Münzen. Die Gemeindefarben sind Gelb-Blau.

Der Anker zeigt, dass man hier früher mit dem Schiff segelte. Die zwei Münzen sind ein Beweis, dass hier einmal eine Mautstelle für Schiffe war. Im Jahre 905 kam es zur Raffelstettener Zollordnung, welche festlegt, welche Städte und Orte entlang der Donau, Zölle einheben dürfen. Im Wesentlichen ging es um die Regelung der Salztransporte von Passau oder vom Salzkammergut aus. Neben Linz wurden auch Ebelsberg und Mauthausen zu Mautstellen mit damit verbundenen Rechten zu Mautstellen erhoben.

Politik

Bürgermeister ist seit 2008 Karl Kollingbaum von der SPÖ.

Mandatsverteilung im Gemeinderat (31 Mandate) und in Klammer Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2009:

  • SPÖ 19 (59,0 %)
  • ÖVP 6 (19,7 %)
  • FPÖ 5 (18,3 %)
  • BZÖ 1 (3,1 %)

Bis zum Jahr 1994 war noch die Bürgerinitiative BFA (Bürger Für Asten) im Gemeinderat vertreten.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 5.147 Einwohner, 2001 dann 6.047 Einwohner, 2004 ca. 6.573 Einwohner, was auf rasches Wachstum in Folge der Lage im „Speckgürtel“ um Linz zurückzuführen ist.

Verkehr

Straße

Durch Asten verlaufen einige der wichtigsten Straßen Österreichs. Die Westautobahn (A1) und die Bundesstraße B1 (Wiener Straße), die Asten mit Linz, St. Pölten, Wien und Salzburg verbindet. Des Weiteren verläuft von Asten aus eine Straße nach St. Florian.

Bus

Durch Asten fahren mehrere Postbus-Linien, die Asten mit Linz, Enns und Steyr verbinden. Außerdem gibt es zwei Postbus-Citybus Linien (407, 408), die den Pichlinger See mit Asten verbinden.

Bahnsteig Asten-Fisching
Bahn

Die ÖBB-Haltestelle Asten-Fisching liegt an der Westbahn und wurde im gleichen Stil wie die Haltestellen Linz Ebelsberg und Linz Pichling errichtet. Bei der Haltestelle gibt es eine P&R-Anlage.

Weiters gibt es einen Mittelbahnsteig (Gleis 1 und 2), abgegrenzt von der Westbahn mit einem verglasten Warteraum. Hier halten nur R-Regionalzüge (Richtung Linz Hbf, Garsten, Kleinreifling und Amstetten).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Öffentliche Einrichtungen

  • Freiwillige Feuerwehr Asten
  • Freiwillige Feuerwehr Raffelstetten
  • Öffentliche Bibliothek der Pfarre Asten

Weblinks